Klavier aufnehmen/bearbeiten

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von julie85, 4. Mai 2013.

  1. julie85
    Offline

    julie85

    Beiträge:
    59
    Hallo

    ich würde gerne mein Klavierspiel aufnehmen, um evtl. mal eine CD daraus zu machen, natürlich nur für mich persönlich ;)

    Ich habe ein Yamaha CLP-470, womit das aufnehmen per USB-Stick ein Kinderspiel ist.

    Allerdings gefällt mir der Klang nicht.
    Durch die Laptop Lautsprächer ist das Ganze natürlich suboptimal, trotzdem klingt es mir zu künstlich, die Basstöne klingen ganz schlimm.
    Die klanglichen Feinheiten kommen auch nicht wirklich zur Geltung.

    Meine Frage: gibt es irgendeine Software, mit der ich das ganze etwas verbessern könnte?

    Es wäre eben schön, wenn das Klavier etwas mehr nach Klavier klingt und nicht ganz so künstlich.

    Hat jemand Tipps?

    Danke und LG
     
  2. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.728
    Um es vorweg zu sagen: Keine Recordingsoftware macht aus einem Digitalpiano einen analogen Flügel. Damit muss man leben. Wer das nicht akzeptiert, muss das Digi als Elektroschrott entsorgen und dann tief in die Tasche greifen. Die Dynamik und damit die klanglichen Möglichkeiten eines Flügels hat ein Digi eben nicht.

    Ich habe zwei Erfahrungen anzubieten:

    Ich habe mein Yamaha CLP 380 mit audacity aufgenommen. Man braucht nur ein Interface für fünfundzwanzig Euro und schon kann ´s losgehen. Funktioniert gut und der Sound ist in Ordnung. Er ist in Ordnung innerhalb der Grenzen, die der Schallquelle nun ´mal gesetzt sind, dem Yamaha.

    Des weiteren habe ich Aufnahmen gemacht mit logic ( by apple ). Der bordeigene Sound von logic gefiel mir absolut nicht. Deswegen habe ich bei Native Instruments für fünfundsiebzig Euro ein Paket mit Flügelsounds gekauft. Das Geld hätte ich mir sparen können. Sie waren, wie ich finde, nicht besser als der Originalsound meines Yamaha.

    Dritte Möglichkeit wäre eine professionelle Aufnahme im Tonstudio mit einem Techniker. Die würde klanglich sicher noch etwas reißen. Ist mir aber das Geld und den Aufwand nicht wert.

    Also bleibe ich bei meinem Yamaha plus audacity. Auch die damit erstellten Mp3s kann man durchaus jemandem vorspielen.

    CW
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Mai 2013
  3. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    19.030
    Hä? Du meinst jetzt aber nicht ernsthaft, es geht Dir um den Sound, der aus diesen Radiowecker-Lautsprechern kommt?

    Meine Erfahrung (CPL 440):
    Hört man sich die aufgenommene Wave-Datei auf dem USB-Stick an, gibt es keine Unterschiede zu dem Klang direkt aus dem Piano. Hier empfiehlt es sich zum direkten Vergleich, Kopfhörer oder Studiomonitore zu nutzen und am Rechner auf jegliche "Soundverbesserung" (was ja heutige Soundkartentreiber standardmäßig aktiviert haben) zu verzichten.

    Willst Du den Klavierklang selbst verbessern, musst Du schon zu einem virtuellen Instrument greifen (das macht dann nichts anderes als das CLP selbst: Es wandelt Midisignale in Sound um). Hier im Forum ist z.B. Pianoteq4 ein gern genanntes Produkt. Ich selbst habe mal "The Grand" von Steinberg getestet und war positiv überrascht (hier ist aber wieder ein guter Rechner und gutes Soundequipemt nötig).

    Geht es um den Klang ganz allgemein, das "Endprodukt", das, was auf allen Anlagen, CD-Playern und Ipods schön klingen soll, ist wohl Mastering das Stichwort. Und das ist (bestimmt nicht nur) für mich ein Buch mit 7 Siegeln. Es gibt dazu jede Menge Tutorials im Internet und unzählige Bücher. Aber ich glaube, hier kommt es auch sehr auf viel Erfahrung und Kreativität an.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Mai 2013
  4. julie85
    Offline

    julie85

    Beiträge:
    59
    Hallo,

    es ist nicht mein Yamaha das mir nicht gefällt, klar ein Flügel wäre nochmal eine Steigerung.

    Die Aufnahme, wenn man sie sich über das Digi anhört ist für mich zufriedenstellend.
    Da sind ja auch anständige Lautsprecher eingebaut, es hört sich schon ganz anständig nach Klavier an.
    Aber sobald man das über Laptop-Laitsprecher abspielt, klingt es schon recht künstlich, wobei mir klar ist, dass hier die Lautsprecher das Problem sind.

    Aber sobald ich das auf CD über eine normale Stereo-Anlage abspiele, habe ich wieder diesen künstlichen Klang, deshalb mein Gedanke, ob man den Klang nicht etwas frisieren könnte, sodass die Wiedergabequalität eine bessere wird.
    Evtl. durch irgendwelche Einstellungen im Equalizer?

    Kenne mich halt nicht aus.

    Audacity habe ich mir auch runtergeladen, aber da hab ich keine Ahnung wie ich den Klang verbessern könnte:(
     
  5. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    19.030
    Aha! Genau hier sind wir beim Mastering oder besser "Mixdown".
    Das Thema ist genau so wichtig wie komplex.
    Hier haste was für ruhige Stunden:
    Mastering-Tipps.de - Audio-Mastering praktisch erklärt
     
  6. buschinski
    Offline

    buschinski

    Beiträge:
    571
    Ich kann das alles gut nachvollziehen. Ich hantiere hier gerade eifrig mit einem Tascam und einem Zoom herum, mit dem ich ein akustisches Klavier aufnehme. Gleichzeitig spiele ich die gleichen Stücke auf meinem DP und nehme sie via Interface auf, um mal einen Vergleich zu haben.

    Es ist wirklich so, daß man die Aufnahmen des akustischen Klaviers prima jederzeit über die Hifi-Anlage hören kann, die des DP aber eigentlich unmöglich künstlich klingt. Wobei es per Kopfhörer direkt am DP wieder ganz gut ist.

    Ich schätze, es sind einfach die immer gleichen Samples mit den immer gleichen Obertönen, die ja lediglich in der Lautstärke variieren. Das Unvermögen von Hifi-Lautsprechern tut da vermutlich ein übriges.

    Wenn Du eine CD für Dich machen willst, würde ich mal schauen, ob Du nicht mal 1-2 Tage an ein akustisches Klavier kannst und dort alles aufnimmst. Vermutlich ist das sowohl finanziell als auch vom Zeitaufwand als auch vom Ergebnis her die beste Lösung.