Frage zu Luftbefeuchtern

O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
@Peter : eigentlich wäre der ok , aber der Preis..... 900-1000 Euro . :009: Beim Oskar Big müssten die Filter einmal im Jahr gewechselt werden und mit Nebenkosten immer noch billiger als der Boneco. Das reicht erstmal . Wer weiss was in 3,4 Jahren ist, vielleicht gibt es dann neues auf dem Markt.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.314
Reaktionen
21.546
Berichte bitte. Ich selbst hätte ein Problem mit der Größe des Wassertanks. 6 Liter... wenn es richtig kalt draußen ist, müsste ich mehrmals am Tag nachfüllen.
 
O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
@Peter ja, das ist natürlich doof. Ich finde aber gerade keine andere Alternative. Probleme mit dem Nachfüllen hätte ich dann eigentlich nur während wir mal im Urlaub sind. So richtig kalt wird es eigentlich nicht, vielleicht im Januar, Februar mal nachts ein paar Tage bis -3° , tagsüber im härtesten Winter vielleicht 2 wochen mal so um die 0-3°.
Die Feuchtigkeit müssten in den schlimmsten Zeit um maximal 12% erhöht werden, um dann auf 40% zu kommen. Falls das jemand ausrechnen kann wieviel Wasser das am Tag wäre :004: Und wie gesagt, wenn man zwei von den Geräten hat, dann muss man vielleicht weniger Wasser nachfüllen.
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.039
Reaktionen
2.366
Der Wasserverbrauch hängt stark vom Luftaustausch ab. Nur dieser muß ja ständig befeuchtet werden, wenn der Raum an sich stabil ist. Die Raumfläche ist nur ein gut verfügbarer Hilfswert für die Entscheidung für einen Befeuchter.
Ich habe in der Küche, die in den Wohnraum (ca 28 m2 ) übergeht eine Zwangsentlüftung und im Badezimmer einen Ventilor. Der Luftaustausch ist dann so hoch, daß ich im Winter mindestens 10 l Wasser verdampfen muß. Mein Venta schafft das nicht mal auf Stufe 3, die auch noch zu laut ist. Auf der Stufe 1, die noch vom Geräusch tolerabel ist, ist die Wirkung zu vernachlässigen.
Ich verzichte auf Raumbefeuchtung, wäre aber immer noch interessiert, wenn es wirkungsvolle leise Geräte gibt.
 
C

Cheval blanc

Dabei seit
4. Apr. 2020
Beiträge
343
Reaktionen
287
Mein Venta schafft das nicht mal auf Stufe 3, die auch noch zu laut ist. Auf der Stufe 1, die noch vom Geräusch tolerabel ist, ist die Wirkung zu vernachlässigen.
Ich verzichte auf Raumbefeuchtung, wäre aber immer noch interessiert, wenn es wirkungsvolle leise Geräte gibt.
Vielleicht einfach mal schauen, welche Geräte in Museen eingesetzt werden (jedenfalls keine Venta) ...
 
O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
ja, die sind sauteuer. Für den Privathaushalt nicht so geeignet. @Moderato : wieviel Luftfeuchtigkeit ist bei dir wenn du darauf verzichtest?

Wie ist das beim Lüften, ich habe mal gelesen, man soll, wenn es draussen im Winter sehr feucht ist und drinnen trocken, kurz die Fenster weit aufreisen, damit schnell ein Feuchtigkeitsaustausch stattfinden kann. Aber die kalte Luft wird doch erwärmt und somit wieder trocken?
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.039
Reaktionen
2.366
....@Moderato[/USER] : wieviel Luftfeuchtigkeit ist bei dir wenn du darauf verzichtest?...
Momentan kein Problem, nicht unter 40%. Noch läuft bei mir die Heizung kaum, habe Südfenster. Aber ich kenne auch Werte unter 30 %. Ich spüre keine gesundheitlichen Auswirkungen, und bin auch selten krank. Beim Flügel befeuchte ich seit 8 Jahren den Innenraum. Das habe ich auch schon mehrfach hier beschrieben. Das funktioniert auch im Winter, in dem ich immer 3 Wochen nicht zu Hause war. Das wird sich nun durch Corona wohl ändern.
Aber unbestritten, eine Raumbefeuchtung ist immer die bessere Lösung.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.314
Reaktionen
21.546
Na super. Kaum dass ich mich mit dem Thema beschäftige gibt mein in die Jahre gekommener Venta den Geist auf. Jetzt überlege ich, ob und was ich mir zulegen.
 
O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
Na super. Kaum dass ich mich mit dem Thema beschäftige gibt mein in die Jahre gekommener Venta den Geist auf. Jetzt überlege ich, ob und was ich mir zulegen.

Was sind deine Favoriten?

