Frage zu: F. Chopin, Nocturne cis-Moll

  • Ersteller des Themas Clavinova83
  • Erstellungsdatum
C

Clavinova83

Dabei seit
11. Nov. 2009
Beiträge
43
Reaktionen
0
Ich lerne gerade das wunderschöne Stück von Chopin.
Nun habe ich noch ein Problem und zwar mit den Trillern. Zwar bekomme ich die Triller mit der rechten Hand gleichmäßig und schnell hin, aber ich weiß nicht genau, wie ich es so abstimmen kann, dass ich es auch zeitlich passend mit der linken Hand hinbekomme. Ich habe mir die Anzahl der Noten von den einzelnen Trillern aufgeschrieben, aber wie schaffe ich es, dass ich bei der Schnelle auch die richtige Anzahl bzw. Länge spiele? Geht das nur das Gehör oder nach Gefühl? Mitzählen fällt etwas schwer wenn man es schnell spielt.
Wäre für Tipps dankbar.
Ich lerne halt ohne Klavierunterricht und spiele erst seit 27 Monaten Klavier.
Schaue mir meist Youtube Tutorials etc. an, aber kann natürlich auch Noten lesen und spiele auch nach Noten.
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
28. Mai 2008
Beiträge
3.876
Reaktionen
4.377
Hallo Clavinova,

ich nehme an, du sprichst von der Nocturne Nr. 20 opus posthum in cis-moll?

Ich spiele dieses Stück ebenfalls gerade, habe aber nirgends gehört, dass die genaue Anzahl der Trillerbewegungen eines jeden Trillers vorgeschrieben sei. Ich trillere so lange, bis die andere Hand fertig ist.

Eine Möglichkeit, dies gleichmäßig und in Abstimmung beider Hände hinzubekommen, ist das separate Üben der Hände, unter Umständen auch mit Hilfe eines Metronoms um ein Gefühl für die Länge des Trillers einerseits und die Geschwindigkeit der begleitenden linken Hand andererseits zu erhalten. Sobald die linke Hand gleichmäßig läuft, kann man die entsprechenden Takte mal mit und mal ohne Trillerbewegung spielen und sich beim Trillern darauf konzentrieren, wirklich bis zum Ende der Bewegung der linken Hand durchzuhalten. Ich würde dabei anfangs immer nur kurze, musikalisch sinnvolle Abschnitte des Stückes üben.

Ich habe den Eindruck, dass bei diesem Stück die Unabhängigkeit der Hände gut trainiert wird, nicht nur bei den Trillerbewegungen sondern insbesondere auch bei den schnellen Läufen am Ende.
 
C

Clavinova83

Dabei seit
11. Nov. 2009
Beiträge
43
Reaktionen
0
Hallo Klimperline,

ja das Stück meine ich natürlich.
Ich habe auch gedacht, dass der Triller solange wie die dauert, wie die linke Hand spielt. Aber ich habe mal bei mehreren Stücken mitgezählt und komme auf eine ähnliche Anzahl. Naja wahrscheinlich macht das wenig Sinn und wie du bereits schreibst, ist es wohl sinnvoller, auf die Länge des Spielens der linken Hand zu achten. Ich habe ein Metronom in meinem E-Piano, aber noch nie davon Gebrauch gemacht. Muss ich mal ausprobieren. Grundsätzlich habe ich schon mehrere Stücke gespielt, wo beide Hände unterschiedliche Dinge spielen, von unterschiedlichem Tempo, aber Triller hatte ich bisher noch nicht. Wahrscheinlich ist auch das wohl einfach eine Sache der Übung. Bei den schnellen Passagen bin ich bisher noch nicht angelangt, aber das kommt ja dann noch, sobald ich die Stellen mit den Trilllern hinbekomme. Auf jeden Fall ist es ein sehr schönes Stück, wie ich finde und es lohnt sich dafür zu üben. Danke jedenfalls für dein Tipps und weiterhin viel Erfolg mit dem Stück!
Grüße
Clavinova
 
 

Top Bottom