Gute Nachrichten für neuzeitlich denkende Pianisten und Klavierpädagogen!!

  • Ersteller des Themas PianoSchoolMunich
  • Erstellungsdatum
P
PianoSchoolMunich
Dabei seit
11. Okt. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
ACHTUNG!!
Wieder-Neuausgabe der klavierpädagogischen Schriften der Klaviernonne und -pädagogin Beata Ziegler(1885-1959)
"Das innere Hören als Grundlage einer natürlichen Klavierspieltechnik"
Edition Hieber im Musikverlag Allegra (MH 2301 / Euro 13.95)
Das Werk, lange Jahre vergriffen, ist einbändig nun wieder neuaufgelegt und für Pianisten, Klavierpädagogen und -studenten im Musikalienhandel erhältlich.
Ausgezeichnet mit der "Goldenen Rose 2009" der klavierpädagogischen Fachzeitschrift PIANISTIKA !
Mehr Details zu diesem Thema findet Ihr im Internet.
Sie ging als Pädagogin bisher völlig unbeschrittene Wege. Mit ihrer ersten Schrift "Das innere Hören als Grundlage einer natürlichen Klavierspieltechnik" durchmisst die legendäre Klavierpädagogin den Weg von der Aufstellung des Grundgesetzes("Nicht der Körper ist es, der den idealen Ton erzeugt, sondern der Geist") bis zu seiner vollkommenen pädagogischen Auswertung. Beata Ziegler wurde während des dritten Reiches als Klosterschwester und Klavierpädagogin verfemt. Ihr wurde die Unterrichtserlaubnis als Klavierpädagogin entzogen. Sie widersetzte sich erfolgreich und unterrichtete im Geheimen, selbst außerhalb des Klosters, in Männerkleidung geschlüpft, weiter. Beata Zieglers einzigartige Klavierpädagogik gilt heute wieder in klavierpädagog. Fachkreisen als das Nonplusultra der Klavierspielkunst.;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.646
Reaktionen
18.946
ACHTUNG!!
Wieder-Neuausgabe der klavierpädagogischen Schriften der Klaviernonne und -pädagogin Beata Ziegler(1885-1959)
"Das innere Hören als Grundlage einer natürlichen Klavierspieltechnik"
Edition Hieber im Musikverlag Allegra (MH 2301 / Euro 13.95)
Das Werk, lange Jahre vergriffen, ist einbändig nun wieder neuaufgelegt und für Pianisten, Klavierpädagogen und -studenten im Musikalienhandel erhältlich.
Ausgezeichnet mit der "Goldenen Rose 2009" der klavierpädagogischen Fachzeitschrift PIANISTIKA !
(...)
Beata Zieglers einzigartige Klavierpädagogik gilt heute wieder in klavierpädagog. Fachkreisen als das Nonplusultra der Klavierspielkunst.;)

Ihr Schüler, der Klavierpädagoge Friedrich Rabl fühlte sich ihrer Tradition verpflichtet, gründete die deutsche Beata-Ziegler-Gesellschaft und initiierte mit dem Münchner Klavierpädagogen Ivo Csampai im Jahre 1997 die Zeitschrift „PIANISTIKA“.
Quelle: Wikipedia :)

Wie eine "Anleitung" in puncto Handgebrauch zum künstlerishen Bild aussehen kann, will ich an einem Beispiel, wie es keines sein darf, anführen:
Da liest man von der "leicht geschlossenen Hand und leichter Einstellung des ganzen Armes vor der Tongabe, vom leichten Druck". Da ergibt sich aus dem "etwas gehobenen Handgelenk", dem "leicht federndem Arm" und der "recht schwebend zu hörenden Note" (Ton?, d. Verfasser) die "vollendete Gewichtsübertragung". Das Ganze "verhindert Versteifung, vermittelt Technik und und künstlerisches Klavierspiel und hütet vor Überbetonung des Technischen!!" zu lesen bei M. Beate Ziegler: "Das innere Hören".

Definitionen wie "leicht" und "etwas" gehen zur Klärung des Spielmechanismus am Kern der zu vollziehenden Tätigkeiten absolut vorbei. Eine etwas höhere oder ein wenig niedrigere Haltung kann niemals die Grundlage für den Bewegungsapparat sein, weil hierin das Wesentliche gar nicht zum Ausdruck kommt. Höher oder niedriger müsste eine Beziehung zur Funktion haben. Wo aber ist hier die Funktion? Der Spieler erwartet doch praktische und logische Unterweisungen, die er sofort umsetzen kann.

