Fragen zu meinem Lehrer und dem Notenlesen


DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
131
Reaktionen
70
Guten Morgen,

ich wollte mal nach Tipps fragen wie ich im Notenlesen schneller voran komme. Momentan habe ich damit noch stärkere Probleme. Auch wenn es schon besser wird. Und natürlich wollte ich auch fragen, ob mein Lehrer dafür den richtigen Weg mit mir geht. Er meinte zu mir mir fehlt es deutlich visuell und ich bin technisch weiter als ich es lesen kann in Notenschrift. Er meinte jetzt, er will mit mir sehr sehr leichte Stücke machen, die wir dann zusammen vom Blatt abspielen. Er hat dafür anscheinend auch so eine Art Blattspielschule. Ist das eine gute Idee und welche Tipps könnt ihr als Profis/ gute "Notenleser" mir geben, dass ich das besser lernen kann? Besonders der Bassschlüssel bereitet mir noch zunehmend Probleme. Ich freue mich auf Hilfe. Falls ihr konkrete Stücke habt um das zu lernen, immer her damit:005:

Grüße
Dennis
 
samea
samea
Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
998
Reaktionen
1.011
@DennisT2303 Mach einmal langsam und genieße deine Zeit am Klavier. Rom ist nicht an einem Tag gebaut worden. Das Noten erkennen und vom Blatt spielen wird alleine durch das tägliche Klavierspielen besser werden. Wenn Du das vom Blattspielen üben möchtest, kann ich Dir die Reihe von John Kember: Piano Sight-Reading empfehlen.
 
DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
131
Reaktionen
70
@DennisT2303 Mach einmal langsam und genieße deine Zeit am Klavier. Rom ist nicht an einem Tag gebaut worden. Das Noten erkennen und vom Blatt spielen wird alleine durch das tägliche Klavierspielen besser werden. Wenn Du das vom Blattspielen üben möchtest, kann ich Dir die Reihe von John Kember: Piano Sight-Reading empfehlen.
Danke für die Empfehlung! Werde ich mir anschauen:super:
 
Vanessa
Vanessa
Dabei seit
16. Feb. 2021
Beiträge
253
Reaktionen
232
Guten Morgen,

ich wollte mal nach Tipps fragen wie ich im Notenlesen schneller voran komme. Momentan habe ich damit noch stärkere Probleme. Auch wenn es schon besser wird. Und natürlich wollte ich auch fragen, ob mein Lehrer dafür den richtigen Weg mit mir geht.

Ich kann auch die bereits erwähnten Bücher von John Kember empfehlen, ich persönlich habe viel mit einer App geübt, damit übe ich auch das schnellere Erkennen von Intervallen. Mein Lehrer hat mir in dem Fall wenig genützt, denn den sehe ich nur einmal die Woche, da haben 10 Minuten am Tag mit der App mehr gebracht. Das Notenlesen wird durch das Üben am Klavier natürlich unterstützt, Üben mit der App ergänzt das aus meiner Erfahrung aber hervorragend. Es ist die perfekte Lösung für Ungeduldige 😊 (wie du einer zu sein scheinst).

Empfohlen wurde mir die Sightreading-Factory, die hat im Gegensatz zu den Büchern nämlich den Vorteil der Klangkontrolle, falsche Töne oder einen falschen Rhythmus hörst du sofort. Außerdem werden die kleinen Melodien immer wieder neu generiert.

https://www.sightreadingfactory.com...P955rXEUovJjY6J3GjlZefi6FmNGx67tdpNG--1oEQhuU

Ansonsten: Geduld! Geduld! GEDULD! 😉
 
DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
131
Reaktionen
70
Ich kann auch die bereits erwähnten Bücher von John Kember empfehlen, ich persönlich habe viel mit einer App geübt, damit übe ich auch das schnellere Erkennen von Intervallen. Mein Lehrer hat mir in dem Fall wenig genützt, denn den sehe ich nur einmal die Woche, da haben 10 Minuten am Tag mit der App mehr gebracht. Das Notenlesen wird durch das Üben am Klavier natürlich unterstützt, Üben mit der App ergänzt das aus meiner Erfahrung aber hervorragend. Es ist die perfekte Lösung für Ungeduldige 😊 (wie du einer zu sein scheinst).

Empfohlen wurde mir die Sightreading-Factory, die hat im Gegensatz zu den Büchern nämlich den Vorteil der Klangkontrolle, falsche Töne oder einen falschen Rhythmus hörst du sofort. Außerdem werden die kleinen Melodien immer wieder neu generiert.

https://www.sightreadingfactory.com...P955rXEUovJjY6J3GjlZefi6FmNGx67tdpNG--1oEQhuU

Ansonsten: Geduld! Geduld! GEDULD! 😉
Danke dir. Die sightreadingfactory werde ich gleich ausprobieren. Ja LEIDER bin ich ein ungeduldiger Mensch besonders beim lernen und üben ich hasse das manchmal selbst an mir :-D
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.592
Reaktionen
3.237
Zunächst: Die Idee Deines Lehrers teile ich. Genau so mache ich es auch mit Schülern, die Noten eher als Feinde, denn als Heilsbringer empfinden.
Auch empfehle ich, in einer Bibliothek ein paar Klavierschulen für Anfänger auszuleihen und vom ersten Stück an zu spielen.
Dann denkt man am Anfang: Hä?! das ist ja total einfach!
Genau darum geht es. Übe, was einfach ist, dann spielst Du am nächsten Tag die nächste Seite und so arbeitest Du Dich Schritt für Schritt durch diese Schulen und verbesserst, ohne es zu merken Deine Lesefähigkeiten.
Man kann es echt lernen! Aber wie bei Vielem: Üben hilft!...Leider...
 
DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
131
Reaktionen
70
Zunächst: Die Idee Deines Lehrers teile ich. Genau so mache ich es auch mit Schülern, die Noten eher als Feinde, denn als Heilsbringer empfinden.
Auch empfehle ich, in einer Bibliothek ein paar Klavierschulen für Anfänger auszuleihen und vom ersten Stück an zu spielen.
Dann denkt man am Anfang: Hä?! das ist ja total einfach!
Genau darum geht es. Übe, was einfach ist, dann spielst Du am nächsten Tag die nächste Seite und so arbeitest Du Dich Schritt für Schritt durch diese Schulen und verbesserst, ohne es zu merken Deine Lesefähigkeiten.
Man kann es echt lernen! Aber wie bei Vielem: Üben hilft!...Leider...
Ich bin zumindest schonmal an dem Punkt dass ich eingesehen habe man braucht das Notenlesen um gescheit Musik wiederzugeben. Dieses Auswendiglernen auf YouTube mit irgendwelchen Videos funktioniert auf Dauer einfach nicht. Ich habe zuletzt mit "River Flows in You" (ich weiß langweilig aber mir gefällt es :D) nach Notenblatt angefangen und das kann ich natürlich nichtmal annähernd vom Blatt spielen aber auch dadurch habe ich schon dazulernen können. Wobei das wahrscheinlich einfach zu schwer ist. Ich werde mir was sehr einfaches besorgen, was ich vom Blatt spielen kann und dann hoffe ich mal auf Besserung :005:
 
Sven
Sven
Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
1.983
Reaktionen
1.268
Mein Tip: Das Notenbüchlein für AMB, das Nannerl Notenbuch und/oder das Album für die Jugend.

Sind sowieso die Klassiker, von denen du zumindest mal Teile gespielt haben solltest, wenn dich klassisches Klavier interessiert.
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.592
Reaktionen
3.237
Ich werde mir was sehr einfaches besorgen, was ich vom Blatt spielen kann und dann hoffe ich mal auf Besserung
Die verspreche ich Dir!
Das Notenbüchlein für AMB, das Nannerl Notenbuch und/oder das Album für die Jugend.
finde ich zu komplex, um das Blattspiel von grundauf zu erlernen. Wirklich leicht muss es sein.
Ganz leicht!
Irgendwann kommen dann die o.g. Stücke
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
317
Reaktionen
276
wirklich einfache Sachen suchen und spielen, viel spielen. Am besten Sachen, die du kennst. Ansonsten hörst du die eigenen Fehler nicht.
Ganz einfach: 5 Finger Piano Serie - gibt es zu einigen Disney Sachen
Tastenträume Kinderlieder und Weihnachtslieder
Mit Hilfe vom KL dürfen es natürlich auch unbekannte Stücke sein, der korrigiert dich ja.
In den ABRSM Examen ist sight reading auch ein Teil, da gibt es auch einiges.
 

S
sheep
Dabei seit
29. März 2020
Beiträge
135
Reaktionen
88
Ich würde auch sagen, viele Stücke vom Blatt spielen. Meine Frau nutzt dafür gerade das Buch „Piano piccolo“ von Heumann. Sind über 100 Stücke recht einfach zu spielen und hören sich auch ganz gut an.
Einfach mal durchspielen…
 
Albatros2016
Albatros2016
Dabei seit
13. Aug. 2019
Beiträge
4.913
Reaktionen
6.157
Zunächst: Die Idee Deines Lehrers teile ich. Genau so mache ich es auch mit Schülern, die Noten eher als Feinde, denn als Heilsbringer empfinden.
Auch empfehle ich, in einer Bibliothek ein paar Klavierschulen für Anfänger auszuleihen und vom ersten Stück an zu spielen.
Dann denkt man am Anfang: Hä?! das ist ja total einfach!
Genau darum geht es. Übe, was einfach ist, dann spielst Du am nächsten Tag die nächste Seite und so arbeitest Du Dich Schritt für Schritt durch diese Schulen und verbesserst, ohne es zu merken Deine Lesefähigkeiten.
Man kann es echt lernen! Aber wie bei Vielem: Üben hilft!...Leider...

In Ergänzung dazu hilft es auch, die Noten dabei laut zu benennen.
 
DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
131
Reaktionen
70
Ich würde auch sagen, viele Stücke vom Blatt spielen. Meine Frau nutzt dafür gerade das Buch „Piano piccolo“ von Heumann. Sind über 100 Stücke recht einfach zu spielen und hören sich auch ganz gut an.
Einfach mal durchspielen…
Danke dir! Einfach ist bestimmt nicht verkehrt sonst verliert man vermutlich schnell den Ehrgeiz weil der Fortschritt bei zu schweren Sachen wahrscheinlich ausbleibt.
 
DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
131
Reaktionen
70
wirklich einfache Sachen suchen und spielen, viel spielen. Am besten Sachen, die du kennst. Ansonsten hörst du die eigenen Fehler nicht.
Ganz einfach: 5 Finger Piano Serie - gibt es zu einigen Disney Sachen
Tastenträume Kinderlieder und Weihnachtslieder
Mit Hilfe vom KL dürfen es natürlich auch unbekannte Stücke sein, der korrigiert dich ja.
In den ABRSM Examen ist sight reading auch ein Teil, da gibt es auch einiges.
Leider hatte ich mit dem Menuett in G-Dur von Bach schon so meine Probleme :-(( Das ist dann vermutlich noch zu schwer zum ablesen!
 
 

Top Bottom