Klavier kaufen!

K

Katja

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich spiele schon seit 9 Jahren Klavier. Aus bestimmten Gründen konnte ich früher kein richtiges Klavier kaufen. Ich hab jetzt nur ein E- Piano. Ich möchte aber unbedingt ein richtiges Klavier, weil dieses "mechanisches Wunder" (e-Piano) mir nicht ganz gefällt, wegen des Anschlags und des Klanges.
Der Preis darf ungefähr 3.000 - 3.800€ betragen. Ich würd gern ein sehr gutes Klavier haben ( wie Essex oder so was in der Art/ Höhe ca. 120cm - 125cm). Das Klaveir kann auch gebraucht sein.
Hoffe, jemand kann mir dabei behilflich sein und mir etwas empfehlen.

Gruß, Katja
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.350
Reaktionen
2.446
Na ja, als sehr gut würd ich Essex nicht bezeichnen, außerdem kostet das große Modell immerhin 5.600.- Golddukaten. Wenn es neu sein sollte, würde ich in der Preisklasse ganz klar ein Wendl & Lung empfehlen. Gebraucht findest du aber in der Preisklasse mit Sicherheit auch ein schönes deutsches. Am besten du schaust dich mal bei einem Fachhändler vor Ort bei dir um. Oder du inserierst bei dir in der Gegend nach einem deutschen Markenklavier, schaust dir die Angebote an und schaltest deinen gesunden Menschenverstand ein und hörst auch auf dein Bauchgefühl. Wenn etwas dabei ist, was deiner Meinung nach tauglich erscheint, bestellst du einen Klavierbauer, damit er sich das Instrument anschaut und dir sagt, was damit los ist. Erfahrungsgemäß musst du in eine Wartung/Regulierung etc. ca 450.- Euro oder mehr investieren. Der Transport kostet auch nochmal 180.- bis 300.- Euro, je nach Etage. Wenn du Pech hast, musst du also ca. 800.- Euro auf den Kaufpreis dazu rechnen. Halt nein, die Begutachtung durch den Klavierbauer musst du ja auch noch dazurechnen. Summa summarum ist es vielleicht doch billiger, gleich beim Fachändler ein gut gewartetes Klavier mit Garantie, Transport und Stimmung zu kaufen. Außerdem hast du vor Ort im Laden den direkten Vergleich. Aber mit etwas Glück findest du auch über die Zeitung ein privates Schnäppchen.
 
K

Katja

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
danke schön... aber diese firmen , die du genannt hast,m hab ich noch nie gehört. so viel ich auch im internet nach klavieren suche, find ich nie wirklich was überzeugendes. mal sind da nur 2 pedalen, zu weit weg von uns, ....
könntest du mir bitte i-wie ein beispiel oder eine seite im internet empfehlen, wo man was gutes finden kann?

Gruß, Katja
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Katja,
Die erste Frage, die mir einfällt, wenn Du schreibst "zu weit weg von uns" - wo bist Du Zuhause?
LG
Klaviermacher
 
K

Katja

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
:).. tut mir leid, hab da nicht dran gedacht.
ich bin in berlin zuhause.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
:).. tut mir leid, hab da nicht dran gedacht.
ich bin in berlin zuhause.
Na, dann bist Du ja in einer Klavier-Großstadt:D
Folglich wirst Du besser beraten sein, die stadtansässigen Klavierhäuser zu besuchen. Ein Tipp - ein solides deutsches Klavier (muss nicht Eiche sein) in Deiner vorgegebenen Preisklasse müsste sich finden lassen - und ist vermutlich die bessere Wahl bezüglich Stabilität der Stimmung und des klanglichen Charakters. Vergiss dabei nicht die kleinerern Händler auch zu besuchen - oft schlummert verlassen in einer Ecke ein gutes Exemplar!
(Große Klavierhäuser geben manchmal enorm Druck auf ein neues Klavier)
Dein Urteilsvermögen bezüglich der Spielart und des Klanges dürften nach 9 Jahren musizieren ausgereift genug sein, um das Richige zu finden.
Ich hätte auch ein gut gereiftes, grundstabiles, klanglich ausgewogenes schweizer Qualitätsprodukt 127cm hoch mit Elfenbeinbelag in dieser Preisklasse für Dich, aber Berlin? Wo ist das denn?:floet:
LG
Klaviermacher
 
