Facharbeit - "Rhetorisch-musikalische Figuren anhand von Bach Matthäuspassion"

  • Ersteller des Themas Lisztomanie
  • Erstellungsdatum
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Hallo zusammen,

ich schreibe zur Zeit meine Facharbeit über oben genanntes Thema und wollte fragen, ob ihr vielleicht geeignete Literatur dazu kennt. Und welche Sätze der Passion sind besonders gut als Beispiele geeignet? =D
Der Aufbau der Arbeit soll wie folgt aussehen.

Musikgeschichtliche Hinführung zur Gattung Oratorium, speziell zur Matthäuspassion, Entstehung der Kontrapunktischen Satzregeln und die Figuren als Abweichung von diesen zwecks der Textausdeutung, Klassifizierung der Figuren, Kurze Werkbeschreibung (wenn nicht schon in der "musikgeschichtlichen Hinführung" geschehen), Erläuterung an Beispielen der Matthäuspassion (am besten ein Beispiel jeder Gattung: Choral, Chorus, Rezitativ (secco und accomp.), Arie...), Fazit.

Schon mal herzlichen Dank im Voraus für Eure Bemühungen! ;)

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie

P.S.: Ich habe mir natürlich auch schon selbst Gedanken gemacht und werde diese auch in kürze hier posten.=D
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Herzlichen Dank, lieber Rheinkultur! =D
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.281
Reaktionen
8.238
Das klassische Standardwerk zum Thema ist immer noch Dietrich Barthels "Handbuch der musikalischen Figurenlehre", erschienen im Laaber-Verlag. M.W.s 1985 erstmals erschienen und zwischenzeitlich neu aufgelegt. Vermutlich kennst Du selbiges bereits.

LG von Rheinkultur
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Ja. wer sich mit der Thematik beschäftigt kommt um Barthels Bibel der Figurenlehre nicht herum...=D Ich bin nur leider noch nicht im Besitz dieses wunderbaren Buches und da es ja nicht ganz billig ist (ca. 45 €) würde mich interessieren, ob man es (und besonders auch andere weniger essentielle Bücher) irgendwo ausleihen kann? Bis jetzt habe ich folgende Literatur gefunden:

Bibel und Symbol in den Werken Bachs: Amazon.de: Ludwig Prautzsch: Bücher
http://www.amazon.de/Johann-Sebasti...Werkbeschreibung/dp/376181190X/ref=pd_sim_b_4
http://www.amazon.de/Beziehungen-zw...3487023083/ref=pd_sim_b_2/279-1473779-8010611
Handbuch der musikalischen Figurenlehre: Amazon.de: Dietrich Bartel: Bücher
http://www.amazon.de/Komponist-Joha...d=1369494274&sr=1-32&keywords=matthäuspassion
http://www.amazon.de/Sprache-Musik-...+Bärenreiter,+Kassel+1994,+ISBN+3-7618-1153-5.

Was haltet ihr davon? Und welche Beschaffungswege gibt es?

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Also ich habe schon daran gedacht, mir eine Ausweis für die UB unserer Staat zu holen. Ansonsten gibt es bei uns ja auch noch die Erzbischöfliche Akademische Bibliothek. Sowohl die UB als auch die EAB müssten doch per Fernleihe alles, was sie nicht da haben, auch in recht kurzer Zeit beschaffen. können, oder irre ich mich da? Und hat schon mal jemand Erfahrung (wie lange dauert sowas, kostet das was..?) gemacht?

