FFP-2 Masken und die Stimme


Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
11.487
Reaktionen
7.326
Wird denn Grippe auch so exzessiv getestet? Die erste Testung ist doch jetzt immer Covid.
Zumindest der Schnelltest fällt auch bei einer Grippe oder grippalen Infekt positiv aus.

Bei einem solchen positiven Ergebnis, müssen sich die Leute noch mal einem intensiveren Test unterziehen um Covid 19 sicher zu diagnostizieren.

Jedoch fallen auch positive Schnelltests unter die Inzidenzwerte.
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.576
Reaktionen
3.217
Deswegen sind Masken sinnvoll. Und das wurde von Anfang an auch von Drosten etc.pp. gesagt
Das ist nicht korrekt. Ich erinnere mich sehr gut an ein Interview, das Drosten geführt hat, in dem er mal länger als nur eine Minute Sprechen durfte. Dieses, wie ich finde, sehr ruhige und angenehme Gespräch zeigt Drostens Meinung zu Masken - ab ca 25´- .

 
godowsky
godowsky
Gesperrt
Dabei seit
4. März 2020
Beiträge
788
Reaktionen
555
Die Wirksamkeit von Masken dürfte wie ein ct - Phänomen zu verstehen sein. Wenn ein Schwellenwert erreicht wird kommt es zur Infektion. Insofern verringern Masken das Risiko.
 
Bernhard Hiller
Bernhard Hiller
Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.658
Reaktionen
2.090
Weiß einer, wie genau es zustande kommt, dass Influenzaviren durch die Masken sehr zuverlässig abgeblockt werden, so dass die Influenza in dieser Saison praktisch verschwunden ist, Coronaviren sich jedoch munter weiter verbreiten?
Siehe da - ganz alt (nur Hervorhebung neu; FFP2 schaffen auch Aerosole halbwegs) :
Leider filtern die Masken zwar Tröpfchen (passend zu Grippe) heraus, aber nicht Aerosole (wie sie zu Corona gehören). Damit sammeln sich in geschlossenen Räumen - egal ob Konzertsaal oder Eisenbahnwagen - infektiöse Aerosole um infektiöse Personen herum an, die von anderen Leuten in der Nähe eingeatmet werden.
Es wird halt immer noch eine Grippewelle verwaltet, statt Corona bekämpft.
 
instrumentenfreak
instrumentenfreak
Dabei seit
4. Juli 2011
Beiträge
295
Reaktionen
261
Coronatote: 80.000 (mit viel Lockdown und Masken und so)
Grippetote: 25.000 (schwere Grippesaison ohne Lockdown und Masken und so)

Man kann jetzt natürlich behaupten "diese Zahlen stimmen nicht, Masken bringen nix, wir werden alle verarscht, Merkel ist schuld, niemandaußerderAfDmachtwasdagegenmimimi" und den Aluhut aufsetzen...das wäre aber nur Stänkerei und keine Diskussionsgrundlage. Der Hauptübertragungsweg von Corona sind Aerosole; das ist im Gegensatz zu Hasenbeins Behauptung sogar empirisch belegt und gut erforscht: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ....internet052?nn=13490888#doc13776792bodyText2

Aber klar ... die Aussage kommt vom RKI, die werden von Bill Gates finanziert und "müssen" sowas schreiben :-D
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.473
Reaktionen
23.261
das wäre aber nur Stänkerei und keine Diskussionsgrundlage.
Aber klar ... die Aussage kommt vom RKI, die werden von Bill Gates finanziert und "müssen" sowas schreiben :-D
Du siehst den Fehler?

Zum Thema:
Ich habe mit der Verständlichkeit bisher keine Probleme gehabt, aber einmal sehr mit dem Atmen. Als Dachdecker arbeite ich nur selten mit Maske (z.B. beim Dämmen) aber kürzlich habe ich mich um das Dach eines Chemielabors gekümmert. Dort herrschen gigantische Sicherheitsmaßnahmen, auch schon vor Corona. So bald man das Gebäude betritt muss man ne Schutzbrille tragen und jetzt natürlich auch noch ne Maske. Ich musste Material und Werkzeug einen ewig langen Weg durch das Gebäude bis zum Dach schleppen. Maske plus Schutzbrille: Ich war blind und konnte kaum noch atmen. Nach jedem Gang erst mal 5 min Pause. So nervig und belastend; ich bewundere die Leute in Laboren, Krankenhäusern usw., die so was jeden Tag haben (womöglich noch mit Ganzkörperkondomen...).
 