Ich hab noch keinen geholt, wird wahrscheinlich erst im Januar notwendig, hoffe ich.
Also unten solls ja wie gesagt der Oskar big werden. Nur doof, dass die Filter da angeblich doch oft getauscht werden müssen und 4 kosten 36 euro. Und dann ist da noch so ein Silberionendings im Wasser . Hoffe mal, dass diese Silberteilchen nicht in die Luft abgegeben werden.
Für oben hole ich wahrscheinlich doch so einen Ultraschall. Wenn man immer auf warm stellt, geht es auch noch mit der Bakterienbelastung.
könnte man nicht ein wenig Essig ins Wasser machen zur Bakterienabtötung oder geht das nicht?
Ansonsten hätte ich gerne einen warmen verdampfer ohne Ultraschall, aber hab keinen entdeckt bis jetzt.
der Stadler george wäre vielleicht was für dich @Peter? kein Filterwechsel und er reinigt auch die Luft.
 
O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
Also, meine erste Erfahrung mit Luftbefeuchtern:
Ich habe jetzt nachdem es kalt wurde und die Luftfeuchtigkeit hier auf 38/39% gesunken ist(draussen 3°), den Big Oskar von Stadler ausprobiert. Er soll für Räume bis 100qm konzipiert sein. Wir haben unten 80qm mit offener Treppe. Ich hab ihn hinter das Piano in die Ecke gestellt und mit den Hygrometern den ganzen Tag unterschiedliche Orte gemessen. Rechts, links, vorne ,unter dem Piano und in der Mitte vom Raum (ca 5-7 Meter vom Flügel entfernt) . In unmittelbarer Nähe stieg es dann auf 42-45 %. Die Ventilator ist oben, also wenn das Hygrometer im Bereich hinstellt, wo man die Luft die rauskommt spüren kann, dann zeigt es 45% an. Wenn ich es direkt draufstelle 70% . Im restlichen Raum wurde 41% gemessen. Hab mir dann überlegt, das Gerät mit geringerer Stufe vielleicht unter den Flügel zu stellen? Bin mir aber nicht sicher, ob das dann nicht zuviel ist.
Dann wurde es kälter (0° nachts) und das Hygrometer zeigte morgens im Raum gerade mal 39%, obwohl das Teil die ganze Nacht durchlief (muss eh immer laufen da der hygrostat nicht richtig funktioniert). In der Nähe vom Flügel waren es 40-41%.

Dann hatte ich ja noch so einen "billigen" Ultraschall bestellt um auszuprobieren. den hab ich dann dazu angemacht (ca 7 Meter weg vom Flügel da dort recht viel feuchter Dampt rauskommt) und in kurzer Zeit waren dann unten 50% in der Nähe vom Flügel wo der andere noch auf kleiner Stufe lief und ansonsten so 47%-50 % in der Nähe (2-3 Meter vom Ultraschall).
Ich war doch schwer von der Leistung beeindruckt. wir haben zum Glück kalkarmes Wasser und von weissem Staub merke ich so nix, aber heute morgen hab ich doch vereinzelt kleine weisse Punkte auf meinem schwarzen Flügel gesehen, nicht viele, aber hab den Ultraschall dann nochmal bisschen weiter wegstellt.
Jetzt hab ich den Stadler ausgemacht und der kleine Ultraschall schafft es alleine auf 46% Nähe Flügel und 47% ansonsten im Raum.
Draussen sind es 35% und 1°, hier drinnen 24° .
Das Gerät hab ich immer auf höchster heizstufe, wegen den Bakterien.

Jetzt weiss ich nicht, soll ich den Stadler umtauschen (immerhin funktioniert auch der hygrostat nicht und er muss immer konstant durchlaufen und manuell abgestellt werden) und den anderen alleine laufen lassen? Es kann schon sein, dass es mal im Winter für ein paar Tage nachts auf -5° draussen runtergehen kann. Keine Ahnung wie es dann drinnen mit dem Gerät alleine aussieht. So ein Ultraschall würde ich jetzt auch nie in die Nähe vom Piano aufstellen.

Da ich den Stadler nicht bei Amazon bestellt habe (wollte so nett sein und Amazon in der Krise nicht unterstützen) wird es auch schwierig mit umtauschen und Geld zurück.
 