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Hallo zusammen, was haltet ihr von folgender Satzauswahl zur Analyse:

1. Kommt ihr Töchter, helft mir Klagen (Chorus + Soprano in ripieno; NBA: 1)
2. So ist mein Jesus nun gefangen (Aria (Duetto) + Choral; NBA: 27a) + Sind Blitze und Donner in Wolken verschwunden (Chorus; NBA: 27b)
3. O Mensch, bewein dein Sünde groß (Choral; NBA: 29)
4. Lass in kreuzigen (Turba-Chorus; NBA: 45b/50b)
5. Aus Liebe will mein Heiland sterben (Arie; NBA: 49)
6. Und siehe da (Recitativo secco; NBA: 63a)
7. Nun ist der Herr zur Ruh gebracht (Recitativo accompagnato + Chor; NBA: 67)
8. Wir setzen uns mit Tränen nieder (Chorus; NBA: 68)

Das ist die Vorauswahl, die vielleicht noch ein wenig gekürzt oder verändert wird. Auch Interessant finde ich: 5, 6, 9e, 12, 19, 22, 33, 39, 51, 59 (NBA).
Wo ich mir noch nicht ganz sicher bin, das ist einerseits die Auswahl von Eröffnungs- und Schlußchorus. Lohnt sich die doch recht aufwendige Analyse dieser beiden Monumentalsätze zur Erläuterung der textausdeutenden Funktion von Figuren? Auch bezüglich des Chorals bin ich noch unsicher: Er stellt zwar eine Schlüsselszene mitten im Werkmittelpunkt dar, ist aber dennoch kein klassische Choral und auch recht lang; ist er für meinen Zwecken geeignet?

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.171
Reaktionen
11.698
Also ich habe schon daran gedacht, mir eine Ausweis für die UB unserer Staat zu holen. Ansonsten gibt es bei uns ja auch noch die Erzbischöfliche Akademische Bibliothek. Sowohl die UB als auch die EAB müssten doch per Fernleihe alles, was sie nicht da haben, auch in recht kurzer Zeit beschaffen. können, oder irre ich mich da? Und hat schon mal jemand Erfahrung (wie lange dauert sowas, kostet das was..?) gemacht?
Bei einer Bischöflichen Bibliothek wäre ich eher skeptisch, daß sie die Rolle einer öffentlichen Bibliothek mit Fernleihverkehr wahrnimmt (kann mich aber irren: wo steht sie denn?), ansonsten gilt von praktisch jeder UB in Deutschland (in Österreich dürfte es nicht anders sein), daß sie jedem wissenschaftlich Interessierten offensteht (manche erfüllen sogar die Rolle einer Landesbibliothek, wenn das entsprechende Bundesland arm oder geizig oder beides ist). Also, hingehen mit Ausweis und Benutzerausweis beantragen. Dann Bestände im lokalen OPAC prüfen (kann man auch von daheim machen), wenn Titel nicht vorhanden, fernleihen, wenn vorhanden, schauen ob Magazin oder Präsenzbestand. Präsenzbestand wird nicht oder nur eingeschränkt ausgeliehen, also gleich viel Kleingeld zum Kopieren mitbringen. In Bayern dauert Fernleihe 4-7 Tage, es sei denn, man hat das Pech, etwas aus der gemütlichen Staatsbibliothek zu brauchen, da können es schon mal zwei Wochen werden. Bei anderen Bundesländern hab ich leider keine Erfahrung.

Wenn Du im lokalen OPAC und über das Fernleihsystem partout nicht findest, was Du brauchst (kommt sicher selten vor), kannst Du z.B. im KVK (Karlsruher Virtueller Katalog": KIT-Bibliothek | Kataloge | KVK, Karlsruher Virtueller Katalog - Deutsch | Suche ) die Bestände, die in Deutschland, Österreich und anderen europ. Ländern prüfen. Allerdings: internationale Fernleihe funktioniert zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz so schlecht und recht, mit anderen Ländern sieht die Sache in der Praxis eher schlecht aus.