HoeHue
HoeHue
Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Drosten wurde im September Rahmen einer Anhörung im Bundestag zum Thema Masken befragt. Seine Antwort war sinngemäß: "Wir wissen nicht, ob's hilft, aber wir machen das trotzdem mal".
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.385
Reaktionen
21.702
Drosten wurde im September Rahmen einer Anhörung im Bundestag zum Thema Masken befragt. Seine Antwort war sinngemäß: "Wir wissen nicht, ob's hilft, aber wir machen das trotzdem mal".
Das sind leider "alternative Fakten":

 

HoeHue
HoeHue
Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Leute, es ist doch völlig egal, wer das wo angeblich aus den Kontext gerissen hat, und was irgendwelche Faktenchecker dazu sagen. Ich hab' mir das damals auch im weiteren Kontext der Anhörung angehört und hatte das so in Erinnerung, wie oben frei zitiert.
Ich hab' jetzt nochmal reingehört und ja, er bezieht das explizit auf die Situation im letzten Spätsommer und die geringe Zahl an schweren Verläufen. Aber in Bezug auf diese Situation sagt er definitiv, daß es keine Evidenz für einen Vermuteten Zusammenhang zu unserem fleißigen Maskentragen gab.

Der Punkt war aber doch folgender:
Die Grippe ist verschwunden, weil Töpfcheninfektion, da wirken die Masken.
Covid gibt's weiter, weil Aerosole, da wirken die Masken nicht. Oder doch?

Interessant finde ich in dem Zusammenhang auch die Falldefinition des RKI:
 
instrumentenfreak
instrumentenfreak
Dabei seit
4. Juli 2011
Beiträge
295
Reaktionen
261
Ich bin verwirrt. Aerosole SIND doch Tröpfchen, oder?
 
N
Nonsens
Dabei seit
26. Apr. 2019
Beiträge
74
Reaktionen
41
Aerosole sind keine Tröpfchen. Wir leben in einem Aerosol (luft), das ist ein Gemisch aus Gas und festen/flüssigen Stoffen (soweit ich das verstanden hab :004: ).
 
P
Pedall
Dabei seit
30. Aug. 2014
Beiträge
2.602
Reaktionen
2.570
Die Grippe ist verschwunden, weil Töpfcheninfektion, da wirken die Masken.
Covid gibt's weiter, weil Aerosole, da wirken die Masken nicht. Oder doch?

Doch, da wirken die Masken auch.
Sie helfen allerdings nicht gegen Aerosole, wenn man sie nicht richtig benutzt, insbesondere wenn sie nicht dicht anliegen. Wer den Nasenbügel nicht andrücken mag oder wer seinen Rauschebart nicht stutzen mag, atmet einen großen Teil des virenhaltigen Aerosols ein bzw. aus.
 
Gelöschte Mitglieder 26271
Gelöschte Mitglieder 26271
Dabei seit
8. Mai 2020
Beiträge
109
Reaktionen
81
Sie helfen allerdings nicht gegen Aerosole, wenn man sie nicht richtig benutzt, insbesondere wenn sie nicht dicht anliegen. Wer den Nasenbügel nicht andrücken mag oder wer seinen Rauschebart nicht stutzen mag, atmet einen großen Teil des virenhaltigen Aerosols ein bzw. aus.
Dann frage ich mich, warum ich überhaupt eine trage?!
 
Musikanna
Musikanna
Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
2.338
Reaktionen
5.412
Durch das – richtige – Tragen der Masken wird auch deswegen das Gehalt von Aerosolen in der Luft reduziert, weil diese u.a. aus den Resten der ausgeatmeten, zu Boden fallenden und anschließend aufgewirbelten Tröpfchen entstehen. Je weniger Tröpfchen es nach außen schaffen, desto geringer Aerosolenanreicherung. Plus natürlich öfter Lüften.

So habe ich das verstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom