Klavier kaufen

  • Ersteller des Themas lukastenkap
  • Erstellungsdatum
L
lukastenkap
Dabei seit
3. Jan. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich muss etwas aushohlen, bis ich zum Kern meiner Frage komme: Also ich spiele seit Jahren Klarinette (kann also Noten und habe auch etwas "Musikgefühl"). Seit ca. 3 Jahren habe ich angefangen Klavier zu spielen. Ich habe von einem Freund ein altes Klavier geschenkt bekommen (Hintze, Baujahr ca. 1940 oder ehr - der letzte Stimmeintrag war von 1940). Es war lange Deko - bis ich vor drei Jahren angefangen habe in der Musikschule Klavier zu lernen. Es macht mir sehr viel Spass und ich übe zum Ärger meiner Kinder und meiner Frau nahezu jeden Tag. Dennoch kann ich das Stück "Die Wut über den verlorenen Groschen" noch lange nicht spielen (*Dies ist eine Anspielung auf einen älteren Forenbeitrag mit einem ähnlichen Thema - ich habe also die Suchfunktion durchaus schon gefunden :))
Das Klavier habe ich vor einigen Jahren weiß streichen lassen. Ich habe auch einen Klavierbauer mit dem Stimmen beauftragt. Zu meinem Entsetzten sagte er mir, der Stimmblock wäre gerissen. Eigentlich Totalschaden, aber er hat den Block mit Epoxydharz ausgegossen und anschließend konnte er es auch stimmen und soweit instandsetzten. Die Methode ist in den englischen Foren durchaus "Stand der Technik". Das gute Stück steht in einem hohen Raum mit Empore und Fussbodenheizung. Nun ist mir aufgefallen, dass das Klavier gut einen halben Ton tiefer gestimmt ist, als das Klavier an der Klavierschule. Ich weiß aufgrund der englischen Foren, dass diese Epoxydharznummer ok ist, aber dennoch fühle ich mich unwohl und die verschobene Tonlage stört mich auch etwas. In der Musikschule bin ich immer sehr iriitert, da das Klavier dort dann ganz anders klingt.
Nun könnte ich dieses Klavier unter Erstattung sämtlicher Kosten bei meinem Klavierstimmer in Zahlung geben und ein neues Feurich 122 dafür bekommen. Ich habe gelesen, dass es hierfür auch eine Silentfunktion optional gibt. Ich müsste vermutlich nochmal 4.500 EUR zuzahlen (also nach Inzahlungnahme und Silentfunktion einbau). Ich könnte so also alle Probleme los werden: die Fragen mit dem vergossenen Stimmblock, die verschobene Stimmlage und das Problem mit dem Spielen und Üben was alle stört. Im Forum habe ich aber gelesen, dass viele Vorbehalte gegen dieses "chinesische Klavier" haben. Man findet aber kaum etwas konkretes. Kann mir vielleicht einer sagen, wo genau die Vorbehalte sind? Was ist schlechter an diesen chinesischen Klavieren? Aus meiner beruflichen Erfahrung weiß ich, dass Chinesen durchaus sehr gut fertigen können - wenn man ihnen sagt was sie machen sollen - und so ist es doch bei diesen Feurich Klavieren - oder ?
Gibt es vielleicht eine Alternative aus Europa? Ich würde auch mehr Geld ausgeben, wenn es dann eine Anschaffung für die nächsten 50 Jahre sind. Wobei ich aber sicherlich kein Konzertpianist mehr werde. Es ist wirklich nur zum Spaß und für meine Freude. Es wäre daher super lieb, wenn vielleicht jemand mit Erfahrung und einem Feurich Klavier mir mal sagen könnte, was das Gerät taugt? Über jede Alternative wäre ich auch dankbar. Dann aber eben "was gutes" und keine China Alternative. Ich habe ja geschrieben, dass mein altes Klavier zu einem guten Preis in Zahlung geht. Daher würde ich dann auch bei meinem Händler bleiben.

Vielen Dank für die Hilfe

L. Tenkap
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.432
Reaktionen
2.503
Mit dem Feurich mit Silent machst du bestimmt nichts falsch. Schon gar nicht zu dem Dumping Preis. Der Händler wird dein altes Klavier vermutlich eh wegwerfen.

Das Feurich 122 ist ein wirklich anständiges Klavier. Hat einen schönen Bass und ein wie ich finde sehr gute Spielart. Da kommt jeder mit klar.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.856
Reaktionen
7.018
Ein Carl Hintze hab ich auch - Oberdämpfer, Altberliner Schepperkiste. Das waren keine sehr hochwertigen Klaviere und Stimmstockschäden sind hier auch häufig anzutreffen.

Da ich selbst Klavierbauer bin, stört es mich nicht groß, aber für Laien ist es ne Zumutung alle drei Tage den Stimmer kommen zu lassen.
 
Long Louis
Long Louis
Dabei seit
22. Aug. 2019
Beiträge
124
Reaktionen
80
Hättest Du Zeit, um in Klaviergeschäften einfach mal 10-20 Modelle anzuspielen? Nicht nur die Klaviere sind sehr unterschiedlich, auch die Geschmäcker! Du wirst staunen, wie sehr Dir manche zusagen und manche gar nicht. Ich würd e nicht nur nach Marke und Angebot suchen, sondern nach einem Klang, der Dich persönlich glücklich macht. (Und dazu muss man kein Konzertpianist sein, denn man hört sich ja wirklich bei jedem einzelnen Ton selbst zu und das ist es wert, genauer betrachtet zu werden)
 
L
lukastenkap
Dabei seit
3. Jan. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
hmmm... ja da ist etwas wahres dran. Ich vermute aber mal, dass ich jetzt erstmal ein etwas besseres Klavier kaufe und dann vielleicht in einigen Jahren wirklich dann das letzte kaufe. Mir fehlt gefühlt irgendwie auch noch die Erfahrung welches den nun "das Richtige" ist und was ich überhaupt will. Das mit dem Hinweis von Henry ist super. Ich wusste das gar nicht, dass der "Hintze" dafür bekannt ist :)

Kennt jemand ein solches Klaviergeschäft im Umkreis von Dortmund?
 
Tabato
Tabato
Dabei seit
20. Mai 2020
Beiträge
88
Reaktionen
42
Mir fehlt gefühlt irgendwie auch noch die Erfahrung welches den nun "das Richtige" ist und was ich überhaupt will.
Dieses "Problem" hatte mit sicherheit jeder von uns schon einmal gehabt.
Ich versichere dir aber, das du dies schnell selber herausfinden wirst.
Denn es kann dir hier keiner sagen, welches das "Richtige" für dich ist. Das betrifft viele Faktoren, wie z.B. Haptik, Klang etc.
Ob dir das gefällt, kannst du nur erkennen, wenn du einige Musikhäuser zum Probespielen besuchst.
Ich weiß, schwierige Zeit gerade auch dieses in die Tat umzusetzen.;-)
 
thomas 1966
thomas 1966
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
2.209
Reaktionen
2.342
L
lukastenkap
Dabei seit
3. Jan. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ok. Vielen lieben Dank an alle. Ich werde mich wohl für das Feurich entscheiden. Wenn ich dann irgendwann mal gut bin, verkaufe ich das halt (wissend, dass es nicht so wertstabil ist wie etwas "Europäisches) und lege mir dann etwas anderes zu. Man muss vielleicht mit der Zeit gehen und nicht mehr immer alles für die Ewigkeit kaufen :)
 
 

Top Bottom