Einzelne Noten weglassen

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Pianojayjay, 7. Feb. 2018.

  1. kroemel
    Offline

    kroemel

    Beiträge:
    20
    @agraffentoni, wo in unseren Gefilden könnte man denn mal ein 7/8 keyboard probieren?

    Gibt es ein "vernuenftiges" digitales Instrument/Masterkeyboard mit schmalen Tasten? (Korg micro keys haben mir zu kurze Obertasten, Korg slim keys bzw. Yamaha reface leider nur 3 Oktaven Umfang).

    Ein Digitalpiano mit 7/8 keyboard muesste sich doch herstellen und verkaufen lassen, auch unter Tragbarkeitsgesichtspunkten, warum macht das (anscheindend?) kein Hersteller --- Steinbuhler Patent?
     
  2. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    6.681
    Bis Anfang / Mitte des 19. Jahrhunderts war es absolut gängige Praxis, dass man eben nicht sklavisch bis ins Kleinste die ausgeschriebenen Noten beachtete, sondern, wenn man es für passend erachtete oder Lust darauf hatte, Dinge wegließ, hinzufügte, veränderte. Sowohl "geplant" als auch improvisatorisch.

    Dieses "Heiligen" des Notentextes ist eine Sonderbarkeit der europäischen "Klassikmusiker", die es erst seit 200 Jahren überhaupt gibt und in anderen Musikkulturen undenkbar ist.
     
    ehenkes gefällt das.
  3. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    23.478
    @hasenbein ...diese gerade mal rund 200 Jahre sind natürlich verschwindend wenig gegenüber den über 1000 Jahren, welche das römische Imperium überdauerte - aber die vielen Jahre römisches Imperium haben nüscht an Noten hinterlassen...
     
  4. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.499
    Weiß ich auch nicht, aber ich hätte fast mal eine engere Klaviatur für einen Flügel gebaut.
    Leider kam der Auftrag nicht zustande.
     
    Stilblüte gefällt das.
  5. Rheinkultur
    Offline

    Rheinkultur

    Beiträge:
    7.432
    Sogar noch länger war das der Fall, vereinzelt bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein haben sich jene, die noch ihre stilistische Prägung in (spät-)romantischer Zeit erhalten haben, beachtliche Freiheiten im Umgang mit dem Notentext herausgenommen. Es gibt genügend Aufnahmen aus der Schellack-Ära, die davon Zeugnis ablegen. Man muss dazu sagen, dass diese Veränderungen im Regelfall nicht von Schlampigkeit und Willkür zeugen, sondern die künstlerischen Absichten klar erkennen lassen, die diesen Eingriffen zugrunde liegen. Interessant wird es übrigens gerade dann, wenn die Komponisten ihre eigenen Interpreten sind... .

    LG von Rheinkultur
     
    Barratt und Stilblüte gefällt das.
  6. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    4.871
    Andersrum wird ein Schuh draus oder: Beliebtheit ist kein Indiz für Genialität....
     
    Stilblüte gefällt das.
  7. Musikanna
    Offline

    Musikanna

    Beiträge:
    965
    Danke für den Lesetipp -- das Büchlein ist gleich bestellt worden und heute angekommen:-)
     
  8. Musikanna
    Offline

    Musikanna

    Beiträge:
    965
    Auch richtig. Wie Schuhe eben, die es paarweise gibt...;-)
     
  9. Michael27
    Offline

    Michael27

    Beiträge:
    21
    Auf das Klavierbüchlein von Georgii hat mich mein KL auch schon hingewiesen.
    Es scheint nur gebraucht erhältlich, oder hast Du eine andere Quelle gefunden?
     
  10. Musikanna
    Offline

    Musikanna

    Beiträge:
    965
    @Michael27 Ich habe es bei booklooker.de günstig bekommen, scheint ungebraucht zu sein, jedenfalls in einem super Zustand.
     
  11. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.046
    Bitte um Bericht!
     
  12. Musikanna
    Offline

    Musikanna

    Beiträge:
    965
    @Stilblüte Spielerleichterungen betreffend oder generell über das Buch? Habe erstmal nur das eine Kapitel gelesen. Sehr knapp und anschaulich geschrieben.
     
  13. Michael27
    Offline

    Michael27

    Beiträge:
    21
    Vielen Dank für den Tipp! Den Versand kannte ich nicht. Gibt ja sehr verschiedene Ausgaben des Buches.
     
    Musikanna gefällt das.
  14. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.046
    Über das Buch an sich, wenn du es gelesen hast.