Kosten: ich kopier Dir hier einfach mal die bayr. Preise; woanders sind sie vielleicht günstiger:


Die Fernleihe von Büchern und Zeitschriftenbänden ist in der Regel kostenlos.
Für Aufsatzkopien bis zu 40 Seiten sind 1,50 € Schutzgebühr zu entrichten. Für Kopien von 41 bis 60 Seiten werden 6,00 € berechnet. Jeweils weitere 20 Vorlageseiten kosten je 2,00 € zusätzlich.
Viel Glück!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Hallo,

dass die EAB auch am Fernleihenetzwerk beteiligt ist, hat mir letztens die Bibliothekarin erzählt und die müsste es ja eig. wissen, auch, wenn ich dazu auf den ersten Blick nichts auf der Website gefunden habe: Willkommen bei der EAB Paderborn Aber bis jetzt konnte sie mir alle meine Wünsche großzügig erfüllen und ist besonders im Bereich der Historik ein unglaublich hilfreicher Ansprachpartner mit überaus netten Mitarbeitern, die schon so manche tonnenschwere Bibelausgabe aus dem Jahre 1500irgendwas für mich in den Lesesaal gewuchtet haben. Noch ein mal herzlichen Dank dafür...=D

Auf der Website der UB bin ich hingegen fündig geworden:
"Die Fernleihe bietet Ihnen die Möglichkeit, Medien, die Sie im Bestand der Paderborner Bibliotheken (Universitätsbibliothek, Erzbischöfliche Akademische Bibliothek, Stadtbibliothek) nicht finden können, komfortabel von jedem Internet-Zugang aus in einer auswärtigen Bibliothek zu bestellen. Sobald das bestellte Medium geliefert wird, werden Sie per E-Mail oder gelber Post benachrichtigt und können es in der Universitätsbibliothek abholen.

Was kostet eine Fernleihe?

Die Gebühr für die Fernleihbestellung ist durch Erlass von der Landesregierung NRW zum 8. Juni 2005 mit 1,50 Euro festgelegt worden. Die Bestellgebühr fällt bei jeder Bestellung an, auch dann wenn die Lieferung sehr lange dauert oder wenn keine auswärtige Bibliothek die Bestellung ausführen kann. Wenn Sie vom Eintreffen der Lieferung nicht per E-Mail benachrichtigt werden können, wird Ihr Bibliothekskonto mit dem Porto für Benachrichtigung per gelber Post belastet.

Wie werden Fernleihgebühren abgerechnet?

Als komfortable Zahlungsart bieten wir Ihnen die Abrechnung über Ihr Bibliothekskonto. Die Gebühr von 1,50 Euro pro Bestellung wird automatisch nach erfolgreicher Bestellaufgabe in Ihr Konto eingetragen.

Die Abrechnung über bereits erworbene Transaktionsnummern (TANs) ist weiterhin möglich. Während des Bestellvorgangs fordert das System Sie auf, für jede Bestellung eine TAN einzugeben. Die TAN wird ungültig, nachdem das System Ihre Bestellung akzeptiert hat. Falls Ihre Bestellung erfolglos bleiben sollte, ist die TAN nicht erneut verwendbar.

Da es sich bei der Fernleihgebühr um eine Auslagenerstattung handelt, ist im Falle einer erfolglosen Bestellung ein Ersatz oder eine Erstattung nicht möglich.

Als Mitarbeiter/in der Universität können Sie zwischen beiden Zahlungsarten wählen. Wenn Sie eine inneruniversitäre Verrechnung wünschen, ist diese allerdings nur über die Zahlung mittels Transaktionsnummern möglich. Sie können die TANs - bei einer Mindestabnahme von 10 Stück - gegen Vorlage eines Formulars an der Kasse der Ortsleihe abholen.

Wie lang ist die Lieferzeit?

Wenn ein Buch in einer nordrhein-westfälischen Bibliothek verfügbar ist, kann es in der Regel in ca. 1-2 Wochen geliefert werden. Längere Lieferzeiten können entstehen, wenn das Buch aus einem anderen Bundesland geliefert wird. Um zu vermeiden, dass Sie ein bestelltes Medium zu einem Zeitpunkt erhalten, an dem Sie es nicht mehr benötigen, können Sie bei der Bestellung im Feld "Hinweise an Ihre Bibliothek" ein "Schlussdatum" eintragen, über das hinaus Sie nicht mehr an einer Lieferung interessiert sind. Dies führt allerdings nicht zu einer beschleunigten Bearbeitung, sondern dient lediglich der Vermeidung unnötiger Lieferungen."

