Flügeltransport selber machen?

Dieses Thema im Forum "Klavier/Keyboard kaufen, reparieren..." wurde erstellt von Rachmaninov, 9. Apr. 2012.

  1. Rachmaninov
    Offline

    Rachmaninov

    Beiträge:
    49
    Hallo zusammen,
    nicht erschrecken. Ich wollte einfach mal generell wissen, wie ihr das einschätzt. Ich arbeite in einem Bauunternehmen und hab auch schon so ca. 5 mal ein Klavier transportiert. Mit Gurten (hab ich welche) und 2 Helfern. Bin nicht schwächlich und starke Jungs kann ich auch immer organisieren. Fahrzeuge (T5 oder Sprinter usw.) sind auch kein Problem. Rollbretter mit Industrierollen (250kg belastbar/Stück) hätt ich auch da.
    Beim Flügel sehe ich folgende Probleme:

    -Die Gurte haben keinen Halt, daher müsste man wohl eine Art Bare, bzw. Schlitten zimmern, in welchem man den Korpus mit der langen Flügelseite nach unten legt. Diesen Schlitten könnte man gut auspolstern und sogar unterseitig einkerben für die Gurte. Problem gelöst? Gezimmert hätte ich sowas in kurzer Zeit. Material und Werkstatt vorhanden.

    -Ich kenne mich mit der Konstruktion eines Flügels nicht aus. Ich frage mich, ob ich den Flügel einfach über die lange (links von vorne) Seite kippen kann, oder ob das zu viel Hebel ist für die beiden beine? Dann müsste man ihn ja heben und drehen. Kann ich mir eig. nicht vorstellen.

    -Demontage Lyra und Beine: Hab ich mir noch nie angeschaut wie das befestigt ist. Braucht man Spezialwerkzeug?

    So, ich hoffe ihr wundert euch nicht über mein Vorhaben, aber ich habe evtl. einen Flügel an der Hand, der weiter weg steht. Da würde ich dann gern mal an einem Sonntag mit nem Kollegen hinfahren und das Ding holen. Besser als 500€ zahlen und Lust dazu hätte ich auch. Roadtrip zum Traumflügel sozusagen. Es geht um einen kleinen Flügel ca. 151cm und unter 300kg. Was meint ihr?
     
  2. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    3.680
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Apr. 2012
  3. YamahaFan
    Offline

    YamahaFan

    Beiträge:
    99
    Hallo!

    Also hab auch schon so einiges an Möbelstücken herumgeschleppt ;) aber auf die linke Seite kippen ohne die Beine abzumontieren würde ich nicht riskieren.

    Würde den Deckel abmontieren sowie die Deckel-stütze. Anschließend aufbocken und beine demontieren. Tja dann muss koordinierte Muskelkraft her ^^.

    Transport erfolgt, meiner Erinnerung nach, über die linke Seite, wie du oben geschrieben hast auf eine art Schlitten wie du meinst.

    Sicher ein interessantes Vorhaben von der mann noch Jahre zehren kann und schöne Geschichten klopfen kann :). So wie damals im Ferienlager..... :p
     
  4. Rachmaninov
    Offline

    Rachmaninov

    Beiträge:
    49
    Super danke! Gute Trick erst das vordere linke Bein abzuschrauben und den Flügel dann so auf die Bahre zu kippen!
     
  5. sla019
    Offline

    sla019

    Beiträge:
    5.664
    Schau Dir mal auf J. Gedans Seite (Klavier-Pflege und Transport - Pian e forte) den A bschnitt zu Deinem Thema an. Selbst wenn Du seiner Anleitung nicht folgst, erfährst Du da viel Wissenswertes.
     
  6. klavierversteher
    Offline

    klavierversteher

    Beiträge:
    16
    flügeltransport

    hallo ein 1,51er flügel ist ja nichts besonderes,den kannst du auch allein "versandfertig machen". du liegst richtig mit der idee einen schlitten zu bauen.dieser soll vorne und hinten etwas länger sein als der flügel damit man nirgends aneckt. dir breite sollte etwa 35 cm sein und das material ist am besten buche gehobelt im prinzip sind es zwei schienen mit 2 starken breiten gepolsterten winkeln aus holz vorne und hinten die unter den flügel geschraubt werden, alternativ kann man den schlitten auch mit einem starken breiten ratschengurt der gut gepolstert um den ganzen flügelkorpus gespannt wird, fixieren.
    ein flügel auf schlitten lässt sich übrigens leichter transportieren als ein klavier welches wegen seiner kleinen harten rollen meist getragen oder auf rollbrett geschoben werden muß.
    einen flügelschlitten kannst du auch über treppen oder sonstigen kanten "schieben/ schleifen" lassen.
    vorgehensweise : 1.lyra abschrauben,dann schlitten an längsseite kratzschonend anbringen.2. linkes bein abmontieren (wenn man allein ist kann man den flügel von vorn seilich mit seinem knie locker anheben und halten bis das Flügelbein ab ist. ) dann den flügel langsam links ablassen bis er auf dem winkel des schlittens liegt. keine angst jetzt liegt er auf dem hinteren bein und dem winkel,das bein bricht nicht ab.ist so konstruiert das soll so halten...3.den flügel nun komplett auf den schlitten hieven bis er 90 grad steht. dann die restlichen beine abmontieren. fertig jetzt kann der flügel mir rollbrett drunter oder mit fixierten gurten oder auf glattem untergrund geswchoben werden...... vorsicht ist jetzt je nach schlitten über 1,5m hoch passt meist nicht in normalen vw bus....
    viel spaß,wird schon klappen
     
