Jeder fängt einmal an; Nur wie?


S
stilltrying
Dabei seit
10. Juli 2022
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo, ich möchte gerne mit dem Klavierspielen beginnen. Da stellt sich mir jedoch die Frage, wie.. Im Großteil des Jahres bin ich an verschiedenen Standorten, folglich käme bei Klavierstunden nur digitale in Frage. Sind diese jedoch vergleichbar bzw. auf vergleichbarem Niveau wie jene in Person? Sind Klavierstunden mit Lehrer überhaupt zu empfehlen bzw. in welcher Quantität? Welchen Mix zwischen Klavierstunden und selbstständigen Lernen hat für euch am besten gepasst und würdet ihr weiterempfehlen?
 
Sunshine Yellow
Sunshine Yellow
Dabei seit
1. Mai 2021
Beiträge
81
Reaktionen
158
Hi,
ich glaube pauschal kann Dir da niemand eine Antwort geben. Ein sehr guter Lehrer kann virtuell besseren Unterricht machen als ein KKL (schlechter Lehrer) in Präsenz.
Zumindest am Anfang ist Unterricht auf jeden Fall sinnvoll. Wie oft und wie lange hängt von einigen Faktoren ab: welche musikalische Vorbildung hast Du? Spielst Du schon ein anderes Instrument und hast schon Übestrategien, die Du übertragen kannst? Wie viel Zeit zum Üben hast Du?
Gerade die Gelegenheit zum Üben klingt bei Deiner Schilderung nach einer Herausforderung. Wie planst Du, an unterschiedlichen Standorten ein Instrument zur Verfügung zu haben, damit Du kontinuierlich üben kannst?

Meine Empfehlung: such Dir einen Lehrer, der z.B. mit einer 10er Karten Termine auch flexibel vergeben kann, wenn Du vor Ort bist. Oder, wenn das nicht möglich ist, virtuellen Unterricht. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit das zu mischen: Wenn Du vor Ort bist siehst Du Deinen Lehrer, sonst arbeitet ihr virtuell. Mein KL bietet z.B beides an.

Was die Häufigkeit angeht, würde ich Dir mindestens 14-tägig raten, dann aber 45-60 Minuten. Dann kannst Du nach ein paar Monaten schauen wie es läuft und ggf. anpassen.

Für mich persönlich ist alle 2-3 Wochen 60 Minuten Unterricht ideal. Ich habe aber auch schon einige musikalische Vorkenntnisse und kann mich gut selbst organisieren und lese/schaue ergänzend zum Unterricht Zusatzmaterial an.
Klavierunterricht ist bei mir physisch, hier würde ich virtuell glaube ich nicht viel vermissen (das liegt aber an der Art des Unterrichts, das geht sicher anders...). Meinen Geigenlehrer sehe ich nur virtuell. Hier merke ich schon, dass mir was fehlt aber er ist ein sehr guter Lehrer und daher nehme ich die Einschränkungen in Kauf.
 
S
stilltrying
Dabei seit
10. Juli 2022
Beiträge
2
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Information. Ich bin mir über das Fehlen einer pauschal korrekten Antwort auf diese Frage bewusst. Zu deiner Frage: Ich bekam vor Kurzem ein E-Piano geschenkt. Dieses kann ich mit mir nehmen.
Ich werde mir vermutlich die Option, Unterricht in Präsenz zu nehmen, offenlassen, wobei der Großteil der Stunden dennoch virtuell stattfinden werden muss.
Mal schauen, wie sich das Ganz entwickelt. Danke.
 
antje2410
antje2410
Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
1.577
Reaktionen
2.100
Hallo und willkommen @stilltrying , @Sunshine Yellow hat ja schon tolle Tipps gegeben.
Kurz von mir: Digitaler Unterricht ist besser als kein Unterricht. Denn man kann man Deine Finger-/Körperhaltung, Atmung etc. ansehen und korrigieren. Alles wichtige Punkte für einen angenehmen Fortschritt und relativ entspanntes Lernen. Als Laie kann man in dieser Hinsicht viel falsch machen, was dann (gerade bei Erwachsenen) zu schmerzhaften Verspannungen führen kann. Und daraus resultierenden Frust.

Natürlich muss die Lehrkraft kompetent sein.
 
Vanessa
Vanessa
Dabei seit
16. Feb. 2021
Beiträge
261
Reaktionen
241
Im Großteil des Jahres bin ich an verschiedenen Standorten, folglich käme bei Klavierstunden nur digitale in Frage. Sind diese jedoch vergleichbar bzw. auf vergleichbarem Niveau wie jene in Person? Sind Klavierstunden mit Lehrer überhaupt zu empfehlen bzw. in welcher Quantität?

Hängt vom Lehrer ab! Ich rate in jedem Fall zum Unterricht, aber auch dazu, sich gleich zu Beginn darüber im Klaren zu sein, dass man Klavierspielen nicht einfach so nebenher lernt (neben drei anderen Hobbys), sondern dass man bereit sein muss, sehr viel Zeit dafür zu investieren! 😊
 
C
Charly70
Dabei seit
28. Okt. 2020
Beiträge
135
Reaktionen
161
Hallo stilltrying,

gibt es denn einen Ort, an dem du öfters bist als sonst?

Hintergrund ist folgender: während Corona haben eigentlich alle Klavierlehrer online unterrichtet, die können das also (fast) alle.

Vielleicht kannst du dir an dem Ort, an dem du am häufigsten bist, einen eher jungen Lehrer suchen, der noch Schüler sucht und deshalb zu Kompromissen bereit ist. Gut möglich, dass der dann auch Hybridunterricht gibt.

Das ist für beide Seiten anstrengender und manches geht gar nicht. Aber ein, zwei Monate lassen sich dadurch gut überbrücken und dann kann ja wieder Unterricht vor Ort genommen werden.

Die andere Frage ist: hast du an jedem Ort ein ePiano oder ein Klavier zur Verfügung? Ganz ohne Üben während der Woche wird es nicht gehen.
 
Annaklena
Annaklena
Dabei seit
13. Apr. 2017
Beiträge
482
Reaktionen
340
Was für ein E-Piano hast Du denn? Ich nehme an, es ist ein Stage Piano, das Du einfach im Auto mitnehmen kannst? So hörte sich Dein Eingangspost an. Wichtig fürs Klavierlernen ist aber die Tastatur. Und die ist bei den Modellen, die es gibt, sehr verschieden.
 
 

Top Bottom