Ich werde mich da also in der kommenden Woche mal hinbegeben und ein Ausweis beantragen so wie nach geeigneten Material suchen. Wobei ich zugeben muss, dass ich heute durch freundliches Bitten meine Mutter schon dazu bewogen habe, einen nicht unbekannten Online-Großhändler ein wenig reicher zu machen...*rot werd* ;)

Bezüglich der Öffnungszeiten ist mir die UB aber deutlich lieber als die EAB, denn letztere hat wirkliche nur zur christlichen Zeiten geöffnet: :mad:

"Montag - Freitag
9.00 Uhr - 12.30 Uhr und
14.30 Uhr - 18.00 Uhr"

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.171
Reaktionen
11.698
"Die Fernleihe bietet Ihnen die Möglichkeit, Medien, die Sie im Bestand der Paderborner Bibliotheken (Universitätsbibliothek, Erzbischöfliche Akademische Bibliothek, Stadtbibliothek) nicht finden können, komfortabel von jedem Internet-Zugang aus in einer auswärtigen Bibliothek zu bestellen.
Das bedeutet, daß die EAB Dich ohnehin zu den anderen lokalen Bibliotheken schickt, wenn ein gesuchter Titel dort vorhanden ist. Da Du ja nicht theologisch, sondern musikwiss. arbeitest, wird es im allgemeinen besser sein, du gehst gleich in die UB.
 

Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Das hatte ich auch vor! Jedoch könnte sich in der EAB aufgrund des theologischen Gehalts des Werkes auch etwas finden lassen. Und Du glaubst nicht, was die alles haben. Kochbücher, Medizinbücher, Erziehungswissenschaftliche Bücher, tonnenweise Noten aus irgendwelchen Nachlässen. Es gibt kein (noch so ketzerisches ;) ) Thema, zu dem man dort nichts findet. =D
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.171
Reaktionen
11.698
Das hatte ich auch vor! Jedoch könnte sich in der EAB aufgrund des theologischen Gehalts des Werkes auch etwas finden lassen. Und Du glaubst nicht, was die alles haben. Kochbücher, Medizinbücher, Erziehungswissenschaftliche Bücher, tonnenweise Noten aus irgendwelchen Nachlässen. Es gibt kein (noch so ketzerisches ;) ) Thema, zu dem man dort nichts findet. =D

Doch doch, das glaub ich schon. Wir haben auch so eine theologische Bib. hier, die z.B. Jesuitenübersetzungen von griechischen Komödien aus dem 17. Jh. hat, bei deren Anblick der UB-Referent nur gelb vor Neid wird. Und meist sind sie in den kleinen Bibliotheken auch noch hilfsbereiter. Also, es schadet nichts, wenn Du Dir die Leute "warm" hältst.
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hi ihr Bibliothekare ;)

ist doch egal, ob man ein Buch in einer städtischen Leihbücherei nicht findet, oder in einer Theologischen Fakultätsbibliothek nicht findet, wie etwa der EAB Paderborn ;)

Übrigens gibts auch rosa Fernleihsch(w)einchen, :D die man für die sog. "konventionelle Fernleihe" benötigt. Passt bloß auf, beim Ausfüllen..da darf kein Fehler gemacht werden...

