Flügelkauf

S

Sulan

Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Hallo zusammen,

nun ist es endlich an der Zeit, dass ich mir einen Flügel schenke und mein Digi in den Vorruhestand geht. In Frage kommen für mich eigentlich nur gebrauchte Flügel (vornehmlich wegen des Preises). Da gute gebrauchte allerdings selten sind, hier einige Fragen:

Hat jemand Erfahrungen mit piano.de gemacht? Dort will ich mir demnächst einige Flügel anhören. Wird dort Qualität verkauft oder sind auch Mogelpackungen unter den Angeboten (Antworten hierzu bitte als PM, um mögliche Unruhe zu vermeiden)?

Der andere große Internethändler, der Klaviere in einer Halle anbietet, scheidet für mich aufgrund von Referenzen, die ich erhalten habe, aus.

Von den Flügeln, die ich bisher gespielt habe, gefielen mir Bösendorfer, Blüthner und (mit etwas Abstand) Schimmel ganz gut. Yamaha und Steinway waren OK, aber haben mich irgendwie nicht berührt (wenig "singen"). Die ganzen "Einsteigermarken" (positiv formuliert) scheiden für mich aus, ebenso ältere Modelle mit Wiener Mechanik o.ä.

Wo könnte ich außer den oben genannten noch eine gute Auswahl an Flügeln finden? Leider lebe ich in einer musikalischen Wüste, wo es kaum Klavierhändler gibt, die etwas anderes als die chinsesischen Billigmarken anbieten. Daher sollte sich eine Anfahrt schon lohnen.

Meine Erwartungen:
- Flügel, schwarz hochglanz
- 170-230, am liebsten um 200
- warmer, etwas weicherer Klang (bisherige Markenpräferenz s.o.)
- voller Bass, klarer (aber nicht schriller oder klirrender) Diskant

Danke und beste Grüße,
Sulan
 
S

Sookie

Dabei seit
27. Aug. 2009
Beiträge
405
Reaktionen
11
Hallo,

die Bechstein-Centren würden mir da spontan einfallen. Gibt es in einigen grösseren Städten. Unter www.bechstein-centren.de kann man sich online die Gebrauchtinstrumente ansehen (nicht nur Bechstein). Ich glaube aber nicht, dass alle Instrumente online sind. Ich glaube vor Ort gibts ein paar mehr. Nicht billig, aber in Sachen Qualität vertrauenswürdig.

Ich war letzte Woche mal zum rumstromern in der K-Halle.
Fand ich schon mal ganz interessant, soviele Instrumente auf einmal testen zu können. Das fand ich gut, auch dass die Verkäufer auch erstmal nett und hilfsbereit waren. Nicht gut fand ich allerdings, dass nicht alle Instrumente im wirklich spielbereiten Zustand waren. Und für so ein Instrument hat man ja meist auch nur einen Versuch des erstens Eindrucks. Einige waren verstimmt und andere "noch nicht so eingestellt und reguliert wie eigentlich geplant". Das sollte es aber, damit der Kunde sich einen vernünftigen Eindruck vom Instrument machen kann. Aber ich wollte eh nur mal die Lage sondieren.

Ich glaube auch gar nicht dass man so eine Riesenauswahl unbedingt braucht bzw. gut ist. Man sollte schon vorher wissen wie Du, was man so grundsätzlich sucht. Denn sonst ist es wie in der Parfümerie, man probiert dutzende Sachen aus und nachher schwirrt einem nur der Kopf und man ist keinen Schritt weitergekommen. Nach ein paar angespielten Instrumenten lässt die Sorgfältigkeit mit der man das Instrument prüft eh nach. War zumindest mein Fazit.
 
 

Top Bottom