Wo käme der Studierende hin, müsste er bei dem Ablauf diese Haltung oder bei jenem Ablauf jene Haltung einnehmen, um zur Sicherheit zu gelangen? Ich habe gelesen, dass man die Oktaven so, aber den Lauf so spielen muss. Im Langsamen Tempo haben wir das, im schnelleren Zeitmaß aber jenes zu tun! Das zeugt von spielmechanischer Unkenntnis, die Geist, Vorstellung, inneres Hören und wollen der Mitteilungsfähigkeit erst gar nicht zum Tragen kommen lässt, um auch höherem Anspruch des künstlerischen Bildes gerecht werden zu können. Keine dieser Empfehlungen kann zum Ziel führen, weil imaginäre Vorstellungen keinen Spielmechanismus erzeugen. Ich bin ebenso unglaubwürdig, wenn ich in verschiedenen Entwicklungsstufen des Spielers Entgegengesetztes lehre! Es wird deshalb unsere Aufgabe sein, dem Spieler für jeden Ablauf und für jedes Alter gleiches Tun und konstantes Tastengefühl zu vermitteln.
Quelle: Peter Paul Werner, Neue Methodik und Didaktik am Klavier, 1993

tja... Non plus ultra? ...vermutlich etwas zu starke Versprechungen...
 
C
chiarina
Guest
ACHTUNG!!
Wieder-Neuausgabe der klavierpädagogischen Schriften der Klaviernonne und -pädagogin Beata Ziegler(1885-1959)
"Das innere Hören als Grundlage einer natürlichen Klavierspieltechnik"
Edition Hieber im Musikverlag Allegra (MH 2301 / Euro 13.95)
Das Werk, lange Jahre vergriffen, ist einbändig nun wieder neuaufgelegt und für Pianisten, Klavierpädagogen und -studenten im Musikalienhandel erhältlich.
Ausgezeichnet mit der "Goldenen Rose 2009" der klavierpädagogischen Fachzeitschrift PIANISTIKA !
Mehr Details zu diesem Thema findet Ihr im Internet.
Sie ging als Pädagogin bisher völlig unbeschrittene Wege. Mit ihrer ersten Schrift "Das innere Hören als Grundlage einer natürlichen Klavierspieltechnik" durchmisst die legendäre Klavierpädagogin den Weg von der Aufstellung des Grundgesetzes("Nicht der Körper ist es, der den idealen Ton erzeugt, sondern der Geist") bis zu seiner vollkommenen pädagogischen Auswertung. Beata Ziegler wurde während des dritten Reiches als Klosterschwester und Klavierpädagogin verfemt. Ihr wurde die Unterrichtserlaubnis als Klavierpädagogin entzogen. Sie widersetzte sich erfolgreich und unterrichtete im Geheimen, selbst außerhalb des Klosters, in Männerkleidung geschlüpft, weiter. Beata Zieglers einzigartige Klavierpädagogik gilt heute wieder in klavierpädagog. Fachkreisen als das Nonplusultra der Klavierspielkunst.;)


Hallo PianoSchoolMunich,

ich möchte gern mal ein Feedback aus natürlich meiner völlig subjektiven Sicht geben.

Aus Interesse und weil ich natürlich unbedingt als neuzeitlich gelten möchte :p, habe ich mir die Mühe gemacht, mich näher zu informieren. Beata Ziegler kenne ich vom Namen, habe aber nichts von ihr gelesen etc..

Also habe ich erst mal nach der mir ebenfalls unbekannten Zeitschrift Pianistika, die besagte Goldene Rose (?) verliehen hat, gefahndet. Das war kein Problem, weil es eine Internetseite dieser klavierpädagogischen Fachzeitschrift gibt. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass diese Zeitschrift und Seite von der Beata-Ziegler-Gesellschaft betrieben wird, die von einem Schüler Zieglers, Friedrich Rabl, gegründet wurde...................................

Nun ja, dann habe ich aus ehrlichem Interesse auf dieser klavierpädagogischen Seite geforscht, ob denn da etwas über die Methodik Beata Zieglers stünde. Zu meinem Leidwesen waren zwar viele anzuklickende Überschriften vorhanden wie z.B. "Methodik Klavier" oder "How to play the piano", dennoch beschränkte sich der Substanzgehalt auf Anklagen gegen heutige Klaviermethodik und ihre Vermittlung an Musikhochschulen. Zur Methodik selbst kein Wort! Stattdessen an allen Ecken und Enden Werbung für Bücher.

