Facile

Geli

Geli

Dabei seit
18. Sep. 2006
Beiträge
563
Reaktionen
2
Ich hab mal den 3. Satz der Facile in der Mozart-Grieg-Version aufgenommen, gespielt auf einem Kawai C51 (ersten Part aufgenommen, zweiten dazu gespielt). So ganz genau krieg ich es nicht hin, etwas schwierig mit einem "unbeweglichen Partner".
LG
Geli

https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1224655125.mp3
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.567
Reaktionen
6.038
Hallo, Geli,

kritisch habe ich nichts anzumerken, das überlasse ich den Profis...

Es macht Spaß zuzuhören und ich könnte mir vorstellen, es würde zu zweit wahnsinnig Spaß machen, das zu üben!

Das "Klappern" ist das Schicksal des Digi-Spielers...

Klavirus
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Schade, daß Du nicht zum Forums-Treffen kommen kannst! :cry::cry: Für den Mozart-Part hätte sich sicherlich auf die Schnelle ein Spieler gefunden. Es hat große Laune gemacht zuzuhören!:)
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo,
das klingt ja richtig orchestral.... das habe ich noch nie gehört. Grieg hats bearbeitet?

Lg
violapiano
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Das alles gibt's auch schwarz auf weiß:

Mozart-Grieg:
KV 545 (Sonate C): Schirmer 1440
KV 475/457 (Sonate & Fantasie c): Peters 8507b
KV 283 (Sonate G): Peters 8507c
KV 533/494 (Sonate F): Peters 8507d

Mozart-Rabinof:
Alla turca: Belwin PA 02332
 
Geli

Geli

Dabei seit
18. Sep. 2006
Beiträge
563
Reaktionen
2
Danke für Eure Rückmeldungen, ich werd´s noch etwas besser probieren, allerdings gefällt mir der 1. Satz der Facile am besten. Es macht wirklich Laune, zu zweit zu üben, in der Not muß aber eben ein Digi ausreichen.
LG
Geli
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Es ist schon ein verrücktes Ding, diese Grieg-Bearbeitung. Gemein allein schon deswegen, weil über den filigranen Mozartschen Klaviersatz irrsinnige Akkordmassen übergestülpt werden. Hier die Klangbalance zu wahren ist ein schwieriges Unterfangen. Für ein "schlenderndes" Andante finde ich Dein Tempo etwas zu schnell. Ich denke, wenn Du Dir etwas mehr Zeit nähmest, könntest Du die
Mozart-Bässe (warum zum Teufel heißen die Dinger eigentlich Alberti-Bässe, wo doch Mozart sie am häufigsten gebraucht hat?) filigraner anlegen. Und Du hättest auch in den Griegschen Akkordgängen mehr Muße.

Das wäre es aber auch schon an "konstruktiver Kritik". Aus welcher Ausgabe spielst Du? Bei mir (Schirmer 1440) steht anstelle des (Griegschen) Trillers ein Doppelschlag. Aber ich finde in der Tat den Triller die bessere klangliche Lösung.
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Secundo hat gewonnen!:p
Nicht bös gemeint, aber:
ich finde die Grieg Variante interessant, aber zu dick, Mozart mit dem LKW überfahren..... Gerade der zweite Satz ist in meinen Ohren eher ein zartes Stückchen.

LG
violapiano
 
Geli

Geli

Dabei seit
18. Sep. 2006
Beiträge
563
Reaktionen
2
Ha, ertappt! Ich habe aus dem Doppelschlag einen Triller gemacht, fand ich einfach witzig. Das Tempo ist tatsächlich etwas zügig, langsamer wäre sicher besser. Die Akkorde sind mir auch etwas zu laut, ich weiß aber nicht, wie ich das mit dem Digi hinkriegen soll, die Regulierung mit Pedal geht ganz schlecht. Ich versuch es aber nochmal. Danke für die Hinweise!
LG
Geli
 
Geli

Geli

Dabei seit
18. Sep. 2006
Beiträge
563
Reaktionen
2
Hallo koelnklavier,
hier eine überarbeitete Fassung vom 2. Satz. Ich wäre für eine kritische Stellungnahme sehr dankbar, da ein Bekannter sehnlichst auf diese Musik wartet, es nicht viele Vergleichsmöglichkeiten gibt und ich kaum fachkundige Kritiker habe.
Danke für Deine Hilfe
LG
Geli

https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1224909717.mp3


Danke Kulimanauke, hat mir gut getan!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Hallo Geli,

auf die Schnelle: So klingt das doch schon viel freundlicher :). Die Klangmischung ist jetzt ausgewogen. Das Tempo: Ich würd's noch 'ne Spur ruhiger nehmen und ein wenig nachgiebiger im Puls. Aber das ist wahrscheinlich schwer, wenn man beide Parts hintereinander aufnimmt. Welchen Part hast Du zuerst aufgenommen? (Ich vermute, den Mozartschen - zumindest erschien es mir in der Reihenfolge plausibel.) Und wie gut kannst Du den ersten Part hören, enn Du den zweiten einspielst? (ich habe Derartiges noch nie ausprobiert.)

Jedenfalls: Das Ergebnis ist gelungen, und Du kannst es ohne Bedenken (und ich finde mit Stolz) weitergeben.

Grüße
Wolfgang
 
Hartwig

Hartwig

Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
104
Mozart/Grieg

Hallo Geli,
seit längerem bin auch mal wieder da und finde Deine Einspielung recht gelungen.
Ich habe ja auch noch von den Übungen hier an 2 Klavieren die Aufnahmen vom letzten Jahr, aber da wird es wohl schwieriger, die hier vorzustellen, zumal ja viele Forumsmitglieder das bessere Ergebnis dann in Frankfurt hören konnten, wenn auch nicht alle 3 Sätze der "Facile".
Müssen wir wohl ein Minitreffen wiederholen?

Gruß auch von Marianne

Hartwig
 
Geli

Geli

Dabei seit
18. Sep. 2006
Beiträge
563
Reaktionen
2
Hei Wolfgang,
vielen Dank für die schnelle Antwort, ich werde versuchen, mit Audacity noch etwas zu verlangsamen und dann am Wochenende die CD fertig machen. Stimmt, ich habe Mozart zuerst aufgenommen, der ist deutlich dominant beim Spielen des Grieg.
Danke für die Ermutigung:)
Geli

Hartwig, bitte eliminiere alle "zwei-Klavier-Aufnahmen", sie müssen wirklich grauenvoll sein. Sascha und ich haben inzwischen wahrlich Hörbareres zustande gebracht!!
Gruß an Marianne
Geli
 
Hartwig

Hartwig

Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
104
Aufnahmen Grieg/Mozart

hallo Geli,
ich wollte die Aufnahmen auch nicht ins Forum stellen, weil ich ja weiß, daß ihr schon besser gespielt habt. Aber dennoch ist es mal für mich interessant, zu hören und sehen, was die Anfänge waren.

Marianne grüßt zurück

Gruß Hartwig
 
 

Top Bottom