K

Katja

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
naja, berlin ist in berlin:)
könnten Sie mir bitte noch sagen, welche Klavierfirmen gut sind, oder wenigstens paar beispiele!!??

und dann hätt' ich noch eine frage: ist die Klavierfirma "Brandes" gut, wenn Sie sie kennen!?

Gruß, Katja
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
naja, berlin ist in berlin:)
könnten Sie mir bitte noch sagen, welche Klavierfirmen gut sind, oder wenigstens paar beispiele!!??

und dann hätt' ich noch eine frage: ist die Klavierfirma "Brandes" gut, wenn Sie sie kennen!?

Gruß, Katja
Oh, ich habe ein Lexikon mit Tausenden von Marken. Ob ein Klavier wegen der Marke alleine schon gut oder schlecht ist kann ich nur mit entschiedenem Nein beantworten. Natürlich gibt es gute und weniger gute Erzeuger, aber jedes Klavier ist ein Individuum - um es menschlich zu formulieren. Anders ausgedrückt: Es gibt auch gute Noname und schlechte Goodname Klaviere.

Brandes sagt mein Lexikon sei in Hamburg ansässig gewesen. Brandes Gustav 1891 gegründet war Klavierhändler - kein Erzeuger. Brandes Erich in Berlin hat Klaviere hergestellt - letzter Eintrag 1909. Und dann gab es noch einen Brandes Friedrich in Wien 1826 und einen Brandes Arthur in der Schweiz. Es könnte aber auch ein Phantasienamen für ein chinesisches Klavier sein ( klingt irgendwie modern)

Ich habe ich in meiner Gegend noch keinerlei Brandes gesehen oder gehört, aber das sagt ja nichts. Ich komme nach 37 Berufsjahren immer noch zu Klavieren, die ich noch nie im Leben gehört habe, geschweige denn in dem dicken Buch stehen.

(Steinway, Sauter, Bechstein, Grotrian Steinweg, Schimmel, Seiler, Blüthner, sind z.B. ein paar der wenigen noch existierenden deutschen Hersteller)

Wie gesagt - ein paar Händler in Berlin besuchen und ein paar Klaviere probespielen - und die kleineren Händler aus dem Telefonbuch auch mitnehmen ist mein Ratschlag zu der Geschichte.

LG
Klaviermacher
 
K

Katja

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
danke schön. so mach ich das erstmal.

Gruß, Katja,.

:)
 
K

Katja

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
ich würd noch gerne wissen, ob ein klavier mit der zeit schlechter wird , oder nicht. wenn man ein 80-jahre altes klavier kauft, ob das dann möglicherweise schlechter ist, als wenn man das neu kauft!?

Gruß, katja
 
S

Sunny

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
:-) Also ganz so einfach ist das nicht!
Es kommt immer auf das jeweilige Instrument an. Wurde es regelmäßig gestimmt/ gewartet, wurden Überholungen durchgeführt, stand es in einem Wohnzimmer oder in der Garage/ Keller, war es damals ein hochwertiges Instrument....

Was im Endeffekt wichtig ist, das Instrument muss Dir sowohl vom Klang als auch vom Anschlag gefallen. Ob dann ein altes oder neues Instrument das Rennen macht kannst nur Du entscheiden.

Bei älteren Instrumenten von Privat würde ich Dir aber empfehlen einen Klavierbauer zu bestellen der sich das ganze genau Anschaut. Eben um eventuelle Mängel zu entdecken und einen realistischen Preis zu ermitteln.
 
K

Katja

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
danke schön für die aufklärung.

LG, Katja:)
 
 

Top Bottom