Halten oder kurzer Anschlag?

  • Ersteller des Themas dooodii
  • Erstellungsdatum
D

dooodii

Guest
2oorzlx.jpg

(ausschnitt aus dem 3. liebesdings von liszt)

darf man hier schummeln und die oberstimme nur kurz anschlagen oder muss man die halten?
 
T

terrigol

Dabei seit
29. März 2012
Beiträge
1.051
Reaktionen
1.369
Hallo Dooodii,

die Oberstimme sollte schon gehalten und auch herausgearbeitet werden. Warum willst Du die nur kurz anschlagen, das Halten sollte doch grifftechnisch kein Problem sein?

Viele Grüße

Terri
 
D

dooodii

Guest
ok danke. ist für mich halt einfach bequemer, die nur mit dem pedal zu halten
 
T

terrigol

Dabei seit
29. März 2012
Beiträge
1.051
Reaktionen
1.369
würdest du das auch bei Chopins Etüde op.25 Nr.1 empfehlen? ;):) nichts gegen das klangliche herausarbeiten, aber ob das stets und immer durch ein exaktes niederdrücken der Taste über die gesamte Tondauer hin nötig ist?...

Weißt Du, Rolf, bei Ratschlägen zu Chopin-Etüden halte ich mich raus. Dafür bin ich nicht kompetent genug. :D Die Etüde hat doch aber ein höheres Grundtempo (oder etwa nicht?). Meine Erfahrung ist einfach - und dies kann gerne korrigiert werden - dass es die variable Pedalnutzung einschränkt, wenn man sich mit dem Halten von langen Noten zu sehr aufs Pedal verlässt bei Stücken, bei denen man die Noten problemlos halten kann.

Viele Grüße

Terri
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.470
Reaktionen
18.644
dass es die variable Pedalnutzung einschränkt, wenn man sich mit dem Halten von langen Noten zu sehr aufs Pedal verlässt bei Stücken, bei denen man die Noten problemlos halten kann.
klar :) -- aber wir finden Klaviersätze wie in diesem Beispiel aus dem Liebestraum sehr oft, wobei es da auch genug gibt, in welchen ein halen der langen Noten nicht realisierbar ist: trotzdem ist es notiert (denn da wird der Klang, nicht immer die Spielweise aufgeschrieben) - und diesen häufigen Fällen ist es das Pedal, das dafür sorgt, dass keine Klanglücken entstehen (z.B. im Liebestod die Themavariante mit der Melodie in Diskantoktaven)
ist ohnehin Pedal dabei, ist das "halten" eher eine psychologische Angelegenheit (mancher fühlt sich wohler, die Melodie so "im Griff" zu haben) , aber keine technische und klangliche Notwendigkeit (denn wie gesagt: wir finden zahllose Beispiele derselben Art, bei denen halten schlicht unmöglich ist)
ergo genügt, den jeweil richtig differenzierten (zusammen)-Klang herzustellen
 
 

Top Bottom