Flügel von Bösendorfer mit 97 Tasten


A
Anonymous
Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Komisch, der Flügel Imperial von Bösendorfer hat 97 Tasten. Gibt es den Stücke, die so einen großen Tonumfang erfordern. Ein normaler Flügel hat doch nur 88 Tasten und das hat bisher auch auch gereicht, oder?
 
A
Anonymous
Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Vielleicht gibt es modernere Kompositionen die diesen Tonumfang benutzen oder vielleicht Jazzpianisten, die beim Improvisieren einfach mal weiter nach oben gehen :)
Ich spiele einen Pleyel von 1890, dieser hat 85 Tasten (oben sind 3 Tasten weniger als bei den 88 Tasten). Habe schon viel gespielt und mir ist erst einmal ein Stück untergekommen, bei dem ich diese 3 Tasten vermisst hab.
Und es ist auch nur einmal passiert, dass ich die unterste Taste, das a benutzt habe, bei einem Stück von Brahms.

Viele Grüße,
Elio
 
A
Anonymous
Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Auf der Webseite von Bösendorfer heißt es:

"Das Modell 290, der Imperial, verfügt als einziger Konzertflügel über 97 Tasten - volle acht Oktaven. Dieser erweiterte Tastenumfang ermöglicht die werkgetreue Aufführung verschiedener Kompositionen von Bartók, Debussy, Ravel und Busoni."

Welche Stücke damit gemeint sind, weiß ich allerdings auch nicht.
 
F
Flying Fortress
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
81
Reaktionen
1
Dem kann ich mich nur anschließen.Vor 2 Wochen habe ich in einem Konzert das Frühlingsrauschen darauf gespielt.Dieser Flügel ist der absolute Oberhammer.
 
L
Louis
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
11
Reaktionen
0
Macht nur Bösendorfer die?
In der Gemeinde, inder ich (noch) bin, gibt es auch einen mit 97, der aber vollkommen grün angemalt ist, sodass man nicht sieht, von welcher Firma der ist.
 
 

Top Bottom