Nebenbei gehört die Beschäftigung mit Roth durchaus zum Standard deutscher Musikhochschulen, auch hier im Forum wurde schon einiges über ihr Werk geschrieben!

Zu meinem abermaligem Erstaunen fand ich dann noch einen link zu einer Schule für Klavierunterricht namens PianoSchoolMunich. Beim interessierten Anklicken wurde zwar ein wenig über Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene offenbart, aber es fand sich nicht der geringste Hinweis zu Namen und Qualifikation irgendwelcher vermutlich doch vorhandener Lehrkräfte! Für mich absolut unprofessionell!

Ich bin also wirklich verärgert über die vertane Zeit und fühle mich gelinde gesagt, verarscht! Ob das im Sinne Beata Zieglers ist, kann ich nicht beurteilen.

Viele Grüße

chiarina
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.646
Reaktionen
18.946
...wie die echten Götter, die sich nahezu nie auf Erden sehen lassen, so schweigt auch das Nonplusultra der Klavierspielkunst... wie schade...
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.064
Reaktionen
8.328
Ich bin also wirklich verärgert über die vertane Zeit und fühle mich gelinde gesagt, verarscht!

Ich finde das keine überzogene Reaktion von Dir, sondern vollkommen angemessen!

Du wurdest ja verarscht!

Denn dieser PianoSchoolMunich ist hier ja nur reingeplatzt, um rumzuspammen und mangelhaft qualifizierte Behauptungen zu von ihm beworbenen Büchern aufzustellen! Das war doch von vornherein evident!

Ich verstehe wirklich nicht, warum sich so viele Leute heutzutage nicht schämen, so etwas zu tun! Ist die Geldgeilheit (Geldnot?) oder die Wichtigkeits-Sucht so groß, daß man überall nur bescheißen und tricksen und lügen muß?

Mußte gerade an das "WeTab" denken, ein von einer deutschen Firma mit Riesen-Vorschußlorbeeren bedachtes Konkurrenzprodukt zum legendären "iPad" von Apple.

Nicht nur stellte sich das "WeTab" als totale Gurke heraus, nein, es kam auch noch ans Licht, daß der Chef des Unternehmens in Kundenbewertungs-Foren unter falschem Namen Lobeshymnen gepostet hatte (er ist jetzt zurückgetreten):

http://www.heise.de/mobil/meldung/Ankershoffen-gesteht-WeTab-Rezension-unter-falschem-Namen-1101364.html

Ich meine, was soll das??? Gegen das iPad, so mußte jedem hundertprozentig klar sein, kann man nur mit einem tatsächlich vergleichbaren oder besseren Produkt punkten - Slogans und Gerede helfen da gar nichts! Hier muß also absolute Verblendung vorgelegen haben...

Und Verblendung ist auch dann erstmal zu vermuten, wenn einer meint, alle übrige Pädagogik in die Tonne treten und stattdessen irgendsoeine Beata propagieren zu müssen... Oder aber Hoffnung auf Leichtgläubige, die dann die Kundschaft der PianoSchool bilden...

:confused: :rolleyes: :confused:

LG,
Hasenbein
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.646
Reaktionen
18.946
Und Verblendung ist auch dann erstmal zu vermuten, wenn einer meint, alle übrige Pädagogik in die Tonne treten und stattdessen irgendsoeine Beata propagieren zu müssen... Oder aber Hoffnung auf Leichtgläubige, die dann die Kundschaft der PianoSchool bilden...

...nun ja, die heilige Beata war ja eine Doppelbegabung: Nonne war sie auch noch - - da ist die Aura der Heiligkeit nicht weit, sodass leicht Gläubige angelockt werden können :rolleyes: :D

... am Gelde hängt´s, zum Gelde drängt´s ... wäre auch noch ein Erklärungsmodell - - warten wir mal ab, ob sich die Jünger und Eleven des Nonplusultras noch mal zu Worte melden... ;) :D - - - und für böse, spielverderberische Rabulistiker ist ein Blick in P.P. Werners Klavierdidaktik delektierend (siehe #5)
 

P
PianoSchoolMunich
Dabei seit
11. Okt. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
Forum "Niveaulos" lässt grüßen, oder ?!!!!!!!!!

