Improvisation

  • Ersteller des Themas Amfortas
  • Erstellungsdatum

A
Amfortas
Guest
Ein Bekannter hat mich grad auf eine Seite über Improvisation aufmerksam gemacht. Die Seite ist zwar im großen und ganzen eher für Gitarristen, aber auch ein pianist kann da denke ich etwas lernen (Warum soll ein Pianist nicht von einem Gitarristen lernen? (frei nach dirko juchem))

http://www.hochweber.ch/improvisation/index.htm

Vll. ist es für manche die es lernen wollen ganz interessant. Für mich ist es schön zu lesen, aber mein lieblings Impro-Werk liegt hier bei mir, da brauch ich die Seite nicht mehr so sehr.

Viel Spaß beim Lesen


oli
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Er hat ja extra darauf hingewiesen, daß es nicht nur für Gitarre gilt. Die ersten Seiten fand ich schon mal recht gut geschrieben.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
@Amfortas, lies ruhig mal weiter, es ist recht interessant!

Ich habe mir den Link auch für ein Gitarrenforum aufbewahrt, weil dort öfters Fragen in der Art von "ich hab da die Akkorde X Y Z, was kann ich dazu improvisieren, hilfäääääää" vorkommen, wo ich einfach nicht weiß, wo man anfangen sollte (meistens am besten bei den Akkorden).

(ich glaube, mancheiner ahnt nicht mal, wie kompetent selbst Anfängerfragen hier im Forum sind - verglichen mit manch anderen Foren)
 
M
Miette
Dabei seit
5. Nov. 2007
Beiträge
1
Reaktionen
0
ok da werd ich mal nachsehen :-)
 
Jonny Greenwood
Jonny Greenwood
Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
278
Reaktionen
0
In der Jazz Ecke habe ich gestern einen ähnlichen Thread gestartet. Damit nicht einiges doppelt geschrieben werden muss, packe ich meinen Beitrag hierein.

Thema aus der Jazz Ecke:

Hallo,
ich bin neulich auf den Jazzpianisten Brad Mehldau gestoßen, da er Lieder von einer meiner Lieblingsbands, Radiohead, covert. Also habe ich mir die CD "Live in Tokyo" gekauft und bin begeistert. Jetzt habe ich Interesse daran selber mal etwas in der Richtung auf dem Klavier zu spielen. Meine Improvisationskünste sind allerdings äußerst dürftig. Das möchte ich ändern. Wie? Ich kann z.B. im Voraus überhaupt nicht einschätzen, wie sich ein bestimmer Ton oder Akkord zum grade gespielten Ton oder Akkord anhört. Hab da einfach mal öfters was versucht, komme damit aber nicht wirklich weiter.
Gibt es da bestimmte Übungen oder unabdingbare Grundkenntnisse, die einem da auf die Sprünge helfen?
Bin da völlig ratlos.

Im Voraus Danke

jan
 
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
Ich finde das Vorwort aus dem Arbeitsbuch "Improvisations Concepts" von Philipp Moerkhe sehr treffend:

Beim Erlernen der Muttersprache imitiert ein Kind zuallererst seine Eltern. Durch Imitation lernt das Kind einen Grundwortschatz an Vokabeln und Redewendungen. Gleichzeitig übernimmt es auch Tonfall und Dialekt der Eltern. Erst nachdem ein Grundwortschatz an Vokabeln und Redewendungen vorhanden ist, wird ein Kind kreativ mit der Sprache umgehen können. Die notwendige Grammatik kommt an zweiter Stelle.

Ähnlich verhält es sich beim Erlernen der Improvisation. Auch hier lernt der Schüler zunächst die nötigen Vokabeln (Tonmaterial) sowie den richtigen Dialekt (Rhythmus und Phrasierung). Theoretische Hintergründe (musikalische Grammatik) verschaffen einen schnelleren und fundierteren Zugang zum Verständnis der Improvisation und ermöglichen einen künstlerischen Umgang mit der Materie.

Eine kreative Jazzimprovisation wird im Idealfall von einer inneren Klangvorstellung gesteuert. Die Klangvorstellung (musikalisches Gehör) bestimmt, welche Töne (Tonmaterial) mit welcher Lautstärke (Dynamik), welcher Art und Weise (Phrasierung) und zu welchem Zeitpunkt (Rhythmus) zu spielen sind. Die logische Konsequenz heraus ist, daß für das Erlernen der Improvisationsfähigkeit die eigene Klangvorstellung (das innere Ohr) trainiert werden sollte.

...

Gruß
 
 

Top Bottom