Klavier von Joseph Greulich, Berlin

Ulver

Ulver

Dabei seit
6. Sep. 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen!
Meine Freundin hat das Klavier ihrer Oma geschenkt bekommen. Jetzt steht es bei uns und ich wüßte gern mehr darüber. Es ist (laut der Oma) etwa hundert Jahre alt und von Joseph Greulich, Berlin. Eine Seriennummer konnte ich bisher nicht finden.

Gruß
Ulver

P.S. ... und da jetzt ein Klavier im Haus, werde ich mich auch mit dem Spielen versuchen. Praktischerweise ist meine Freundin Musiklehrerin. ;)
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Hallo Ulver,
in meinem dicken Lexikon gibts zu Greulich keinen Eintrag. Vermutlich war er ein kleiner Klavierhändler in Berlin, der es als Hausmarke unter diesem Namen erzeugen lies. Daher auch keine Op.Nr.

Um die Jahrhundertwende 19/20 Jhdt gab es mehrere hundert Firmen in Berlin, die sich mit Klavierbau ihre Brötchen verdienten.

LG
Klaviermacher
 
Ulver

Ulver

Dabei seit
6. Sep. 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Klaviermacher,

besten Dank fürs Nachschlagen. Auch eine negative Information ist ja eine Information. ;-)

LG
Ulver
 
D

Dieter

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
153
Reaktionen
114
Joseph Greulich -
Endlich ist er aus der Unterwelt der Vergangenheit aufgetaucht.
Im Berliner Adressbuch von 1919 ist Joseph Greulich als Pianostimmer auf der O 34, Boxhagener Str. 43 nachweisbar. Vor und nach 1919 finden wir ihn nicht, evtl. war er in einer der Klavierfabriken auf der Boxhagener Straße in Berlin als Stimmer tätig.
Mit Sicherheit ist er nicht der Hersteller. Trotzdem viel Freude mit dem Instrument.
Mit freundlichen Grüßen
Dieter
Klaviergeschichte - Klavierchroniken - wie alt ist mein Klavier - Klavierbaufirma - Seriennummer
 
S

Styx

Guest
Wahrscheinlich eines von etlichen "Küchenklavieren" zu dieser Zeit, was allerdings nichts über die Qualität der Instrumente aussagen muß.

Viele Grüße

Styx
 
 

Top Bottom