Bevor Ihr Hirnis über Heiligkeit loslegt, würde ich mir lieber die Hände waschen!:D;)

Mal sehen, ob einer von Euch der wilden Reiter von Schumann überhaupt spielen kann, ohne sich dabei die Finger zu brechen
 
P
PianoSchoolMunich
Dabei seit
11. Okt. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
Klavierforum Hirnlos

Gute Nacht!!
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.233
Reaktionen
6.386
Jetzt hastes uns aber gegeben!
 
P
PianoSchoolMunich
Dabei seit
11. Okt. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
Wie schon gesagt: nur für neuzeitlich Denkende!!

Eure Leitungen sind ziemlich blockiert, wetten!!
...nun ja, die heilige Beata war ja eine Doppelbegabung: Nonne war sie auch noch - - da ist die Aura der Heiligkeit nicht weit, sodass leicht Gläubige angelockt werden können :rolleyes: :D

... am Gelde hängt´s, zum Gelde drängt´s ... wäre auch noch ein Erklärungsmodell - - warten wir mal ab, ob sich die Jünger und Eleven des Nonplusultras noch mal zu Worte melden... ;) :D - - - und für böse, spielverderberische Rabulistiker ist ein Blick in P.P. Werners Klavierdidaktik delektierend (siehe #5)
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.064
Reaktionen
8.328
Du schimpfst uns "niveaulos"?

Dann beweis' uns doch erstmal, daß Du Niveau besitzt!

Bis jetzt ist davon nicht viel zu merken - denn Rumspammen ist keine sonderlich hochwertige Angelegenheit!

Und Deine letzten Antworten sind ja nun wirklich außerordentlich inhaltslos, so nach dem Motto: "Bähbähbäh, Du bist blöööhööd!" - "Selber blöööhööd!"

Wir sind gerne bereit, Dir die Gelegenheit dazu zu geben, Dein Niveau zu beweisen, z.B. indem Du Dich für die Werbung entschuldigst (und Dich bereit erklärst, Dich hier als normaler User in die Diskussion einzurehen) und fundierte Argumente für Beata darlegst.

Wie Du vielleicht gemerkt hast, hast Du es hier nicht mit irgendwelchen Klimperheinis, sondern mit studierten Klavierpädagogen zu tun. Da muß von Dir schon ein bißchen was kommen, um uns zu überzeugen / umzustimmen!

LG,
Hasenbein
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.064
Reaktionen
8.328
"Neuzeitlich orientiert" - da lachen ja sämtliche Hühner! :D :D :D

So was sagt einer, der auf eine Beata verweist, die schon lange tot ist und sich gegen die Vereinnahmung durch irgendwelche Spamheinis nicht mehr wehren kann! :rolleyes:

Aber vermutlich heißt "neuzeitlich", daß man seine Schule "Piano School" nennt *grmpf*... hier wurde schon an anderer Stelle festgestellt, daß das eine der ärmsten und einfallslosesten Weisen ist, einen auf "modern" zu machen!

LG,
Hasenbein
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P
PianoSchoolMunich
Dabei seit
11. Okt. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
Die Frage nach der Kraftquelle

Leicht erhöhtes Handgelenk kann in Deinem Fall sicherlich nicht falsch sein, da Du, wie ich vermute bisher noch nicht definieren konntest im Kontext, woher Du sonst Deine grifftechnische Balance beziehst?:(
Quelle: Wikipedia :)


Quelle: Peter Paul Werner, Neue Methodik und Didaktik am Klavier, 1993

tja... Non plus ultra? ...vermutlich etwas zu starke Versprechungen...
 
P
PianoSchoolMunich
Dabei seit
11. Okt. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hinterwäldlerisches Rechtgehabe - Hasenbein

Ihr, bzw. Du bist zum Kichern, mehr nicht!
Geh zur Mami, Du Kindskopf!
"Neuzeitlich orientiert" - da lachen ja sämtliche Hühner! :D :D :D

So was sagt einer, der auf eine Beata verweist, die schon lange tot ist und sich gegen die Vereinnahmung durch irgendwelche Spamheinis nicht mehr wehren kann! :rolleyes:

Aber vermutlich heißt "neuzeitlich", daß man seine Schule "Piano School" nennt *grmpf*... hier wurde schon an anderer Stelle festgestellt, daß das eine der ärmsten und einfallslosesten Weisen ist, einen auf "modern" zu machen!

LG,
Hasenbein
 
 

Top Bottom