Fazioli

Sesam

Sesam

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallihallo!
Ich frag` jetzt mal so eine Frage, die mich schon länger interessiert: Auf einem Konzert vor einigen Monaten, habe ich einen Pianisten auf einem Fazioli-Flügel spielen hören. Das war sehr schön. Der Klang des Instruments war so.....so....so....ach, ich kanns gar nicht beschreiben! Mich würde nun interessieren, welche Klavierhäuser haben denn Faziolis im Programm. Ich hab` noch nirgends einen stehen sehen. Abgesehen davon, würde ich mich auch nie trauen, da so reinzuspazieren und das edele Teil anzuspielen. Am Ende noch die "Elise" :floet: In diesen Klavierhäusern gehts ja auch immer so hochwohlgeboren zu. Was ist denn gegenüber den Steinways, Bösendorfern, Grotrians etc. der Unterschied. Ich frage das so doof, weil ich wirklich, wirklich aus den Latschen gekippt bin, als ich diesen Klang gehört habe. Es war einfach so anders, soooooo schön. Spielt vielleicht sogar einer der Forumsleser, -schreiber einen Fazioli? Ich habe den Eindruck, sehr verbreitet sind die "Dinger" nicht. Oder??
Gruß, Sesam
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Piano Fischer in Stuttgart und München hat die deutsche Generalvertretung für Fazioli. Gottschling in Münster hat wohl welche von Fischer in Kommission. In Zürich ist Fazioli im Musikhaus Jecklin vertreten. Und dann soll es tatsächlich Menschen geben, die ein solches Teil ihr eigen nennen. Vielleicht können Dir da die Händler weiterhelfen (was ich aber her nicht glaube).

Aber Du mußt keine Angst haben: Klavierhändler beißen in aller Regel nicht. Und wenn Du artig fragst (und vielleicht sogar bittest, Dir vorher die Hände waschen zu dürfen - das macht Eindruck!), dann wird wohl niemand etwas für "Gegen Elise" einzuwenden haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom