Klavierspielen in freistehendem Haus

E

engel99

Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich habe nun extra ein freistehendes Haus für einen hohen Preis angemietet damit mir keine Steine mehr in die Scheiben geworfen werden oder rohe Eier wie in der ETW, die ich deswegen extra verkaufte.

Ich habe einen wunderschönen Blüthner-Flügel BJ 1901. Ich spiele sehr viel nachts, und da es hier eigentlich recht einsam ist und die nächsten Häuser weiter fort habe ich jetzt in den warmen Tagen nachts auch einen Spalt von der grossen Fensterschiebescheibe aufgelassen. Draussen plätschert noch der Teich, dann kommen noch mehrere Hecken, dann kommt die Strasse, danach noch eine grosse Wiese. Dahinter steht ein kleines Hotel.

Die Inhaber haben mir nun heute morgen einen Zettel, nicht einmal mit persönlicher Ansprache, obwohl sie mich kennen, in den Briefkasten gelegt: "Guten Morgen, bitte unterlassen Sie das nächtliche Spielen da sich unsere Gäste beschwert haben". Ich meine doch, dass mir in einem freistehenden Haus niemand so einfach auf so eine plumpe Weise Befehle geben kann, oder irre ich mich da?

Ich meine, zumindest bei geschlossenen doppelt isolierten grossen Fensterscheiben habe ich doch das Recht auch nachts zu spielen, oder ist das falsch? Meine unmittelbaren Nachbarn, da es eigentlich eine versetzte DHH ist, hören nichts und sagen auch nichts. Nur diese Leute mit dem Hotel und auf eine solche Weise, nicht einmal mit persönlicher Ansprache. "Guten Morgen, bitte unterlassen Sie das". Das muss ich mir doch eigentlich nicht bieten lassen bei 1 600 Euro monatliche Miete? Das Haus ist traumhaft schön geworden und der Flügel ist auch traumhaft schön, da steckt wohl eher der Neid wieder einmal dahinter.

Weiss jemand von Euch die genauen Bestimmungen?

Danke für eine Antwort von

engel99
 

Anhänge

Sesam

Sesam

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo Engel,

rede doch mal mit den Nachbarn, die dir den Zettel in den Briefkasten geworfen haben. Vielleicht findet sich im Gespräch eine gute Lösung für alle.
Vielleicht sind sie gar nicht neidisch, sondern haben einfach nur schlecht geschlafen oder haben eben Angst, dass ihre Gäste schlecht schlafen und sie deshalb bald keine Gäste mehr haben werden.

Hattest du denn nächtens ein Fenster oder die Terassentüre geöffnet beim Spielen? Dann kann ich mir schon vorstellen, dass man das bis über den kleinen Teich hört.

Um deine Nerven zu schonen, ärgere dich nicht über diesen unfreundlichen Zettel, sondern geh auf die Leute zu und sprich mit ihnen. So würde ich es machen.

LG, Sesam
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.775
Reaktionen
20.753
Naja, wenn es die Gäste hörten und sich beschweren, müssen die vom Hotel halt reagieren.
Für eine wirklich objektive Beurteilung bleibt wohl nur eine Messung.
 
A

Anatol Analogon

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.174
Reaktionen
21
[...]habe ich jetzt in den warmen Tagen nachts auch einen Spalt von der grossen Fensterschiebescheibe aufgelassen.
[...]
Ich meine, zumindest bei geschlossenen doppelt isolierten grossen Fensterscheiben habe ich doch das Recht auch nachts zu spielen, oder ist das falsch?
Hmmmm........

(Gerade die nächtliche Reichweite des Schalls wird gern mal unterschätzt. Da kann man dann böse reinfallen.)
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.775
Reaktionen
20.753
Ganz vergessen:
Sesams Tipp ist natürlich goldrichtig.
Erst mal würde ich mich ganz herzlich entschuldigen, wenn ich gestört haben sollte, evtl. mit einer Flasche Entschuldigungswein oder so was. Das kann Türen öffnen. Und dann gemeinsam nach einer Lösung suchen (z.B. Fenster zu).

Und was den Teich angeht: Das ist so, als wäre er gar nicht da. Wasser trägt den Schall.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.970
Reaktionen
18.074
Ich habe nun extra ein freistehendes Haus
(...)
da es eigentlich eine versetzte DHH is
:) dunkel war´s, der Mond schien helle

Die Miethöhe sagt nichts über nachbarliche Toleranzen ;)

wenn der Abstand zu anderen Häusern groß genug ist und die Fenster geschlossen sind, sollte man im Nachbarhaus nichts hören können (unter diesen Bedingungen also gäbe es keinen Beschwerdegrund) - sollten die Hotelgäste allerdings auf Balkon und Terrasse nächtens den Zikaden lauschen wollen, während du beim klavierspielen frische Luft durch eine Fensterspalte... ja, dann kann es zu Konflikten kommen...
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
warmen Tagen nachts auch einen Spalt von der grossen Fensterschiebescheibe aufgelassen
Offensichtlich reichte das aus, um die Klaviertöne durch die Nacht bis an ´s Hotel weit klingen zu lassen, kann ich mir sehr gut vorstellen.

Ich meine doch, dass mir in einem freistehenden Haus niemand so einfach auf so eine plumpe Weise Befehle geben kann, oder irre ich mich da?
Befehle kann Dir nirgendwo jemand geben, in einem frei stehenden Haus nicht und auch nicht in einem Zelt. Es ist jedoch für den Hotelbetreiber ein Leichtes, nachzuweisen, dass die Musik nachts bis zu ihm herüber schallt. Und schon ist er auf der sicheren Seite und Du nicht. Das hat mit der Höhe Deiner Monatsmiete nicht das Geringste zu tun.

Du darfst eben in der Nacht niemanden mit Deiner Musik stören, so einfach ist das.

CW

P.S.: Hübsches Häuschen, hübscher Flügel.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Es gibt für Wohngebiete eine klare Dezibelgrenze, die nachts recht niedrig angesetzt ist. Unabhängig davon: In der subjektiven Wahrnehmung eines Menschen, der eben gerne einschlafen möchte, kann sich das ferne Klimpern sehr laut anhören. Es wäre mir sicherlich von der Lautstärke her erlaubt, des nachts vor Deinem Grundstück z.B. Blockflöte zu spielen - aber ich könnte es Dir nicht verdenken, wenn Du vielleicht einen Schuh nach mir wirfst. Lass doch mal jemand anders spielen, geh in das Hotel und stell Dir vor, Du möchtest unbedingt einschlafen und magst eben keine Klaviermusik...
 
Stechbein

Stechbein

Dabei seit
März 2013
Beiträge
168
Reaktionen
3
Das muss ich mir doch eigentlich nicht bieten lassen bei 1 600 Euro monatliche Miete?
Musst du nicht - die Grenze liegt bei 1450,- (kalt). Unter 1000,- darfst du nicht mal ein Digi voll aufdrehen (es sei denn, es ist wunderschön). Gut ist: ab 2000,- Miete darfst du auch Akkordeon spielen, es sei denn, du befindest dich in unmittelbarer Nähe eines Flughafens (die Piloten verstehen bei der Einhaltung ihrer Ruhepausen keinen Spaß).
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Ist die Miete für das Haus extra teuer, weil man nachts Klavier spielen darf?

Zahlst Du die Miete an den Hotelbesitzer?

In einem Wohngebiet kann man eben nicht machen was man will, man muss schon auch ein wenig Rücksicht nehmen und wie schon erwähnt gibt es klare Vorgaben wie laut man des Nachts sein darf. Klavierspielen bei offenem Fenster dürfte in jedem Fall erheblich zu laut sein.

Du hättest lieber mitten in ein Gewerbegebiet ziehen sollen. Da ist nachts keiner, die Lärmgrenzen sind wesentlich höher und die Mieten billiger.:D
 

E

engel99

Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
4
Reaktionen
0
Lieber Jörg,

danke für die Ermutigung.

Ich habe auf das Kontaktformular des kleinen Hotels geschrieben - ich meine eben, ist der Ton, der die Musik macht, und soetwas ist einfach respektlos. Ich hatte mich gerade heute morgen gefreut, dass es mir nach mehr als einer Woche nun endlich gelungen ist, mit Hilfe von 2 sehr hilfsbereiten Softwarespezialisten aus entsprechenden Foren, denen ich meine Problemdateien sogar persönlich senden durfte, 2 kleine Werke von mir, 2 Bände mit Gedichten, Texten, die eben zu der Musik auch gehören, zu den FLÜGELSCHLÄGEN AUS DER 5. DIMENSION hier in 200 m Höhe direkt über den Vogesen, in abgeschlossene PDF-Dateien mit vielen Bildern und Hintergrundgraphiken fertigzustellen. Tage- und nächtelang nur Lizenzen für spezielle Bilder hinterhergelaufen. Ich wollte mich nun, da diese beiden Babies also geboren waren, so dass ich sie dann anbieten kann zum Versand, noch etwas ausruhen und jäh wurde alle meine Freude nach soviel Anstrengung wieder einmal vergällt mit diesem Schreiben "Guten Tag", nicht einmal mit Name. Der Ton macht die Musik.

Dieses habe ich geschrieben:

Sehr geehrtes Ehepaar B.,

es tut mir natürlich leid, dass sich Ihre Gäste durch das Spielen an meinem wunderschönen Blüthner Flügel gestört fühlen. Ich kann die Schallausbreitung nicht genau einschätzen, dachte sie verliert sich recht schnell in der grossen Hecke und im Plätschern der Teichpumpe, und habe wegen der warmen Witterung auch nachts die Fensterfront einen kleinen Spalt offen gelassen.
Aber warum rufen Sie mich nicht an und sprechen mit mir hierüber anstatt ein so herabwürdigendes unpersönliches Schreiben wie von einem Roboter mir in den Briefkasten zu werfen, nicht einmal mit persönlicher Namensnennung.
Eigentlich fühle ich mich dadurch nicht angesprochen, denn ich bin nicht “Guten Tag”. Mein Name ist Ihnen doch eigentlich bekannt. In einem freistehenden Haus kann mir auch keiner irgendwelche Befehle geben oder Vorschriften machen wann ich was zu tun habe. Was ich tun kann ist, dass ich nachts die Fensterfront zuschliesse. Dann dürfte kein Schall mehr entweichen.
So hat jeder sein Leben, traurig dass Nachbarn nach 20 oder 30 Jahren noch immer nicht wissen wie es eigentlich beim andern aussieht, was er macht und ist, und wenn etwas nicht behagt dann wird ein unpersönliches Schreiben ohne Namensnennung in den Kasten geworfen, ohne zu wissen, in welchem Moment dieses den anderen vielleicht gerade trifft, ohne seine Sorgen zu kennen.
Mit freundlichen Grüssen von “guten Tag”.
 
H

hoffnung

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
47
Reaktionen
1
ist es nun ein freistehendes Haus oder eine Doppelhaushälfte?
ich denke dass das eben halt nicht so ist dass niemand was zu sagen hat in einem freistehenden Haus also ich mein ist es nicht so dass es eine gesetzliche Ruhezeit gibt in der keine lauten Geräusche nach ausen dringen dürfen? ich mein schon, und deshalb darfst du zwar nachts Klavier spielen aber nur so dass dich niemand hört. ich besitze ein eigenes Haus und spiele auch gern nachts und die Nachbarn sind weit weg ( kleines Dorf) aber ich spiele nur mit geschlossenem Fenster.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.970
Reaktionen
18.074
Dieses habe ich geschrieben:

Sehr geehrtes Ehepaar B.,

es tut mir natürlich leid, dass sich Ihre Gäste durch das Spielen an meinem wunderschönen Blüthner Flügel gestört fühlen. Ich kann die Schallausbreitung nicht genau einschätzen, dachte sie verliert sich recht schnell in der grossen Hecke und im Plätschern der Teichpumpe, und habe wegen der warmen Witterung auch nachts die Fensterfront einen kleinen Spalt offen gelassen.
Aber warum rufen Sie mich nicht an und sprechen mit mir hierüber anstatt ein so herabwürdigendes unpersönliches Schreiben wie von einem Roboter mir in den Briefkasten zu werfen, nicht einmal mit persönlicher Namensnennung.
Eigentlich fühle ich mich dadurch nicht angesprochen, denn ich bin nicht “Guten Tag”. Mein Name ist Ihnen doch eigentlich bekannt. In einem freistehenden Haus kann mir auch keiner irgendwelche Befehle geben oder Vorschriften machen wann ich was zu tun habe. Was ich tun kann ist, dass ich nachts die Fensterfront zuschliesse. Dann dürfte kein Schall mehr entweichen.
So hat jeder sein Leben, traurig dass Nachbarn nach 20 oder 30 Jahren noch immer nicht wissen wie es eigentlich beim andern aussieht, was er macht und ist, und wenn etwas nicht behagt dann wird ein unpersönliches Schreiben ohne Namensnennung in den Kasten geworfen, ohne zu wissen, in welchem Moment dieses den anderen vielleicht gerade trifft, ohne seine Sorgen zu kennen.
Mit freundlichen Grüssen von “guten Tag”.
das hast du abgeschickt?
...das schürt nur das Feuer... unter anderem wegen des Tons, der die Musik macht (dein Schreiben an die "Vermieter / Hoteliers" (?) ist in einem moralisierend-belehrenden Tonfall von oben herab gehalten...) ...

ich wünsche dir gute Nerven und Durchhaltevermögen! (und hoffentlich denken die "Vermieter / Hoteliers" nicht genauso wie du über den Ton der die Musik macht)
 
B

buschinski

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Nachtruhe gehört zum Schallimmissionsschutz und ist bundesweit geregelt, und zwar von 22-6 Uhr. Abweichend in Bayern in der Nähe von Biergärten von 23-7 Uhr. Und zwar unabhängig von der zu zahlenden Miete :cool:

Das ist einfach so.
 
R

Rubato

Guest
...
So hat jeder sein Leben, traurig dass Nachbarn nach 20 oder 30 Jahren noch immer nicht wissen wie es eigentlich beim andern aussieht, was er macht und gerade trifft...
Ich denke, Du bist gerade erst eingezogen ?

Ansonsten hast Du wahrscheinlich großes Glück mit Deinen Doppelhaus-Mitbewohnern, soooo schalldicht sind die Zwischenwände nämlich i.d.R. auch nicht, d.h. die hören sicher mehr als die Hotelbewohner. Hoffentlich lauert da nicht noch eine Zeitbombe ...

Gruß
Rubato
 
Cathain

Cathain

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Lieber Engel,
bei solch einem zickig belehrenden Brief wundert es mich nicht, wenn das nächste Mal dann direkt die Ordnungsbehörden vor der Tür stehen.

Bevor man anderen Leuten einen angemessenen Ton abverlangt sollte man wohl zunächst an sich selbst arbeiten. Bei dieser Einstellung wundert es mich nicht, wenn viele Nachbarn erstmal pauschal bei der Anschaffung eines Instruments Amok laufen. Wir alle lieben unser Hobby und unsere Instrumente. Die meisten von uns wissen aber dennoch, dass unser Hobby eben auch dazu geeignet ist andere Menschen zu beeinträchtigen. Wir sind nicht der Nabel der Welt und unsere Freiheit endet dort, wo wir die Interessen anderer Menschen beeinträchtigen.
Deswegen sind wir zunächst einmal zur Rücksichtnahme verpflichtet. Eigentlich versteht es sich doch von selbst, dass man NACHTS beim Spielen die Fenster schließt um die Nachbarn nicht über Gebühr zu strapazieren. Ach ja: Rechte und Pflichten hängen NICHT von der Miethöhe ab..... dieses Argument würde ich mir auch ehrlich gesagt sparen. Stattdessen lieber einen schönen Kuchen backen und die Nachbarn zu einem kleinen Konzert einladen um die Situation zu entspannen und gemeinsam überlegen, wie man die Situation für alle am besten gestalten kann.

