Klavierhöhe Kawai

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von kge, 21. Jan. 2019.

  1. kge
    Offline

    kge

    Beiträge:
    25
    Guten Abend zusammen und frostige Grüße,

    ich habe eine Frage allgemein zur Akkustik Größe.

    Ausgangszimmer:

    4 Wände mit Erker 20qm Deckenhöhe 3,60m Boden Eichenparkett

    Nun zur Frage, ein Kawai K300 1,22m oder K 500 1,30m Aures?

    Was meint Ihr zur Akkustik? Ist der tonale Unterschied vom Spielen so groß, dass die kleine Überdimensionierung das rechtfertigt? Oder tut es auch ein 1,22m Klavie?

    Lieben Dank für eure Meinungen.
     
  2. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    414
    Es gibt keine Formel der Art "bei X qm ein Klavier der Höhe Y".

    Je nach Raumausstattung kann man in einem 20qm Raum alles von 1,05m Klavier bis 2,75m Konzertflügel unterbringen und gut klingen lassen.

    Sofern die Kosten nicht dagegensprechen, würde ich bei ansonsten gleicher Qualität immer das höhere Klavier bevorzugen.
     
  3. Father
    Offline

    Father

    Beiträge:
    415
    Reichen tut sicher auch ein K300. Wichtiger ist es das Instrument nachher für den Raum zu intonieren. Letzten Endes ist grösser zudem nicht zwingend besser klingend. Es bringt dem Klavierhändler aber Mehreinnahmen, sprich es „klingt“ besser in der Kasse... :007:

    Es ist letzten Endes doch auch doof, wenn man ein Instrument dann für den Raum akustisch eindämmen muss, weil es einfach „too much“ für den Raum ist. :016:
     
  4. kge
    Offline

    kge

    Beiträge:
    25
    danke erstmal für eure Antworten. Ja es geht hier wirklich rein um die Raumakustik, es können auch zwei Drei Absorber an die Wand, dass Klavier sollte ab und zu mal aufgenommen werden. Ich hatte immer im Kopf, dass bei 1,30 der Bass schönerklingt. Vielleicht ist der Unterschied ja in der Tat nicht allzu groß.
     
  5. raffaello
    Offline

    raffaello

    Beiträge:
    391
    Unabhängig vom Klang finde ich die 130er Klaviere optisch immer sehr wuchtig, auch die Klavierlampe ist mir bei denen schon fast zu weit von den Noten weg.
     
  6. UpRightPiano
    Offline

    UpRightPiano

    Beiträge:
    94
    Dass die Bässe bei größerer Saitenlänge besser, klarer klingen, ist schon richtig. Das K500 ist klanglich noch mal deutlich ausgewogener als das K300, das aber auch nicht schlecht ist. Gehe am besten in einen Laden, in dem beide nebeneinander stehen und spiele sie an. Dann kannst Du den Unterschied selbst beurteilen.
     
  7. kge
    Offline

    kge

    Beiträge:
    25
    Ja ich habe bereits nebeneinander gespielt K300 -500 - Yus1 - U1 und Schimmel C116

    Ich stelle fest, dass rein vom Spielgefühl her das höhere immer einfacher zu spielen ist, was Dynamik angeht. Rein vom Klang her finde ich den Schimmel Klang des kleinen auch nicht schlecht. Mir geht es wirklich darum, in diesem Raum dann auch mal Aufnahmen zu machen und nicht die ganzen Wände mit Absorbern voll zu machen ;-)

    Noch abschließend gefragt, spricht etwas dagegen, also nicht optisch betrachtet, dass Klavier zum Raum zu stellen oder vor ein Bücherregeal? Ich habe das mal gehört bei einer Freundin, die hat Ihr Klavier 130m auch vor einem Bücherregal zu stehen und da fand ich den Klang viel angenehmer als an der Wand.
     
  8. UpRightPiano
    Offline

    UpRightPiano

    Beiträge:
    94
    Klanglich ergibt das durchaus Sinn. Das Bücherregal wirkt in dem Fall als Diffusor, besonders dann, wenn die Bücher ungleichmäßig groß und tief eingestellt sind.
    Die Schallwellen werden in dem Fall gebrochen und nicht wie bei der glatten Wand direkt reflektiert.
     
