Klavier stück mit Gitarre kombiniert

B

Bleistift

Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Hallo zusammen

Ich und eine kollegin hatten die Idee zusammen ein Stück zu schreiben.
Sie mit Gitarre ich mit Klavier. Gibt es da irgendetwas was man beachten muss? Kann mir jmd. ein wenig helfen?

danke im voraus

Bleistift
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gomez de Riquet

Guest
Guten Abend, Bleistift!

Es ist schwierig, für Gitarre und Klavier etwas klanglich Befriedigendes zu schreiben.
Wird das Klavier in seiner traditonellen Funktion als Begleitinstrument eingesetzt,
müßte die Gitarre das Melodieinstrument sein - ebenso ungewöhnlich
wie ein das Klavier als Melodieinstrument begleitetendes Gitarren-Geschrammel.

Was immer ihr vorhabt -achtet auf die Dynamik: Ein zu lauter Klavierpart übertönt die Gitarre.
Aus demselben Grund darf der Klaviersatz darf auch nicht zu dick sein -
die Gitarre muß durchhörbar bleiben.

Können wir das Ergebnis Eurer Arbeit einmal hören?

Gruß, Gomez
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Bleistift

Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Guten Abend, Bleistift!

Es ist schwierig, für Gitarre und Klavier etwas klanglich Befriedigendes zu schreiben.
Wird das Klavier in seiner traditonellen Funktion als Begleitinstrument eingesetzt,
müßte die Gitarre das Melodieinstrument sein - ebenso ungewöhnlich
wie ein das Klavier als Melodieinstrument begleitetendes Gitarren-Geschrammel.

Was immer ihr vorhabt -achtet auf die Dynamik: Ein zu lauter Klavierpart übertönt die Gitarre.
Aus demselben Grund darf der Klaviersatz darf auch nicht zu dick sein -
die Gitarre muß durchhörbar bleiben.

Können wir das Ergebnis Eurer Arbeit einmal hören?

Gruß, Gomez
Wenn etwas baruchbares daraus entsteht dann kannst du es mal hören.
Hilft es wenn man auf der Gittare mehr hohe Töne spielt um die Gitarre ein bisschen mehr in den Vordergrund zu bringen?
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Hallo zusammen

Ich und eine kollegin hatten die Idee zusammen ein Stück zu schreiben.
Sie mit Gitarre ich mit Klavier. Gibt es da irgendetwas was man beachten muss? Kann mir jmd. ein wenig helfen?

danke im voraus

Bleistift

Hallo Bleistift!

Gomez de Riquet hat bereits das "Wichtigste" genannt. Hier habe ich noch etwas interessantes gefunden:

https://www.clavio.de/forum/klavierspielen-klavierueben/5687-gitarre-und-klavier-geht-das.html

Faulenzer
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Da ist mir heute beim spielen nebenbei was eingefallen (wird häufig "mißachtet"). Achte zusätzlich auf Deine Saitenstärke sowie der Auswahl der Gitarre! Ist der Klang weich, warm oder soll er härter und heller klingen oder sollen die Saiten etwas dumpfer klingen = d.h. nicht lange nachklingen?! Was möchtet ihr spielen, in welche Richtung soll es gelenkt werden?! Welche Gitarre scheint hier am relevantesten geeignet?! Folk / Konzert / E-Gitarre?

Unterteilung
für starkes Anschlagen = Medium Gauge
mittleres Anschlagen, starkes Zupfen = light Gauge
leichtes Anschlagen = extra-light Gauge (wovon ich abrate!)

Faulenzer
 
B

Bleistift

Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Da ist mir heute beim spielen nebenbei was eingefallen (wird häufig "mißachtet"). Achte zusätzlich auf Deine Saitenstärke sowie der Auswahl der Gitarre! Ist der Klang weich, warm oder soll er härter und heller klingen oder sollen die Saiten etwas dumpfer klingen = d.h. nicht lange nachklingen?! Was möchtet ihr spielen, in welche Richtung soll es gelenkt werden?! Welche Gitarre scheint hier am relevantesten geeignet?! Folk / Konzert / E-Gitarre?

Unterteilung
für starkes Anschlagen = Medium Gauge
mittleres Anschlagen, starkes Zupfen = light Gauge
leichtes Anschlagen = extra-light Gauge (wovon ich abrate!)

Faulenzer

Hallo.;)

Ja ich (Gitarristin, die Kollegin von Bleistift) bin am überlegen, ob ich meine spanische, klassische Konzertgitarre nehmen soll, oder meine Westerngitarre mit harten Stahlsaiten...?!!?...klasische seiten sind ja dumpfer weicher als die harten klaren Stahlseiten..
Wir wollen so was in die richtung "newclassics" machen, aber wir wissen's noch nicht so recht...

MLG bleistift
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Hallo Bleistift und Hallo an Deine Kollegin!

Aus meiner Erfahrung her ist es immer empfehlenswert, bei "Konzerten" oder sonstigen Veranstaltungen (Proben) mehrere Gitarren dabei zu haben. Gründe sind verschieden (unterschiedliche Stücke, Saitenriss oder *hust* das Instrument landet wo anders ... usw.)

Du schreibst, dass Du sowohl eine spanische, klassische Konzert- und Westerngitarre besitzt?! Spanische Gitarren klingen nicht besonders hell, eher klanglos, dumpf und leise. Meist bewegen sich spanischen Gitarren im light-Saitenbereich. Auch wenn man diese Nylonsaiten gegen härtere austauschen würde, wäre der Klang nicht besonderlich). Würde ich im Zusammenspiel des Pianos nicht empfehlen!

Ratsam: nimm Deine klassische Konzertgitarre (ist die mit Nylonsaiten oder Stahlsaiten bestückt? sollte das erste treffen, versuche härtere Nylonsaiten aufzuziehen) sowie Deine Westerngitarre- die von Hause aus mit Stahlsaiten bespannt ist.

*Im Zusammenspiel anderer Instrumentenspieler erzielst Du mehr "Durchsetzungskraft" an Klangerlebnis mit Stahlsaitendraht-umwickelten Gitarren, da diese heller und härter sind sowie lange nachklingen (was Du aber dem Stück entspr. abdämpfen kannst) klassische Konzert- und Westerngitarren. [Silk + Steelsaiten]

Hinweis bei Aufführungen oder Sonstigen (Proben)
Du solltest Dir einen Tonabnehmer zusätzlich anschaffen (wenn nicht bereits vorhanden) + Verstärker ... diese Tonabnehmer erwirbt man im Musikhandel und werden am Schall-Loch direkt unter den Saiten befestigt oder auch in der Nähe vom Steg an den Saiten angebracht. Gibt unterschiedliche Tonabnehmer. Die Montage ist so simpel wie das "Stimmen" nach Gehör :D

Faulenzer
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Bleistift

Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Hallo Bleistift und Hallo an Deine Kollegin!

Aus meiner Erfahrung her ist es immer empfehlenswert, bei "Konzerten" oder sonstigen Veranstaltungen (Proben) mehrere Gitarren dabei zu haben. Gründe sind verschieden (unterschiedliche Stücke, Saitenriss oder *hust* das Instrument landet wo anders ... usw.)

Du schreibst, dass Du sowohl eine spanische, klassische Konzert- und Westerngitarre besitzt?! Spanische Gitarren klingen nicht besonders hell, eher klanglos, dumpf und leise. Meist bewegen sich spanischen Gitarren im light-Saitenbereich. Auch wenn man diese Nylonsaiten gegen härtere austauschen würde, wäre der Klang nicht besonderlich). Würde ich im Zusammenspiel des Pianos nicht empfehlen!

Ratsam: nimm Deine klassische Konzertgitarre (ist die mit Nylonsaiten oder Stahlsaiten bestückt? sollte das erste treffen, versuche härtere Nylonsaiten aufzuziehen) sowie Deine Westerngitarre- die von Hause aus mit Stahlsaiten bespannt ist.

*Im Zusammenspiel anderer Instrumentenspieler erzielst Du mehr "Durchsetzungskraft" an Klangerlebnis mit Stahlsaitendraht-umwickelten Gitarren, da diese heller und härter sind sowie lange nachklingen (was Du aber dem Stück entspr. abdämpfen kannst) klassische Konzert- und Westerngitarren. [Silk + Steelsaiten]

Hinweis bei Aufführungen oder Sonstigen (Proben)
Du solltest Dir einen Tonabnehmer zusätzlich anschaffen (wenn nicht bereits vorhanden) + Verstärker ... diese Tonabnehmer erwirbt man im Musikhandel und werden am Schall-Loch direkt unter den Saiten befestigt oder auch in der Nähe vom Steg an den Saiten angebracht. Gibt unterschiedliche Tonabnehmer. Die Montage ist so simpel wie das "Stimmen" nach Gehör :D

Faulenzer
Hallo.=)

Ja ich habe eine klassiche un deine Westerngitarre(Akkustische E-Gitarre).
Ja eben, die klassichen Nylonsaiten sind sehr dumpf & matt. Darum probier' ichs glaub' erst mal mit der stahlsaitigen. Kann ja immernoch die andere nehmen. Danke vielmals für die Empfehlungen!;)

Ja so einen Tonabnehmer hab' ich schon lange gedacht, müsste ich mir mal kaufen.=)

Vielen Dank.:rolleyes:

Gitarristin d-_-b
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
*** Gelöscht ***
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Mal eine andere Frage: Gibt es komponierte Musik für Gitarre und Klavier??
*schwierig*

Mir ist nicht bekannt, das berühmte Komponisten wie Mozart & Co. für Klavier und Gitarre (Laute) etwas komponierten. (die Notenschrift konnte erst um das 18. Jahrhundert endgültig die dominierente Tabulatoren der Laute verdrängen). Wenn, dann müßte man eher in der "Moderne" suchen - wo ich leider auch nichts sagen kann. Man findet allerdings unzählige Arrangements für Klavier und Gitarre ...

Sollte jemand andere Informationen haben, so lasse ich mich sehr gerne eines Besseren belehren :cool:

Faulenzer
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gomez de Riquet

Guest
Mal eine andere Frage: Gibt es komponierte Musik für Gitarre und Klavier?
Hier auf die Schnelle zwei Titel:

Mauro Giuliani: Variationen op.113 für Gitarre und Klavier,
erschienen bei Zimmermann,# ZM 20000, kosten 13,95 Euro.

Ignaz Moscheles: Grand Duo concertant für Gitarre und Klavier,
erschienen bei Benjamin, # EE 2709, kosten 24,00 Euro.

Um Dir mehr nennen zu können, müßte ich ein paar Notenstapel durchschauen,
die für mich zur Zeit unerreichbar sind.

Alle Angaben ohne Gewähr, die Stücke sind mir nicht bekannt,
für musikalische Qualität kann ich nicht garantieren.

Gruß, Gomez
 
 

Top Bottom