Beispiel Hamburg / Infos:

http://www.sub.uni-hamburg.de/home/faq.html?tx_irfaq_pi1[showUid]=76&cHash=74bfc02c94f86ec4770c82b17fcb2270

Bibliothekssystem Universität Hamburg* : *Konventionelle Fernleihe

Wegen diesem Bartel / Barthel, Handbuch der musikalischen Figurenlehre guck ich nochmal. Wenn ich ne praktische Möglichkeit finde, meld ich mich nochmal. Sonst nicht. LG, Olli ! ;)
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
...über rosa Formulare, die mit Schreibmaschine auszufüllen sind...
- OMG. Da werde ich auf der Website von einem Chatbot mit Haaren, die wohl ein wenig zu lange beim Friseur im Wasserstoffperoxid gehangen haben, begrüßt und dann soll ich diese roten Formulare AUS PAPIER mit der SCHREIBMASCHINE ausfüllen. =D Obwohl, bei der EAB macht man das zum Teil noch stehend an riesigen Karteikastenschränken (heißen die so..?= ) mit ausziehbaren Mini-Tischen. Naja, bei der Kirche dauert ja alles ein bisschen länger...;) ^^

Und den Bartel habe ich mir jetzt schon bestellt. Der ist ja recht essentiell auf dem Gebiet der Figurenlehre. ich habe zumindest keine andere Literatur gefunden.

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.171
Reaktionen
11.698
Übrigens gibts auch rosa Fernleihsch(w)einchen, :D die man für die sog. "konventionelle Fernleihe" benötigt. Passt bloß auf, beim Ausfüllen..da darf kein Fehler gemacht werden...
Na in welchem Leuteschinderverein bist denn Du zugange? Bei uns bepinselt ein liebes graues Mäuschen (warum sieht man eigentlich diesen Diplbiblinnen ihren Beruf immer gleich an?) die rosa Schweinchen für mich, wenns mal nötig ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Bei uns bepinselt ein liebes graues Mäuschen (warum sieht man eigentlich diesen Diplbiblinnen ihren Beruf immer gleich an?) die rosa Schweinchen für mich, wenns mal nötig ist.
LOL, Friedrich ;) ...das liebe, harmlose Aussehen rührt wahrscheinlich daher, dass stille Wasser tief sind. Was auch für Bibliothekare gilt ;) ... denn:

Hi Lisztomanie ;)

Ihr habt ja bestimmt gesehen, dass es sich beim Buch von Bartel eigentlich um eine Dissertation handelt, 1982, Univ. Freiburg im Breisgau. ( Sog. "Hochschulschriftenvermerk", und Anmerkung "zugl." ) Das erstmal vorab... . Hmm..:

@ Lisztomanie, wie wichtig ist es für Dich, die bzw. eine aktuelle / aktuellste Ausgabe zu bekommen, ( 2010-Version steht in Musikhochschule Lübeck, z.B. ist aber "nicht bestellbar", kann aber sein, dass Datenbankeinträge in diesem Punkt nicht immer aktuell sind, was mit Einzelexemplaren zu tun hat..) egal:

Jedenfalls: Bei Amazon ist Jahresangabe "2011", bin da aber skeptisch, bisher. Also: Wie siehts aus, wie wichtig ist Buch-Jahr ?
1985er Version steht in Bremen, z.B., Stadtbibliothek / Zentralbibliothek,

Bremen, Stadtbibliothek Zentralbibliothek / Fernleihe <478>
Signatur: Mus 532 B
Standort: 10/27
Entleihbarkeit: bestellbar / Leihen und (Teil-)Kopie

*****

Und dann: Weitere Frage: Kennste den hier schon ?

Dokumentlieferdienst subito:

http://www.subito-doc.de/index.php?pid=subito-book-delivery

http://www.subito-doc.de/index.php?pid=PreislistenBibliotheken

http://www.subito-doc.de/cms/files/Preisliste%20Ausleihe%20Bibliotheken%20alle.pdf

LG, Olli !

PS.: MEINE Meinung wäre: Kauf den ganzen Kram zusammen, dann haste was fürs Leben. ;)
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Nachtrag: Sry, Lisztomanie, hab grad gesehen, dass Du Bartel schon bestellt hast.. macht aber nix - evtl. dennoch für weitere Aktionen auch Dokumentlieferdienste usw. beachten - die sind manchmal nicht schlecht..