  9. Dieter_Mueller
    Offline

    Dieter_Mueller

    Beiträge:
    9
    Wahrscheinlich meinst du es nicht wörtlich, wenn du schreibst:
    Aber trotzdem wollte ich nur aus eigener Erfahrung sagen, dass man auch mit sehr wenigen BASOTECT-Absorbern die Akustik schon deutlich anpassen kann.
     
    kge gefällt das.
  10. Gernot
    Offline

    Gernot

    Beiträge:
    1.259
    Bei größeren Klavieren sind mitunter auch die Tasten länger, woraus sich andere Hebelverhältnisse ergeben. Ich empfand auf meiner Suche die Klaviere ab 130 cm eigentlich immer sowohl in Sachen Klang, als auch in Sachen Spielgefühl besser.
    Man liest immer wieder, dass zu viel glatte Flächen im Raum sich akustisch negativ auswirken. So ein Bücherreagl kann da sicher positiv wirken. Letztlich muss man diese Sachen einfach ausprobieren. Und wenn man die Wahl hat (ist ja oft nicht so), sollte man das auch tun.
    Wenn Du aufnehmen willst, würde ich auch ein größeres Klavier bevorzugen, weil die, wie andere schon gesagt haben, insgesamt ausgewogener im Klang sind und im Bass meist wesentlich besser klingen als die kleineren Instrumente.
    Ein großes Klavier ist halt auch lauter. Wenn die Raumakustik ungünstig ist und man den vollen Wumms direkt zurückbekommt, muss einem das auch nicht unbedingt zusagen. Manchen taugt aber gerade das.
    Viel Spaß und Glück bei der Suche!
    Liebe Grüße
    Gernot
     
  11. kge
    Offline

    kge

    Beiträge:
    25
    Ja da hast du Recht, ein paar werde ich auch an die Wand bringen. Muss halt mal schauen wie viel ich da so brauche, ob da drei vier reichen.
     
  12. kge
    Offline

    kge

    Beiträge:
    25
    Um auch ein Ergebnis mitzuteilen, die Entscheidung steht kurz bevor. Statt silent und Japan China bin ich jetzt komplett in eine andere Richtung gegangen und nun steht zur Auswahl ein Schimmel K125 und ein Sauter Rondo 125. Ich war so verblüfft vom Klang bei dem Sauter, sehr differenziert und ich konnte auf Anhieb leise spielen. Das SCHIMMEL gefällt mir auch sehr, aber ist mir etwas zu wattig und sehr laut. Eine Nacht schlafen und dann wir entschieden.
     
    pianochris66 gefällt das.
  13. espresso
    Offline

    espresso

    Beiträge:
    307
    Bücher sind immer eine gute Idee :004:

    O.k. war jetzt vielleicht nicht hilfreich:schweigen:
     
    kge gefällt das.
  14. espresso
    Offline

    espresso

    Beiträge:
    307
    Als mein Klavier einzog stand es zuerst auf einem Steinboden, an einer Wand. Die anderen Seiten des Raumes bestehen fast nur aus Fensterfläche. Ich war entsetzt von dem Klang. Das Klavier brüllte mich an .
    Ich habe jetzt Regalböden aus dem grossen Bücherregal genommen und es praktisch rein/drunter geschoben. Ausserdem kam ein Flauschteppich drunter.
    Viel besser. Klingt besser, fühlt sich besser an. Sieht besser aus. Ausserdem hab ich so auch noch zusätzliche Ablagemöglichkeiten für Noten und Espressotasse/Weinglas
     
    kge gefällt das.
  15. stthth
    Offline

    stthth

    Beiträge:
    30
    Sauter Klaviere gefallen mir klanglich auch sehr gut. Sogar die ganz Kleinen waren für mich eine echte Überraschung mit einem angenehmen und runden Ton. Gerade kleinere Klaviere neigen im Bass ja zu einem 'Krachen', was bei Sauter deutlich besser gelöst ist. Ganz im Gegensatz übrigens zu den Flügeln, die für meinen Geschmack für das Gebotene viel zu teuer sind...
     
    kge gefällt das.
  16. kge
    Offline

    kge

    Beiträge:
    25
    Nach einer halb schlaflosen Nacht und anhören der gemachten Aufnahmen habe ich mich dann schlussendlich heute für das Sauter Rondo entschieden. Auch wenn das Design etwas gewöhnungsbedürftig ist hat der Ton einfach überzeugt. So klare Bässe für ein Klavier, glaube es ist 122 oder 125 habe ich noch nie gehört. Die Obertöne und beim halten des Tones wie dieser weiterklingt. Das Schimmel hat mir auch gefallen, aber letztlich ist der Ton nicht das wonach ich gesucht habe.

    Was mir bei dem Sauter auch sehr gut gefällt ist die Mechanik, ich glaube sie heißt RR Flügelmechanik. Das Repertieren funktioniert wirklich ähnlich wie beim Flügel.

    Ich bin gespannt wie sich das ganze dann bei mir im Zimmer anhört und kann es kaum erwarten.

    Danke für eure Meinungen und Tips.
     
    pianochris66, espresso und Gernot gefällt das.
  17. Gernot
    Offline

    Gernot

    Beiträge:
    1.259
    Gratulation zu neuen Klavier! Sauter Ronfo hatte ich auch schon ein paar schöne unter den Fingern. Viel Spaß damit!

    Liebe Grüße
    Gernot