Chopin Nocturne cis-moll op. posth. - Figersatz Takt 15

Gerd

Gerd

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Hallo,

ich bekomme den Lauf in Takt mit der RH nicht so richtig auf angemessene Geschwindigkeit.
Als Übungsbeispiel habe ich den Takt 15 mal größer dargestellt und dort zwei unterschiedliche Fingersätze eingetragen.
Wer von Euich das Stück schon mal gespielt hat, kann mir vielleicht sagen, ob der von mir gewählte Fingersatz OK ist, oder evtl. noch eine Alternative dazu sagen?

Im Voraus schon mal Danke für Antworten.
 

Anhänge

mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.425
Reaktionen
19.429
Der erste Fingersatz ist gut (bzw. wäre gut für mich!). Den alternativen Fingersatz finde ich sehr viel ungünstiger. Ich frage mich nur, warum die Stelle bei Dir nicht klappt - die Passage liegt doch sehr angenehm. Ist es vielleicht eher der Rhythmus, der Probleme macht?

LG, Mick
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.773
Reaktionen
20.747
Ich nutze auch den ersten Fingersatz (bis auf die ersten drei Noten, da nehme ich 4-5-3...aber das ist sicher egal). Mit der Geschwindigkeit habe ich keinerlei Probleme, liegt gut in der Hand.
Viel schlimmer finde ich den Übergang zum 3/4 Takt. Ich habe kürzlich mit Lotusblume festgestellt, das es da mindestens vier verschiedene Notationen gibt.
 
Gerd

Gerd

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Danke für die flotten Antworten!
Werde dann auch den ersten Fingersatz in meine Übungen aufnehmen.

@Mick, mit Deiner Vermutung, dass es am Rhythmus liegt, wirst Du wohl recht haben.

@Peter, ... es gibt drei verschiedene Versionen zum Übergang des 3/4 Taktes.
Fassung nach Eigenschrift, Abschrift und Paderewski. Ich habe mich für die Paderewski-Fassung entschieden, Takt 32-33 mit 2/4-3/4.

Zum Problem Rhythmus, das bei mir auch in Takt 23 auftaucht.
Zum ersten Üben habe ich dazu die LH in Viertel-Schläge eingeteilt.
Vielleicht auch hier mal eine Anmerkung von Euch zum Fingersatz ob der so OK ist?
 

Anhänge

40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Schreibst Du die Fingersätze direkt in das Noten-pdf mit Adobe Acrobat oder wie machst Du das?

gruss 40er
 
Gerd

Gerd

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Hallo 40er,

ich übertrage sämtliche Noten die ich spielen will über das Notationsprogamm Finale Print Music.
Zum Einstieg gibt es das kostenlose Notationsprogramm von Finale NotePad

Vorteilhaft, weil ich zur besseren Übersicht die Einteilung von Takten, Zeilenabstände je Seite selber wählen kann.
Ausserdem kann ich mir durch die mp3-Audiodatei das Stück anhören, auch wenn gewünscht, getrennt für RH oder LH im Violin-bzw. Basschlüssel.
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Hallo 40er,

ich übertrage sämtliche Noten die ich spielen will über das Notationsprogamm Finale Print Music.
Zum Einstieg gibt es das kostenlose Notationsprogramm von Finale NotePad

Vorteilhaft, weil ich zur besseren Übersicht die Einteilung von Takten, Zeilenabstände je Seite selber wählen kann.
Ausserdem kann ich mir durch die mp3-Audiodatei das Stück anhören, auch wenn gewünscht, getrennt für RH oder LH im Violin-bzw. Basschlüssel.
Habe ich mir fast gedacht. Musst du die Noten von der Vorlage händisch Note für Note eingeben, oder gibt es dort ein scan Funktion mit der die Noten per scanner in Finale übernommen werden können. Sibelius hat sowas, habe ich mal probiert, bin aber nicht richtig klar damit gekommen.

Wie lange brauchst Du bei Noten Eingabe per Hand in Finale für eine Notenseite?

Sorry für off topic.

Danke & Gruss
40er
 
Gerd

Gerd

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Das Eingeben der Noten geht relativ schnell, wenn man ein wenig geübt ist damit.
Nach vielen Jahren der Anwendung kann ich sagen, dass die Funktionen sehr übersichtlich und verständlich angeordnet sind.
In erster Linie ist das Setzen der Noten für mich ein erstes "Kennenlernen" mit den Noten-Eigenschaften des Stückes.
Da ich im Anfang keinerlei Notenkenntnisse hatte, habe ich mir auf diesem Weg sozusagen interaktiv über die PC-Tastatur die einzelnen Notennamen und Werte einprägen können!

Die Eingabe der Noten per Scanner müßte auch funktionieren, hat mich aber bisher aus den eben geschilderten Gründen nicht interressiert.
 
Gerd

Gerd

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Hallo,

ich habe noch eine Frage zum Fingersatz in den Takten 37 - 41. 6158-999456c251c01c26a699aa8961e9c3ee.jpg
In einem Video habe ich gesehen, dass der Interpret in diesen Takten, wo die RH nicht zum Einsatz kommt, die Noten im Bassschlüssel mit Unterstützung der RH gespielt wurden!
Ist das "gängige Praxis" oder sollte man besser die Arpeggien nur mit der LH spielen?
 
C

Curby

Guest
Hallo,

ich habe noch eine Frage zum Fingersatz in den Takten 37 - 41.Den Anhang 6158 betrachten
In einem Video habe ich gesehen, dass der Interpret in diesen Takten, wo die RH nicht zum Einsatz kommt, die Noten im Bassschlüssel mit Unterstützung der RH gespielt wurden!
Ist das "gängige Praxis" oder sollte man besser die Arpeggien nur mit der LH spielen?
Das ist strengstens verboten!

..Scherz beiseite, probiere doch mal beides langsam aus und mach das, womit du besser zurecht kommst!
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.224
Reaktionen
5.882
Notenhälse nach unten: linke Hand,
Notenhälse nach oben: rechte Hand.
So ist es in meiner Ausgabe notiert und so spiele ich es auch.

Klavirus
 

Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.773
Reaktionen
20.747
Ich spiele es nur links, nicht zuletzt, da die RH in meinen Noten auch ein klein wenig zu tun hat.

Aber mache es wie Curby sagt: Ausprobieren, was Dir am besten liegt. Da gibt es kein falsch oder richtig.
 
 

Top Bottom