Ich kann Orgel spielen :)

Dieses Thema im Forum "Orgel-Forum" wurde erstellt von Guendola, 31. Okt. 2007.

  1. annerose
    Offline

    annerose

    Beiträge:
    171
    Hehe.. aber wer bringts mir dann bei?^^
     
  2. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Frag einfach mal den Organisten in deiner Gemeinde. Kontakt zur Kirche brauchts du sowieso, weil du ja auf deren Orgel auch üben mußt, zuhause fehlt ja meistens der Platz.
     
  3. annerose
    Offline

    annerose

    Beiträge:
    171
    okay.. jetzt noch ein einziges problem.. ich bin weder getauft, noch hab ich viel mit kirchen zu tun oder bin in ner gemeinde tätig.. soll ich einfach mal hingehen und fragen oder wie? :D
     
  4. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Das sollte kein Problem sein. Du wirst nur nicht in den Genuß finanzieller Unterstützung kommen, falls deine Gemeinde das überhaupt anbietet.
     
  5. annerose
    Offline

    annerose

    Beiträge:
    171
    ok.. dann schau ich mal wenn ich dazu komm.. danke auf jeden fall^^
     
  6. Axel
    Offline

    Axel

    Beiträge:
    1.041
    Wenn die Tanzschuhe eine Rauhledersohle haben, entsprechen sie wohl den Orgelschuhen. Das dürfte auf das Gleiche hinauskommen. Ich habe damals keine entsprechenden Tanzschuhe bekommen.
    Bei den Orgelschuhen kann man den Fuß auf ein Blatt Papier abzeichnen. Ansonsten fallen sie eher klein aus, eine halbe Nr. größer und mindestens Medium Weite bestellen.

    Grüße
    Axel
     
  7. Amfortas
    Offline

    Amfortas Guest

    Welche Pianistischen Fähigkeiten braucht man eigentlich für den Orgel-Anfang? (Frage wurde sicher schon mal besprochen, konnte aber auf die schnelle nichts finden, deswegen frage ich hier mal mitten rein)


    oli
     
  8. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Die Orgelschule von Rolf Schweizer nennt folgende Wunschfähigkeiten:
    - Guter sicherer Fingeranschlag
    - Beherrschung des klassischen Fingersatzes in allen Tonarten.
    - Appreggien über mehrere Oktaven (auch Vierklänge) und Intervalle
    - Sicheres Akkordspiel mit bis zu 5 Tönen in jeder Hand, auch Akkordsprünge
    - Gebundenes Legatospiel in mehrstimmigen Sätzen wie z.B. WTK

    Ich würde noch "blind spielen" hinzufügen, denn man kann wirklich nicht gleichzeitig zwei Hände und zwei Füße beobachten. Und vom Blatt spielen sollte man auch einigermaßen können.

    Mit obigen Fähigkeiten fehlt einem nur noch ein Repertoire, Routine und die Fähigkeit, das Orgelpedal zu spielen, um Gottesdienste zu begleiten.

    Diese Anforderungen tragen vermutlich auch der Tatsache Rechnung, daß die meisten Orgelschüler in der Kirche üben müssen und die Gemeinde nicht regelmäßig durch stundenlange Anfängerübungen belastet werden soll :D
     
  9. Tritonus
    Offline

    Tritonus

    Beiträge:
    411
    Hui, ich habe vor etwa einer viertel Stunde mein Orgeldebüt gegeben: OHHHH DDUUUUU FRÖÖÖÖÖÖÖHHHHHLICHÄHÄ----> einigermaßen gut gelaufen, es gab genau7 Zuhörer:)
     
  10. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Oh du Fröhlicher Fasching oder was?;)
     
  11. Tritonus
    Offline

    Tritonus

    Beiträge:
    411
    (heut war der letzte Sonntag nach Epiphanias, also noch Weihnachtszeit)
     
  12. Mindenblues
    Offline

    Mindenblues

    Beiträge:
    2.595
    Trotzdem passt es nicht mehr so recht in die Zeit nach Weihnachten, sehe ich genauso wie Christoph.
     
