Kann es ein Schiedmayer sein?

Dieses Thema im Forum "Klavier/Digitalpiano/Keyboard kaufen, reparieren.." wurde erstellt von weilly, 19. Jan. 2007.

  1. weilly
    Offline

    weilly

    Beiträge:
    2
    Hallo!

    Kann mir jemand behilflich sein? Ich habe vor, mir ein Klavier zu kaufen. Es sollte nicht mehr als 4500 € kosten. Ich habe mir vor kurzem ein paar Schiedmayer-Klaviere angeschaut (Insolvenzverfahren). Ich fand sie ganz gut, hab aber nicht so viel Ahnung, ob sie was taugen. Zu was würdet ihr in dieser Preisklasse raten? Vielleicht auch ein Yamaha? Ich spiele viel, am Tag ungefähr 1 h. Es sollte also schon was Gescheites sein.

    Danke für Eure Antworten.
     
  2. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Hallo!

    Weißt du, wie alt das Schiedmayer Klavier ist? Wenn es noch ein original Schiedmayer Klavier ist, dann kann es unter Umständen schon ziemlich alt sein. Feststellen kannst du es anhand der Seriennummer im Klavier.
    Ausschlaggebend ist auch, ob es ein "J & P Schiedmayer" oder ein "Schiedmayer & Söhne" Klavier ist. Sieh mal nach!

    Wenn deine finanzielle Schmerzgrenze bei 4.500,- € liegt, dann ist meiner Meinung nach auch das Yamaha P-114 sehr empfehlenswert und du hast um diesen Preis ein komplett neues Klavier: LINK
     
  3. chrzaszczyk
    Offline

    chrzaszczyk Guest

    Darüber gibt es viele Infos bei VioWorld: Link
     
  4. pianistin
    Offline

    pianistin

    Beiträge:
    38
    Hallo weilly,
    wenn Du für so viel Geld ein Klavier mit
    - dubioser Herkunft
    - entfernter original Seriennummer
    - entferntem original Herstellernamen
    - nachträglich aufgepapptem Schiedmayer-Schriftzug
    - 50% Nachlaß auf zuvor 100% erhöhten Preis
    - seltsame Garantiebedingungen
    - Transport und Stimmung auf deine Kosten
    - u.s.w.
    ausgeben willst, dann ist das das richtige Klavier für Dich.

    Ansonsten würde ich Dir in dieser Preisklasse zu einem YAMAHA/KAWAI - Klavier raten.
     
  5. weilly
    Offline

    weilly

    Beiträge:
    2
    Hallo!
    Habt erstmal vielen Dank für Eure Antworten. Ich war heute in dem Klavierhaus Thomann. Bin dort auf den Geschmack von Seiler gekommen. Besonders das Modell Jubilee gefällt mir, ist aber nicht in meiner Preisklasse. Aber Primus 116 ist zwar nicht farblich so mein Geschmack (buche) liegt aber noch knapp unter 4500€. Hat vielleicht jemand Infos oder gar das gleiche Modell ? Danke für Eure Antworten.
     
  6. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Du hast die SuFu schon benutzt? Speziell zu Seiler war in den letzten Wochen einiges dabei.
     
  7. mwu
    Offline

    mwu

    Beiträge:
    2
    In diesem Forum werden in der 4000-5000,- EUR-Klasse meistens japanische Klaviere gepriesen. Diese haben nach meinem Empfinden eher einen harten Klang. Einen schönen warmen Klang mit guter Mechanik findest Du z.B. bei Petrof-Klavieren. Ein 125er kostet ca. 4.500 EUR. Schau sie dir einfach mal an!
     
  8. taunus_klavier
    Offline

    taunus_klavier

    Beiträge:
    6
    Schiedmayer = Sauter

    Die von Thomann unter dem Namen Schiedmayer angebotenen Klaviere sind von Sauter und daher "Made in Germany". Sie stammen (ähnlich wie die angebotenen Seiler Klaviere) aus der Konkursmasse der Firma Kronenberg

    Näheres siehe unter http://de.wikipedia.org/wiki/Schiedmayer

    Sauter hat unter Experten einen sehr guten Ruf und verbindet deutsche Handwerkskunst, exzellenten Klang mit gutem Design (auch ein Kriterium, warum wir diese Klaviere in die engere Wahl gezogen haben).

    Wir haben uns vor kurzem das Schiedmayer Culture bzw. Sauter Classic Vision 122 in schwarz gekauft (wird von Sauter seit kurzem nur noch als 116er gebaut).

    http://sauter-pianos.de/deutsch/pianos/classic-line/vision-classic.html

    Ein hervorragendes Instrument mit facettemreichenm perligem Klang Wir können damit leben, dass der Originalname nicht draufsteht, und wir dabei 50% billiger gekauft haben. Auch sonst scheint mir die Firma Thomann sehr vertrauenswürdig.

    Behauptungen, es handele sich hier um asiatische Billigware sind defintiv falsch (erst mal recherchieren, bevor man so was pauschal behauptet ;-) )

    Unter http://www.klavierparadies.de/ werden unter dem Label Schiedmayer die Pianos von Wilh. Steinberg (also auch deutshe Markenklaviere angeboten)

    Viel Spass noch beim Klaierkauf

    U.S.
     
  9. Beppo
    Offline

    Beppo

    Beiträge:
    3
    Schiedmayer

    Hallo, habe seit einem 3/4 Jahr einen kleinen Schiedmayer-Flügel aus dieser Konkursmasse. Bin mit dem Klang und dem Anschlag sehr zufrieden. Auch meiner Klavierlehrerin gefällt das Instrument. Als alter Bastler habe ich mal die Klaviatur rausgezogen, weil ein paar Dämpfer geklemmt haben. Dabei kam der Name Yang Chang zum Vorschein. Also ich glaube schon,dass die Ínstrumente in China gefertigt werden. Die Detailqualität ist auch nicht wirklich so gut wie bei teureren Klavieren.
    Das Preis-Leistungsverhältnis passt aber sehr gut. Nicht jeder kann 20000.- Euro für nen Flügel ausgeben.
    Ich werde weiter sparen und so lange meinen Schiedmayer quälen.
    So long.
    Beppo
     
  10. taunus_klavier
    Offline

    taunus_klavier

    Beiträge:
    6
    Schiedmayer

    Stimmt, die Flügel sind wohl von asiatischer Herkunft (NB: bei Thomann wird bei diesen auf nicht davon gesprochen, dass es sich um Flügel von deutschen Herstellern handelt).

    Leider wird wohl unter Schiedmayer (zum Teil eben auch Schiedmayer & Söhne) ein Sammelsurium von Hersteller -von Sauter, Steinberg, Seiler bis hin zu asiatischen Herstellern - vertrieben (siehe auch Wikipedia Link von oben), so dass man hier SEHR GENAU aufpassen muss, um welche Hersteller es sich handelt. Bei etwas Erfahrung kann man hier jedoch extrem gute Ware (wie z.B. das von uns erworbene Sauter) bekommen, zu einem sensationellen Preis.

    Also: Augen auf und genau hinsehen ...
     
  11. Schmittie
    Offline

    Schmittie

    Beiträge:
    3
    Sehr interessantes Thema

    Das Thema Schiedmayer finde ich höchst spannend und es wurde auch schon in anderen Foren breit diskutiert, z.B. in vioworld.

    Taunus_Klavier hat natürlich vollkommen recht, die von Thomann angebotenene Instrumente sind von Sauter. Ich selbst habe auch eins erworben, allerdings habe ich bei meiner Frau nur das Atmosphere durchgekriegt :(. Das ist auch 122cm und hat das gleiche Innenleben, nur das Design ist nicht so extravagant wie beim Culture. Trösten kann man ich mich damit, dass ich nochmal 1000 Euro gespart habe.

    Bei Thomann steht ein Original-Sauter direkt neben einem Schiedmayer und jeder, der zwei einigermaßen gesunde Augen (und Ohren) hat, kann sich davon überzeugen, dass die Dinger absolut baugleich sind (markant ist insbesondere die Sauter-typische asymmetrische Anordnung der hinteren Rasten.

    Mittlerweile habe ich einen (von Thomann unabhängigen) Klavierbauer zur Stimmung dagehabt und ihn mal locker gefragt, was er denn von dem Ding so hält. Als ich ihm dann noch den Preis gesagt habe, ist der fast vom Stuhl gefallen und hat die Bemerkung (Originalzitat) geäußert: Ein Grotrian klingt auch nicht besser.

    Die vielen Vorbehalte in diesen und anderen Foren sind natürlich leicht zu erklären und ich kann sie auch sehr gut verstehen. Es ist für mich gut nachvollziehbar, dass besonders die Klavierhändler im Süden der Republik stinksauer sind über die Verkaufsstrategien der deutschen Hersteller, weil sie vermutlich starke Umsatzeinbußen haben.

    Andererseits muss man auch wieder für die Hersteller Verständnis haben, die vermutlich um die Jahrtausendwende vor der Alternative standen, entweder Leute rausschmeißen oder über eine Zweitmarkenstrategie (Schiedmayer) zumindest eine gewisse Fixkostendeckung erreichen. Das ist eine relativ weit verbreitete betriebswirtschaftliche Strategie, wie man sie auch in vielen anderen Branchen findet (z.B. verkaufen viele renommierte Lebensmittelanbieter ihre (identischen) Produkte eben auch über die Discounter mit anderer Verpackung zu einem deutlich niedrigeren Preis. Problematisch wird es halt dann, wenn es rauskommt und im Zeitalter von Internet-Foren und Wikipedia ist das halt auch sehr wahrscheinlich

    Insofern zwei Empfehlungen:

    1.) Sehr genau hinschauen, was man kauft.

    2.) Wer ein deutsches Klavier zu einem absoluten Schnäppchenpreis sucht, findet mit den (richtigen!!) Schiedmayers ein Angebot, das vermutlich so schnell nicht wiederkommen wird.

    Liebe Grüße

    Schmittie
     
  12. Schmittie
    Offline

    Schmittie

    Beiträge:
    3
    Nachtrag

    Übrigens gibt Thomann auch eine Fünf-Jahres-Garantie. Im Kaufvertrag wird u.a. zugesichert, dass es sich bei dem Klavier:

    - um ein Instrument aus komplett deutscher Produktion
    - mit Renner-Mechanik
    - und Kluge-Klaviatur (deutsch) handelt.

    Den Klavierbauer habe ich auch gefragt, ob diese Eigenschaften zutreffen und er hat es mir bestätigt. Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte Thomann sein Klavier schnell wiedergehabt inklusive sehr unerfreulicher Post. Ist aber nicht der Fall und ich bin sehr zufrieden mit meinem Kauf!

    Grüße
    Schmittie
     
  13. taunus_klavier
    Offline

    taunus_klavier

    Beiträge:
    6
    Sauter

    Hallo Schmittie,

    erst mal Glückwunsch zu Deinem Sauter / Schiedmayer. Es freut mich, dass Dein Eindruck so positiv ist.

    Auch bei uns sind wir von dem Sauter Culture 122 absolut begeistert. Irgendwies hab ich den Eindruck, dass es mit der Zeit immer besser klingt :) Aussehen tut es sowieso spitze (die Euro 1000 mehr für das tolle Design wollt ich mir nun doch leisten).

    Noch eine kleine Bemerkung am Rande: die 122er Modelle von Sauter haben ja als Zusatzfunktion die sog. RR-Mechanik (die das Spielen ähnlich wie bei Flügeln erlauben soll).

    Ich habe mal bei Sauter nachgefragt, ob denn die Schiedmayer das auch hätten. Nach anfänglichem Unverständnis ("... mit den Schiedmayer Klavieren wollen wir nix zu tun haben") war man doch etwas konsilianter (die haben die Klaviere ja gebaut, auch wenn es ein "ungeliebtes Kind" ist). Die Dame bei Sauter sagte, wenn wir die Seriennummer hätten, könne sie das nachschauen. Leider haben die Schiedmayers keine Seriennummer, so dass das nicht klappt :-( (ein kleiner Nachteil also).

    Bei Thomann sagte man mir später auf Nachfrage, ihre Schiedmayer 122 Modelle hätten das nicht. Ich habe nach dem Kauf auch keine Rückstellfedern in der Mechanik gefunden, so dass wohl keine RR Mechanik verbaut ist. Ein anderer Sauter Vertragshändler meinte aber, sie würden die Sauter Modelle immer ohne RR Mechanik bestellen, da sie schwerer zu spielen sei. Insofern ist es mir dann eigentlich ganz recht.

    Also weiterhin viel Spass mit dem Sauter ... äh Schiedmayer

    Viele Grüsse
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Juni 2007
  14. Schmittie
    Offline

    Schmittie

    Beiträge:
    3
    "Besonders gute" Mechaniken

    Hallo Taunus-Klavier,

    vielen Dank für die Antwort. Ich hatte auch mal ein E-Mail an Sauter geschrieben und um Auskunft gebeten, aber auf die Antwort warte ich bis heute vergeblich. Aber ich kann das auch wieder irgendwie verstehen und die Sachlage ist ja nun eindeutig geklärt.

    Zu den besonderen Mechaniken gibt es auch im Parallelforum "Vioworld" insgesamt keine so positive Meinung. Sowohl die SMR-Mechanik von Seiler als auch die RR-Mechanik von Sauter werden dort von der Mehrzahl der Forumsteilnehmer als schwergängig und wartungsintensiv eingestuft. In dieser Preisklasse werden dann auch eher andere Marken als Sauter empfohlen (z.B. Pfeiffer, Grotrian, Steingräber usw.)

    Außerdem glaube ich nicht, dass ich in meinem (fortgeschrittenen) Pianistenleben (fortgeschritten vom Alter her, nicht vom Können!!!) jemals in eine Könnerstufe komme, wo Dinge wie Repetitionsgeschwindigkeit für mich irgendeine Bedeutung haben.

    Liebe Grüße

    Schmittie
     
  15. Sunny
    Offline

    Sunny

    Beiträge:
    319
    Klinke mich hier mal kurz ein, da ich bei der Firma Suater meine Ausbildung gemacht habe.
    Das mit der Schwereren Spielart kann ich bestätigen, immerhin muss man ja eine Feder mehr unter Spannung bringen als ohne RR Mechanik. Denke aber das wenn sich jemand daran gewöhnt hat die Vorteile der schnelleren Repetition überwiegen. Voraussetzung dafür ist natürlich das die Mechanik und vorallem die RR Federn ordentlich Reguliert sind. Und da habe ich etwas Bedenken, gerade bei Klavierbauern die diese Mechanik nicht kennen. Weiterer Nachteil ist, das sich Federn immer schlecht gleichmäßig einstellen lassen, somit gibt es also immer kleine unregelmäßigkeiten.

    Trotzdem viel Spass mit euren (Sauter) Pianos.
     
  16. susisonnenschein
    Offline

    susisonnenschein

    Beiträge:
    2
    Schiedelmayer

    Hallo,

    auch ich habe die Schiedelmayer Klaviere bei thoman gesehen. Unsere beiden Kinder beginnen in Kürze mit dem Klavierunterricht.
    Bevor ich etwas "Gebrauchtes" kaufe, was auch seinen Preis hat, bin ich am überlegen ob dies etwas für unsere "Anfänger" wäre.

    Wer kann mir bei der Entscheidung helfen?

    Danke schon mal im voraus

    susanne
     
  17. Moehre
    Offline

    Moehre

    Beiträge:
    147
    Warum denn überhaupt direkt kaufen, Susanne? Vor allem wenn deine Kinder grad mal anfangen. Weißt du ob die beiden es langfristig machen wollen?

    Fast der gesammte Fachhandel für Klaviere bietet ein Mietsystem an, welches du dir mal anschauen solltest....
     
  18. taunus_klavier
    Offline

    taunus_klavier

    Beiträge:
    6
    Hallo Susisonnenschein,

    wir haben das Sauter / Schiedmayer einerseits für meine Frau gekauft, die seit über 20 Jahren nicht mehr gespielt hat und wieder spielen will, und für unsere Tochter, die auch mal anfangen soll (wir im August erst 3).

    Auch bei uns ist das Risiko, dass beide dann nun doch nicht ernsthaft spielen, da.

    Ein Klavier zu "mieten" (wie vorher angesprochen) ist in solchen Fällen sicherlich eine gute Alternative, vor allem, wenn das Risiko entsprechend hoch ist, dass das Klavier nur für kurze Zeit interessant ist. Für uns kam das jedoch nicht in Frage, da "Supply" ja auch "Demand" erzeugt. Das bedeutet, wenn man ein Klavier gekauft und dastehen hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dann doch zu spielen (vor allem für meine Frau), weil man eben die GELEGENHEIT hat, doch ziemlich gross.

    Darüber hinaus finde ich einfach, dass ein Klavier in einen anständigem Haus nicht fehlen sollte. Die finanzielle Komponente war da letzen Endes zweitrangig.

    Ein Nachteil beim Mieten ist übrigens, dass man (wenn man das Klavier nachher wirklich kauft) letzen Endes mehr bezahlt, weil man eher Rabatte für Sofortkauf aushandeln kann oder eben auch solche guten Opportunitäten wie das Schiedmayer kaufen kann, was beim "Mieten" nicht möglich ist.

    Und um auf Deine ursprüngliche Frage zu antworten: Ja, das Sauter / Schiedmayer ist wie jedes andere deutsche Qualitätaklavier für Anfänger geeignet. Das heisst nicht, dass ein asiatisches Erzeugnis von guter Qualität hierfür ungeeignet sei.

    Bis dann

    U.
     
  19. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    ... was ja in jedem "anständigen Haus" kein Problem sein sollte. :rolleyes:
     
  20. AndyT
    Offline

    AndyT

    Beiträge:
    43
    Verzeiht, wenn ich diesen alten Thread wieder aus der Versenkung hole.

    Aber bei der Suche nach einem brauchbaren Klavier bin ich auch über die 'Schiedmayer Classic 118' gestolpert, die von Thomann angeboten werden.

    http://www.thomann.de/de/schiedmayer_classic_118_ep.htm

    Handelt es sich hierbei auch um die genannten durch Sauter gebauten Klaviere?
    Oder ist das jetzt schon neue Asien-Ware, die unter dem Namen 'Schiedmayer' angeboten wird?`
    In der Beschreibung ist nur die Rede von 'deutscher Renner-Mechanik' und 'Deutschen Abel-Hammerköpfen', aber nicht mehr.

    Kann man so etwas kaufen - kann man überhaupt ein Klavier unbesehen (im Internet) kaufen?
    Würde man hier Thomann als 'Seriöses Unternehmen' bezeichnen?

    Schöne Grüße,
    Andreas
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. März 2009