Eine erste Aufnahme, improvisiert

A
ajoachim
Dabei seit
2. Mai 2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Frei gespielt von mir, Stück hat keinen Namen ...

[MP3="http://api.ning.com/files/Z3vlEp*oEeu7Y7HAvcY4Wio6hKaC0xNOmDAe1E*0r4lWOvy705rASq3DHEGkZBFLkxGXf4pPGEk7J3gMPRMCtjrkOWK6Yise/unbenannt.mp3"]unbenannt[/MP3]
 
Stuemperle
Stuemperle
Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.085
Reaktionen
21
Hm, naja...
der Mut, hier was reinzustellen, ist erstmal anerkennenswert!

Was nun dieses Stück betrifft:
- mit dem Tempo hatte ich Schwierigkeiten. Vielleicht war ja kein gleichmäßges beabsichtigt, aber so frei hatte ich manchmal Schwierigkeiten, einen Melodiefluß zu erkennen. Du könntest ein Metronom benutzen, aber lustvoll!, quasi als Rhythmusgruppe.
- auch über die aktuelle Harmonie war ich mir oft nicht im klaren. ich find's für den Anfang leichter, sich links eine feste Harmoniefolge mit Akkorden vorzugeben und dann rechts darüber zu Improvisieren, aber das war's nicht, oder hatte ich die Orientierung verloren?

Und Du, wie fandest Du's?

LG
Stuemperle
 
Kulimanauke
Kulimanauke
Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
Grundsätzlich bin ich immer begeistert, wenn jemand sich selbst ausprobiert, und sich dann noch traut, es öffentlich zu machen.
Wenn man als Anfänger vor sich hin improvisiert, ist man noch zu sehr selbstverliebt. Gedanken (-blitze, -fäden ...) fließen auf die Tastatur und man läßt sich durch sie treiben; mal hören, was so kommt. Oft ist es so, daß man dann entzückt ist von seiner Umsetzung, glaubt, den großen Einstieg gefunden zu haben. Das spornt an und das ist gut so. Das ist der Sinn und Zweck der Sache.

Hast Du einen Lehrer? Oder Hast Du Literatur? Zur Zeit ist das Buch "Jazz-Improvisationen" von Jamey Aebersold mein stiller Begleiter. Aber auch "Vom Lied zum Blues" von Sabine Schutte bietet solche kleine Übungen an, wie die linke Hand Dreiklänge spielt und man dann rechts Melodien improvisiert.

Z.B.:
  • li Hand immer ruhig den C-Dur-Akkord c - e - g spielen,
  • und zwar c - g -e - g, .... diesen Akkord immer wiederholen,
  • dann langsam rechts einsteigen und alle Töne spielen, die zu c gehören -
Links hast Du immer den gleichen Rhythmus, die Hand spielt allmählich von alleine und rechts probierst Du, improvisierst.

Francois Truffaut sagte einmal: "Improvisation, das ist, wenn niemand die Vorbereitung merkt."
 
 

Top Bottom