  13. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Ist ja egal. War auch nur Spaß. An der Orgel sitzen ist sowieso immer wie Weihnachten:cool:
     
  14. Judith
    Offline

    Judith

    Beiträge:
    4
    Da muss ich Christoph widersprechen.
    An der Orgel zu sitzen ist immer wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammen.
    :p
     
  15. Tritonus
    Offline

    Tritonus

    Beiträge:
    411
    Okay, ich teile eure Kritik mal der Gemeinde samt Pfarrerin und Kantorin mit (oi, ich werde bei Mondschein gelyncht):D

    Außerdem wohne ich eingebuchtet von Kühen und Schafen, da dauert halt balles etwas langsamer
     
  16. Mia
    Offline

    Mia

    Beiträge:
    64
    Da sich auch bei mir vor etwa 4 Wochen ergeben hat, dass ich ab und zu mal in unserer kleinen Kirche Orgel spielen könnte, krame ich diesen "Faden", wie Rosenspieß so schön sagt, wieder hervor. :)

    Leider handelt es sich bei der Orgel nicht um eine klassische, sondern um eine elektrische Orgel! Das Instrument sieht aus wie ein großes Klavier - also so ein Holzkasten (man möge mir die stümperhafte Beschreibung verzeihen; habe noch nie zuvor so ein Instrument gesehen) ohne sichtbare Pfeifen. Es gibt 2 Manuale und 'jede Menge' Pedale... Es scheint sich (lt. Küster) um ein ziemlich betagtes Stück zu handeln; jedenfalls soll sie in einem schlechten Zustand sein. Der Ein/Aus-Schalter scheint diesen Eindruck zu bestätigen... Mir wurde sofort angeboten, dass ich dort üben könne, wann immer ich wollte, und dass man froh wäre, mal wieder eine Organistin zu haben...

    Das nur kurz zur Situation... Was ich Euch fragen möchte: ich habe (aus Anlass einer Kinderbibelwoche) nur mal kurz für ca. 10 Min. auf dem Instrument gespielt; 3 einfache Stücke, die ich vorher auf meinem Klavier geübt hatte. Also eigentlich keine Orgelmusik.
    Das richtige Orgelspiel, auch im Gottesdienst, würde mich schon interessieren, nur wie fange ich da an? Ich müßte doch sicher Orgelunterricht nehmen; von alleine, einfach nur durch Ausprobieren und mit Orgel-Noten wird das sicher nix?? Ich kenne mich ja auch mit der ganzen Bedienung nicht aus! Und angeblich gibt es momentan niemanden, der mir die Orgel ausführlich erklären könnte.

    Was kostet Orgelunterricht? Ein paar Stunden könnte ich sicherlich nehmen; aber auf Dauer würde mir das sicher zu teuer. Und ich glaube nicht, dass ich von der Gemeinde was für's Spielen bekäme. Denen ist es offensichtlich auch schon zu teuer, die Orgel mal generalüberholen zu lassen.

    Ich habe einen Bekannten, der seit Jahren Organist ist, der hat mir auch schon ein paar Tipps gegeben. Aber der wohnt nicht hier - und Tipps nur per e-mail sind nicht wirklich hilfreich...

    Ist es sinnvoll, dass ich mir Noten besorge und einfach so mal versuche, was zu spielen?

    LG,
    Mia
     
  17. Mia
    Offline

    Mia

    Beiträge:
    64
    Hm, ich sehe gerade, dass die Orgel in unserer Kirche genau so eine ist, wie tapiernase im Thread "Sakralorgel" zeigt...
     
  18. Odi
    Offline

    Odi

    Beiträge:
    74
    Ich hab auch schon O Du Fröhliche gespielt....

    mfg
     
  19. Axel
    Offline

    Axel

    Beiträge:
    1.041
    Hallo Mia,

    Orgelunterricht kostet soviel wie jeder Instrumentalunterricht. Das kann natürlich von Lehrer zu Lehrer schwanken. Ich denke, Unterricht macht schon Sinn, sonst ist es eine mühsame Sache.

    Was die "Orgel" angeht: die elektronischen Dinger sind einfach nach 15 Jahren hin, dann gibt es auch keine Ersatzteile mehr, wie bei allen Elektrogeräten. Dann kann man sie nur noch wegwerfen. Daher macht eine Überholung keinen Sinn. Bei einer Pfeifenorgel ist das natürlich anders, die kostet allerdings auch mehr.

    Grüße
    Axel
     
  20. LittleAmadeus
    Offline

    LittleAmadeus

    Beiträge:
    59
    Hallo Mia,

    wenn man Wiki glauben darf, gibt es in Deutschland einige Tausend "Hauptamtler", die Vollzeit Kirchenmusik machen und A-Prüfung haben.
    Daneben sind auch viele B-Stellen mit Leuten besetzt, die A-Prüfung haben.

    Wenn Du in Deiner Nähe eine Kirche weisst, wo es regelmässig Konzerte gibt, hast Du Chancen. Solltest Du allerdings in der Umgebung von München auf dem Lande wohnen, so weiss ich aus eigener, leidvoller Erfahrung ...