H

HenkL

Dabei seit
23. Juni 2020
Beiträge
61
Reaktionen
35
Umtauschen und Geld zurück ist aber doch keine Erfindung von Amazon, sondern ein Gesetz in Deutschland (bis 2000 das sog. Fernabsatzgesetz, seit dem im Schuldrecht Paragraph 312b BGB). Wenn Du innerhalb der 14 Tage Frist bist und das Gerät online erworben hast, muss der Händler es zurücknehmen. Beim Ladenkauf gilt das allerdings nicht, falls Du es so erworben hast.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.314
Reaktionen
21.546
Naja, vor Allem haste Geld sparen wollen. Ein guter Luftbefeuchter kostet nunmal das 5fache als der BigOskar.
Ich habe mir z.B. den Boneco H680 geholt, nach dem sich mein alter Venta aufgelöst hat.
Der tut was er soll, hält die ganze Wohnung konstant auf den eingestellten 50% und ich muss je nach Witterung und Lüftungsdauer 4-7x/Woche nachfüllen. Kostet natürlich bissel was, genau so wie ein Venta. Man kann nicht erwarten, dass ein 200€-Kasten 80m² ordentlich befeuchtet. Alleine ein vernünftiger Motor kostet ja schon mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
Der billige Ultraschall (90 Euro) schafft es aber. Steht auch nur für 80 mq in der Beschreibung und es sind mehr bei uns.
Hab den oskar jetzt doch umtauschen können und versuche es jetzt erstmal mal weiter mit dem billigen.
 
O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
@Peter: also nachdem ich jetzt durch die Nachmittagssonne gesehen, dass in der Luft überall im Raum doch recht"dunstig" ist, wahrscheinlich der Kalkstaub, bin ich mir doch nicht mehr sicher . Also rein optisch nicht so schön,aber obs auch andere negative Auswirkungen haben könnte? Beim einatmen oder ob nicht doch was durch die Ritzen ins Piano geht?
Muss man beim Boneco Filter wechseln oder ähnliches? Funktioniert der Hygrostat gut?
 
O

onaip

Dabei seit
18. Nov. 2017
Beiträge
79
Reaktionen
11
das ist ein Elechomes 8830, der schafft zb 700ml/h. Kommt gut hin, da ich ihn morgens und abends nachfülle (6l Tank). Es läuft aber auch fast ununterbrochen, hab die höchste Heizstufe eingestellt , aber jetzt beim Nebelausstoss von 3 auf 2 runtergegangen, da ich diesen Nebel durch die Sonneneinstrahlung wirlklich im ganzen Raum gesehen hab.
Es gibt auch so einen Kalkfilter zu kaufen,ob der funktioniert weiss ich nicht. Muss ich mal ausprobieren. Unser Wasser ist sehr kalkarm eigentlich.
Ich dachte mir, wenn es kälter wird und er es nicht schafft , einfach einen zweiten zu holen (entweder den oder einen anderen)
schlecht fand ich den Oskar eigentlich nicht. Eigentlich hat er um Piano herum ganz gut Feuchtigkeit gebracht und als beide zusammen anwaren, waren hier ja 50%. Alleine schaft der Ultraschall das nicht, aber 44% reichen ja auch erstmal.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.314
Reaktionen
21.546
Also rein optisch nicht so schön,aber obs auch andere negative Auswirkungen haben könnte? Beim einatmen oder ob nicht doch was durch die Ritzen ins Piano geht?
Das bissel Kalk sollte wohl keine Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Die DInger sind ja für gesünderes Klima gemacht. Der Nachteil an den Verneblern ist halt der höhere Wartungsaufwand (Bakterien im Wasser, immer wieder entkalken...).
Muss man beim Boneco Filter wechseln oder ähnliches?
Jain. Wenn man ihn nur zum Befeuchten nutzt*, dann nicht. Lediglich die Verdunstungsmatte alle paar Monate ausspülen (dauert ne Minute). Da der H680 aber ein Hybrid ist (3 Modi: Luft reinigen und befeuchten oder Luft reinigen oder Luft befeuchten), hat er einen dicken Filter**, der 1x im Jahr gewechselt werden sollte.
Naja, er misst halt die Luftfeuchte und steuert den Befeuchter. Das macht er auf das Prozent genau, so wie er eingestellt wird (habe 40-60% getestet). Wie genau er misst? Keine Ahnung. Von meinen mittlerweile 4 Feuchtemessern (45%, 51%, 53%) liegt er mit 50% ziemlich in der Mitte. Isses Wasser alle, geht er aus. Sonstigen Schnickschnack hat er nicht (ok, ein Behälterchen für ätherische Öle und nen Silverstick). Größter Vorteil gegenüber Ventas: Abnehmbarer Tank. Kann wärend des Betriebes nachgefüllt werden. Langzeiterfahrung fehlt natürlich noch.

*) Dann kann man aber auch 2x Luftwäscher nehmen (W300), die dann auch für insgesamt 100m² ausgelegt sind. Kommt man preislich besser weg.
**) Vorteil von dem Vorfilter ist natürlich, dass nur gefilterte Luft an das Wasser kommt, also kein Staub/Dreck im Wasser und der Matte landet
 
 

Top Bottom