  7. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    3.680
    kleine Korrektur:
    1. Wolldecke unter die Lyra, eine standfeste Stütze (ca. 63cm hoch, z.B. Vierkantholz 5x5cm mit unten einer Platte 25x15cm ) unter den Klaviaturboden stellen, linkes Bein abmontieren, denn dieses ist dem Schlitten meist im Weg.
    2. Schlitten anschrauben. Wenn die Lyra stabil ist, kann man den Flügel über die Lyra direkt auf den Rollwagen kippen.
    usw....
    Toni
     
  8. Rachmaninov
    Offline

    Rachmaninov

    Beiträge:
    49
    Super danke! Das macht Mut. Das mit dem VW-Bus hab ich mir auch schon gedacht uns wollte es mal messen. diagonal gekippt würde es wohl in einen VW Bus passen. Ist aber nicht so ideal. Dann lieber Sprinter.
     
  9. klavierversteher
    Offline

    klavierversteher

    Beiträge:
    16
    mir ist bei keinem instrument bekannt dass die lyra dieses aushalten würde, also lauf keinen fall darauf abstützen !!!!!
    wenn der schlitten erst angefertigt wird, dann am besten passend am instrument wegen der aufnahme vorne unten am rahmen...
     
  10. Rachmaninov
    Offline

    Rachmaninov

    Beiträge:
    49
    Hätte ich jetzt eh nicht gemacht. Muss ja sowieso ab die Lyra. Eine Stütze säge ich auf jeden Fall geschwind zurecht. Evtl. ist es wirklich schlau einfach vor Ort den Schlitten erst zusammenzuschrauben. Würdet ihr den wirklich von unten an den Flügel schrauben??? Ich möchte da eigentlich nix reinschrauben. Evtl. 2 Zwingen setzen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Apr. 2012
  11. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    3.680
    Wenn Du den Schlitten erst vor Ort zusammenbauen willst, dann kannst Du auch die schon vorhandenen Löcher (für Schlüsselschrauben 8x50-70, 13er Sechskant) von früheren Transporten verwenden.:p:p
    Grüße
    Toni
     
  12. Rachmaninov
    Offline

    Rachmaninov

    Beiträge:
    49
    Ah super! Das ist universell?
     
  13. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    3.680
    Wenn der Schlitten angeschraubt wird, werden im allgemeinen solche Schrauben verwendet.:p:p
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Apr. 2012
  14. klavierversteher
    Offline

    klavierversteher

    Beiträge:
    16
    wenn du nix ranschrauben willst/ darfst dann die variante mit dem breiten ratschengurt,machen transporteuere bei teuren instrumenten wo die leute n flash kriegen wenn da einer mit nem akkuschrauber unten reinschraubt,nachteil ist dass der flügel auf dem schlitten hin und her rutschen kann/könnte.weiterer nachteil des gurtes kann sein,dass wennn nicht drunter komplett abgepolstert ist man danach abdrücke vom gurtband im weichen holz sehen kann,speziell bei schwarz ist das unschön und erklärungsbedürftig .
     
  15. Styx
    Online

    Styx Guest

    ich hab einmal den Fehler gemacht einen 2,11 Flügel mit noch einem Klaviertransportlaien zu transportieren - wir wußten zwar wie man das macht, Schlitten und Gurte hatten wir auch, und doch ist uns der Flügel umgekippt weil wir es nicht geschafft haben die Balance zu halten. Leider war das Instrument danach unreparabel beschädigt :(

    Viele Grüße

    Styx
     
  16. Rachmaninov
    Offline

    Rachmaninov

    Beiträge:
    49
    Oh Mist! Das tut mir Leid! Woran lag das jetzt genau? Und 2,11m klingt so nach Steinway B Flügel...oh je...
     
  17. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    3.680
    leiht man sich einen passenden Schlitten (z.B. beim Steinway-B passt dann der original Steinway-Schlitten ganz genau mit den Löchern für die Schrauben...)
     
  18. klavierversteher
    Offline

    klavierversteher

    Beiträge:
    16
    verlass dich nicht drauf dass an flügeln ,-erst recht ältere - irgendwelche soll- schraublöcher oder gar aufnahmen mit gewinde dran sind.der rahmen unten ist mindestens 6 cm stark und verkraftet mehrere schraubenlöcher ohne schaden zu nehmen
     
  19. klavierversteher
    Offline

    klavierversteher

    Beiträge:
    16
    geh mal googeln : "jahn pianoteile flügelschlitten,"der ist da gut abgebildet, kostet aber auch... wo wohnst du,kann dir meinen kostenlos leihen? ich bin südberlin
    gruß a.spengler
     
  20. Styx
    Online

    Styx Guest

    Ein Steinway war es zum nicht. Die Steinwaygußplatte hätt es wahrscheinlich überlebt. War ein alter Bechstein (zum Glück kein Kundeninstrument). Ja woran lag es? Wir wollten damit die Rampe rauf und das Instrument kippte plötzlich zur Seite weg und ließ sich irgendwie nicht mehr halten.

    Viele Grüße

    Styx