Henle Reihe "Am Klavier"

40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Hallo in die Runde,

Henle hat ja seit einer Weile die "Am Klavier" Reihe in seinem Angebot. Mit liegt hier momentan das Gratis-/Ansichtsexemplar vor, das einige Stücke enthält, unter anderem das Gondellied op 30.6, das ich gerade in Übung habe.

Ich empfinde das Notenbild von Henle in dieser Ausgabe als ziemlich eng zusammengedrückt und damit nicht gerade als besonders lesefreundlich für mein Anfängerdasein. Andere Henle Ausgaben sind dagegen ganz lesefreundlich vom Layout her gesetzt.

Entspricht das Notensatzlayout in den richtigen, kostenpflichtigen "Am Klavier" Ausgaben dem des Gratis-/Ansichtsexemplar, oder wurde dort etwas grosszügiger gesetzt?

Danke für Rückmeldungen.

Grüsse
40er
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Hier kannst du im Orginalheft blättern... Wenn es so aussieht wie im Probeexmplar, wirds wohl in echt auch so sein. Wahrscheinlich wurden die Noten enger gedruckt, weil da mehr Text vor dem Stück zur Erklärung steht...

http://www.henle.de/de/detail/index.html?Titel=Am+Klavier+-+13+bekannte+Originalstücke_1801

Danke. Den Button "Blättern" habe ich noch nie registriert, dabei bin ich recht oft auf der Henle Seite. :konfus:
 
nispi

nispi

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
320
Reaktionen
253
Ich habe den Debussy aus der Reihe und finde das Heft überhaupt nicht eng gesetzt, ich hatte mich sogar gefragt warum man nur zwei Zeilen auf eine Seite setzt, die man dann umblättern muss.
 
H

HappyKlene

Dabei seit
März 2016
Beiträge
323
Reaktionen
483
Den Button "Blättern" gibt es leider auch nicht bei jedem Heft/Buch ;-)
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.732
Reaktionen
6.478
Das Gondellied ist in der Gratis-Ausgabe eher ein wenig gedrängt gedruckt, die anderen beiden Stücke deutlich weiter (Brahms und Mozart).

So ähnlich ist es auch in den beiden Bänden "Am Klavier", die ich habe (Brahms und Grieg). Innerhalb des Heftes gibt es Unterschiede. Insgesamt vergleichbar mit anderen neuen Ausgaben von Henle (z.B. Elgar, Salut d'amour), deutlich besser und weiter gesetzt als ältere Henle-Ausgaben (von denen ich ziemlich viele habe).

Ich selbst empfinde den Druck der "Am Klavier"-Hefte als angenehm (habe relativ komplizierte Augen, Kurz- und Weitsichtigkeit mit Hornhautverkrümmung kombiniert).
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom