Gehörbildung (Sammelthread)

Dieses Thema im Forum "Theorie, Arrangement & Komposition" wurde erstellt von Ludwig, 10. Jan. 2016.

  1. Ludwig
    Offline

    Ludwig

    Beiträge:
    1.557
    Guten Abend zusammen,

    da ich jetzt doch schon ein paar Mal die Frage bekommen habe, was ich zur Schulung des Gehörs verwende/verwendet habe, hier mal eine kleine Auflistung, wo man entsprechende Übungen finden kann:

    Internetseiten:
    Software:
    • Schott Computerkolleg Musik Gehörbildung
    • Earmaster
    • Audite
    Bücher:
    • Clemens Kühn - Gehörbildung im Selbststudium
    • Jörg Scheele - Hochschul-Gehörbildung
    Kurse:
    Apps (Auswahl):
    • Intervall Recognition (Android)
    • Pitch Improver (Android) - recht gute Audioqualität
    • PlayByEar (kostenlos; iOS)
    • Better Ears (iOS)
    • Right Note (iOS)
    • Ear Training 1 (iOS)

    Ansonsten kann ich an dieser Stelle nur noch erwähnen, dass all diese "Hilfsmittel" einem das aktive Verstehen (Musiktheorie) und Wahrnehmen (Singen, Spielen, Klopfen, Lesen, etc.) von Musik nicht abnehmen können - isoliert ein Intervall zu erkennen bringt niemanden etwas.

    Meiner Meinung nach ist Hörerziehung ein stetiger, immer währender Prozess, der sich nicht auf Melodiediktate beschränkt. Wer sich die Mühe macht, sein Gehör zu schulen, kann Musik viel feiner und differenzierter erleben - man ist in der Lage, sich auf die vielen Stimmen zu konzentrieren und ihnen zu lauschen - zumindest geht es mir mit meiner beschränkten Erfahrung in diesem Bereich so - und es ist toll :-)

    Was sind eure Erfahrungen mit diesem Bereich? Welche Tipps habt ihr noch auf Lager?

    Ludwig
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Jan. 2016
    jbs, ChristineK, klaviermacher und 6 anderen gefällt das.
  2. LankaDivore
    Offline

    LankaDivore

    Beiträge:
    1.060
    Ich werfe dann hier noch mal das Programm "Earmaster (6)" in die Runde. Da lernt man zwar auch isoliertes Intervalle hören, aber wenn man genau das braucht, ist auch das mal ganz sinnvoll. Earmaster deckt einen großen Themenbereich ab. Intervalle, Akkorde, Skalen hören/Singen. Kurze Melodiediktate, vom Blatt-Sing-Übungen, Rhythmua-Diktate usw. Der ganze Spaß kostet allerdings auch 50€ (oder so ähnlich). Als Vorbereitung für eine Aufnahmeprüfung etc. durchaus zu empfehlen:-):super:
     
    Ludwig gefällt das.
  3. Ludwig
    Offline

    Ludwig

    Beiträge:
    1.557
    @LankaDivore Ich bin so frech und trage deinen Tipp in den Startthread ein :-D
     
  4. LankaDivore
    Offline

    LankaDivore

    Beiträge:
    1.060
    Mach das! :super: Wäre wahrscheinlich eh sinnvoll, dies mit allen hier vorgestellten Programmen, Büchern etc. zu machen

    EDIT: geht das nach einer gewissen Zeit überhaupt noch?
     
  5. Ludwig
    Offline

    Ludwig

    Beiträge:
    1.557
    Ich glaube Threads kann man immer bearbeiten.
     
  6. PianoAlf
    Offline

    PianoAlf

    Beiträge:
    317
    Neein... jetzt habe ich mühevoll einen ganz langen Beitrag geschrieben und mein Handy hat den einfach aufgefressen! :angst: Naja, dann schreibe ich halt neu.
    Meine hauptsächliche Gehörbildung zur Zeit ist das Klavierspiel mit etwas hintergründiger Theoriekenntniss. Dadurch kann ich immerhin inzwischen schon z.B. einfache geschriebene (unbekannte) vierstimmige Liedsätze innerlich hören und die Stimmen singen. Manchmal kann ich sogar, wenn ich einen gebrochenen Akkord höre, sagen welche Tonart es ist, allerdings wahrscheinlich nur zufällig da ich kein absolutes Gehör habe.
    Earmaster hatte ich mal als Testversion. Dann habe ich mich aber entschieden, audite von capella zu kaufen für fast 100€, weil da noch eine Funktion für Intonationshören bei ist. Leider habe ich im Moment kaum Zeit, aber ansonsten ist die Software sehr gut. Ein halbes Musikstudium, habe ich immer gesagt :-D
     
    Ludwig gefällt das.
  7. PianoAlf
    Offline

    PianoAlf

    Beiträge:
    317
    Ergänzung zu capella audite: diese Software hat auch noch Funktionen wie Melodie- und Rythmusdiktate, Stimmungen bestimmen, Akkordfolgen bestimmen, Kirchentonarten, u.v.m.
     
  8. Ludwig
    Offline

    Ludwig

    Beiträge:
    1.557
    Die Software hört sich sehr interessant an! :super:
     
    PianoAlf gefällt das.
  9. Ludwig
    Offline

    Ludwig

    Beiträge:
    1.557
    Vielleicht kann ja jemand gute iOS Apps beisteuern? Ich hab nur ein Android Handy:-)
     
  10. PianoAlf
    Offline

    PianoAlf

    Beiträge:
    317
    Mein Handy hat noch nicht mal mehr Android. Aber ich kenne zwei Apps, die auf jedem Handy funktionieren: die SpiderApp und die CarcrashApp, falls die bekannt sind. Allerdings befürchte ich, dass die für das Gehör nicht wirklich hilfreich sind... :-(
     
  11. bobmusic
    Offline

    bobmusic

    Beiträge:
    23
    PlayByEar (kostenlos)
    Better Ears
    Right Note
    Ear Training 1

    PlayByEar gibt es nur in einer iPhone-Version. es lässt sich dennoch auf dem iPad installieren, man muss nur darauf darauf achten, dass im AppStore oben links "nur iPhone" angezeigt wird.
    Wie Right Note erkennt auch PlayByEar gespielte Töne über das Mikrofon, man kann also die Lösung auf seinem akustischen Instrument spielen. Das macht deutlich mehr Spaß als Buttons oder Tasten auf dem Touchscreen zu drücken.

    Earmaster soll übrigens auch bald für das iPad erscheinen, ist wohl bereits im Betatest.
     
    Ludwig gefällt das.
  12. Ludwig
    Offline

    Ludwig

    Beiträge:
    1.557
    @bobmusic Ich füge die Apps von Dir hinzu, danke :super:
     
    bobmusic gefällt das.
  13. Ludwig
    Offline

    Ludwig

    Beiträge:
    1.557
  14. areta87
    Offline

    areta87

    Beiträge:
    132
    Intonationshören in einfacher Form geht online bei http://www.musikum-salzburg.at/extern/auraltraining/index.html
    für umsonst. Earmaster ist aber auch gut (ich weniger).