Lg Cat
 
C

Curby

Guest
Die Nacht ist zum schlafen und nicht zum klimpern da :) (warum hat das noch keiner geschrieben??).

es tut mir natürlich leid, dass sich Ihre Gäste durch das Spielen an meinem wunderschönen Blüthner Flügel gestört fühlen ich denke es interessiert die nicht im geringsten,w ei schön dein flügel doch ist. Ich kann die Schallausbreitung nicht genau einschätzen, dachte sie verliert sich recht schnell in der grossen Hecke und im Plätschern der Teichpumpe, und habe wegen der warmen Witterung auch nachts die Fensterfront einen kleinen Spalt offen gelassen vorher lieber erstmal informieren :D.
Aber warum rufen Sie mich nicht an und sprechen mit mir hierüber anstatt ein so herabwürdigendes unpersönliches Schreiben wie von einem Roboter mir in den Briefkasten zu werfen, nicht einmal mit persönlicher Namensnennung. Vielleicht, weil dein verhalten auch unpersöhnlich und herabwürdigend erscheint? oder hast du dich vorher explizit drum gekümmert, dass da kein schall anommt, alle informiert, das gespräch gesucht etc? wirkt nicht so
Eigentlich fühle ich mich dadurch nicht angesprochen, denn ich bin nicht “Guten Tag”. Mein Name ist Ihnen doch eigentlich bekannt. In einem freistehenden Haus kann mir auch keiner irgendwelche Befehle geben oder Vorschriften machen wann ich was zu tun habe doch das kann man. da gibt es gesetzte. Was ich tun kann ist, dass ich nachts die Fensterfront zuschliesse. Dann dürfte kein Schall mehr entweichen. Oder einfach einen geregelten tag/nacht zyklus entwickeln :) und nachts die finger vom klavier lassen
So hat jeder sein Leben, traurig dass Nachbarn nach 20 oder 30 Jahren noch immer nicht wissen wie es eigentlich beim andern aussieht, was er macht und ist, und wenn etwas nicht behagt dann wird ein unpersönliches Schreiben ohne Namensnennung in den Kasten geworfen, ohne zu wissen, in welchem Moment dieses den anderen vielleicht gerade trifft, ohne seine Sorgen zu kennen. Wie lange wohnst du da?
Mit freundlichen Grüssen von “guten Tag”.
Was sich manche einbilnden? Du scheinst ja auch in deinen alten Wohungen nicht positiv aufgefallen zu sein.
In einem anderen Forum hat sich ein Schlagzeuger darüber aufgeregt, dass die Mieter sich beschweren, wenn er jeden Tag ne Stunde (höchstens, jaja) in einem Mehrparteienhaus trommelt (...). Liebe macht blind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

Curby

Guest
Weil wir ja alle nachts gern Klavier spielen würden, wenn das ginge.

Und was ist schöner als zu klimpern, wenn es draußen ruhig ist.... (ist doch so: wir wollen ruhig wohnen und Klavier spielen).
Man kann nicht alles haben, wa?

Also ich schlafe nachts. Wenn du so empfindest, dann solltest du ein Haus in einem einsamen Dorf kaufen (aber Achtung mit den Nachbarn..). Wenn du das nicht bereits getan hast.
Aber in einer Stadt (denke ich mal..) an sowas auch nur zu denken... es gibt doch 3 Häuser Dörfer :)
Aber irgnendwo hinzuziehen und nachts bei offenen Fenster Klavier spielen. Das kann nur schiefgehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Musicanne

Musicanne

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
253
Reaktionen
70
@engel99

Zum Glück gibt es auch Digitalpianos für Nachtschwärmer :D . Wenn man ein solch schönen Flügel sein eigen nennt, kann man doch in einer Zeit üben, in der es nicht stört.

Es sind doch schon solch gute Vorschläge gemacht, um die Hotelbesitzer wieder friedlich zu stimmen, aber anscheinend bist du auf Ärger aus. Wenn nächstes mal so was ist, schreib den Brief - schlaf ne Nacht drüber (oder auch zwei ;) ) und lese ihn dann mal aus der Perspektive des Empfängers!!! Wie würdest du reagieren, wenn du den Brief so bekommen würdest, wie du ihn geschrieben hast?

Stell dir mal vor, du bist im Urlaub und es werden Instrumente gespielt, die du überhaupt nicht leiden magst und du möchtest schlafen oder schlicht deine Ruhe haben wollen - was machst du denn dann?
 
 

Top Bottom