Und es gibt da noch weitere, die Dich z.B. wöchentlich / zu festgesetzten Zeiten über Neuigkeiten sofort informieren usw..
Bleib da am Ball ;) .. rät, mit

LG, "Jorge von Burgos - Olli" !
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
PS.: MEINE Meinung wäre: Kauf den ganzen Kram zusammen, dann haste was fürs Leben. ;)
Hallo LMG,

das ist an für sich auch meine Meinung. Ich liebe es, Noten, musikwissenschaftliche Fachbücher, Faksimiles, Gesamtausgaben, Nachdrucke theoretischer Werke aus alter Zeit etc. zu sammeln. =D In meinem Notenschrank wirst Du also neben vielen Mozart-Mess-Partituren von Bärenreiter, einem Schubert-Streichquartett in Partitur und Stimmform von Henle (für ein Referat) und natürlich der großen gebunden NBA-Partitur der Matthäus-Passion künftig also auch einiges zum Thema Figurenlehre finden. Vielleicht kommt bald auch der "Vollkommene Capellmeister" von Mattheson dazu, wenn das Geld reicht...;)

Herzliche Grüße

Dein Lisztomanie

P.S.: Eigentlich wollte ich diesmal ein wenig sparsamer sein, aber bei manchen Dingen kann ich einfach nicht nein sagen. Bärenreiter hat auf diesem Gebiet ein unglaublich tolle Auswahl, die einen Musikliebhaber und in gewisser Weise auch bibliophilen Menschen wie mich manchmal schwach werden lässt...=D
Mein Traum wäre (in Auszügen, die Liste kann noch unendlich ergänzt werden): =D
Die gesamte NBA in gebundener Form.
https://www.baerenreiter.com/programm/gesamt-und-werkausgaben/mozart-wolfgang-amadeus/
https://www.baerenreiter.com/programm/faksimiles/mozart-die-sieben-grossen-opern/

Und dann noch ein Beruf, bei dem man sich für gutes Geld (und Noten kosten gutes Geld) mit solchen Schätzchen wissenschaftlich auseinander setzen kann...=D Also Komponist, Dirigent, Kirchenmusiker (an irgendeiner einflussreicheren Kirche), Professor an der Musikschule, Musikwissenschaftler, Lektor in irgendeinem Musikverlag... mal schauen, was sich ergibt. =D Wenn der Tag lang ist, kommt man halt ins Träumen...;) ^^
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
In meinem Notenschrank wirst Du also neben vielen Mozart-Mess-Partituren von Bärenreiter, einem Schubert-Streichquartett in Partitur und Stimmform von Henle (für ein Referat) und natürlich der großen gebunden NBA-Partitur der Matthäus-Passion künftig also auch einiges zum Thema Figurenlehre finden.
Rehi Lisztomanie,

einen solch ordentlichen Notenschrank hätt ich auch gern *g* - bis auf die Sachen, die man dauernd am Klavier im Zugriffsbereich haben möchte, fliegt hier bei mir alles durcheinander, und so schönes und Wertvolles wie Du hab ich nicht, dafür aber viel, was ich noch gar nicht durchgesehen habe, das fliegt hier alles rum ..

Außerdem: Du komponierst ja auch gerne, und schreibst Chorsätze und sowas auf, und brauchst ja auch viel von diesen theor. Inhalten, da hab ich auch nur wenig, aber immerhin etwas ;);) - egal..: Interessant Deine Links auf jeden Fall, aber weißt Du, was ich gerne hätte ? ;) Die MGG alt und MGG Neu. Schenkt mir das kurz jemand ? Gibt auch n "Like" ;)

Wann muss eigentlich Deine Facharbeit fertig sein ? ist das 12. Klasse Gymn., oder schon Studium ?

Fragt, mit LG, Olli !!

PS.: Nachtrag: Wobei mir einfällt: Bestimmt steht in der MGG auch was zur Matthäuspassion, so von wegen "KURZER" *gg* Werküberblick - vermute ich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom