Infos zum Kauf eines Epianos

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Karl, 31. Okt. 2006.

  1. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    Hallo,

    da das Interesse für Epianos in diesem Forum groß ist, will ich ein Paar interessante Fakten für den Kauf eines Epianos posten.

    Jährlich im März findet eine internationale Musikmesse in Deutschland statt die der Präsentation neuer Musikprodukte/instrumente dient. Hat zur Folge, dass Epianos aus dem Jahr zuvor, ca 2-3 Monate nach dieser Messe, teilweise bis zu 50% günstiger werden. Ist man also um Weihnachten auf der Suche nach einem Instrument, sollte man auf alle Fälle bis Mai warten.
    Ich selber habe diesen Fehler gemacht und mir unwissend im März vergangenen Jahres ein CLP 130 für 1600 ˆ gekauft. Jetzt habe ich versucht das Epiano zu verkaufen und sicherheitshalber mal im Musicstore Köln (auch gekauft) nach dem Wiederverkaufswert gefragt. Der Verkäufer erwähnte das dieses Instrument 2 Monate nach meinem Kauf für 800 ˆ zu haben war und die internationale Messe in Frankfurt daran Schuld sei. Er unterstrich diese Aussage indem er mir Einblick in die Datenbank gewährte und in der Tat fast alle Epianos davon betroffen waren.
    Hersteller pushen ihre Instrumentreihen durch kleine Addons auf und werten sie so in der Reihe auf. So ist das CLP130 im nächsten Jahr zum gleichen Preis mit Holztastatur zu haben...
    Der Verkäufer erwähnte natürlich zum damaligen Zeitpunkt des Kaufs nichts von diesen Preisnachlässen.
    Deswegen, nicht verzagen bis Mai warten und dann ein richtiges Schnäppchen machen. Vorallem die Marken Yamaha und Kawai sind davon betroffen, da sie die größte und beste Produktpalette in diesem Segment anbieten und durch jährliche Produktupgrades am meisten vom Preisnachlass betroffen sind. Diese Instrumente sind aber ab einer gewissen Instrumentklasse trotz ihrer Verjährung absolut oberklasse und quasi nicht durch andere Hersteller zu toppen.
    Meistens werden sie durch Spielereien wie USB Anschluss odgl aufgewertet. Wer einfach nur das Üben via Kopfhörer präferiert und auf digitales Schnickschnack verzichtet, ist bestens aufgehoben.
    Für gehobene Ansprüche kann ich wärmstens Epianos mit Holztastatur empfehlen (1. Kawai, 2. Yamaha / habe so gut wie alle bekannten Hersteller intesiv angespielt) da die Gewichtung höher ist.

    Grüße,
    Karl
     
  2. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Och manno, bis Mai warten. :roll: Na gut, hab die Kohle momentan eh nicht. :wink: Danke trotzdem, Karl, für die Infos. Welches Kawai oder Yamaha würdest du denn in der Klasse bis 2 kEuro empfehlen?

    Wu Wei
     
  3. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Da Du schon ein richtiges KLavier-Möbel hast, nehme ich an, Dir würde ein Stagepiano (also ohne aufwändigen Korpus und Lautsprechersystem) ausreichen? Ansonsten wären da nur das Kawai CA-5 und das CLP-230 (evtl. noch das 240, find die Preise gerade nicht) von Yamaha in Deinem Rahmen.
    Das Kawai MP-8 (Nachfolger des 9500) wär vielleicht was für Dich. Was genau brauchst Du? weil: nur Klavier gips da schon lange nicht mehr (jaja, das Technics P30, das war noch nicht so aufgemotzt)
     
  4. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Ich brauch's nur für's Kopfhörerspiel. Anschlag möglichst naturgetreu. Also Holztasten?
     
  5. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Lies Dir mal auf HarmonyCentral die Reviews zum Technics P30 durch.
    Wenn das nicht mittlerweile seltener als die bewußten Erden wäre :-(
    Holztasten: wenn Du authentisches Klemmen bei Änderungen der Luftfeuchtigkeit willst?
    Geh mal in' Laden und spiel mal ein MP-8 (oder CA-9, oder CLP-280 (??)) probe, und dann geh mal an ein anderes Gerät. Ich hab den Verdacht, daß mit den Holztasten (jetzt auch DGX-620 von Yamaha?) eine Menge Schindluder getrieben wird.
    Nimm das, von dem Dir die Tastatur am meisten zusagt, nicht das, wo Dir die Werbung am besten gefällt :-) und richte Dich auf eine längere Suche ein...
     
  6. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Naja, ich muss gestehen, dass ich mich bisher wirklich noch recht wenig mit der Materie beschäftigt habe und noch kein einziges Mal an so 'nem Ding gestanden habe. Werd mal schauen, ist ja noch Zeit bis zum Preissturz.
     
  7. pianistin
    Offline

    pianistin

    Beiträge:
    38
    Hallo Karl,

    das CLP-130 wurde seit Mai 2002 angeboten und die Restbestände im Sommer 2005 zu Abverkaufspreisen angeboten.
    Das hat nichts mit der Frankfurter Musikmesse zu tun, sondern mit der Einführung der neuen 200er-Baureihe, welche wiederrum im Herbst 2008 durch eine neue Baureihe ersetzt wird.
    Und ein 130er mit Holzklaviatur gabs noch nie.
     
  8. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    @WuWei: guck doch mal hier. Da gibt's sogar einen Fragebogen, damit man sich erst mal über seine eigenen Unklarheiten klar wird :) und jede Menge Erfahrungsberichte.
    Ansonsten: Es ist zwar nicht 100%ig auszuschließen, daß Du beim ersten Probespielen vom DIgitalvirus befallen wirst, aber riskieren mußt Du's schon.
    Tip: von den "Baureihen" das jeweils unterste auslassen (Yamaha CLP-220; Roland irgendwas-101; Kawai CN-2 ...) Probier mal als Stagepiano: Kawai CL-30, Korg SP-250, Yamaha S90ES :-) ist absichtlich zusammengewürfelt :-) :-)
     
  9. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    nein das war auch nur als fikitives bsp gedacht. eher so gemeint das für den damaligen preis des 130 von 1600 € jetzt ein vergleichbares instrument mit holztasten zu haben ist. ich denke das der verkäufer im musicstore mir keinen schmarrn erzählt zumal mir das im lindberg in münchen auch bestätigt wurde. und das nach dieser musikmesse wohl neue geräte auf den markt geschmissen werden liegt wohl irgendwo auf der hand...