Diese Bögen!!!


C
CroBenji
Dabei seit
16. Jan. 2009
Beiträge
60
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen,

hab ein hoffenltich leicht zu lösendes Problem was Noten lesen angeht.

Ich erkennen den Unterschied von einem Legato-Bogen und einem Bogen für zusammengehörende noten die aber nicht nochmal angeschlagen weden (syncopadet notes o. ä. ich hoffe ihr wisst was ich meine) nicht....

Klar, bei letzterem muss es die gleich note sein also zb f-f oder d-d und nicht a-c oder so aber was ist wenn es der gleich Ton ist aber der Bogen bis zum Nächsten Takt geht (also ein längerer Bogen zwischen zwei gleichen Noten.... Dann muss ich die doch anschlagen. Bin so ein bisschen am verzweifeln.

Bei so kleinen Bögen ist es mir klar, das sie nicht nochmal angeschlagen werden, aber sonst bin ich mir immer nicht so sicher und muss erst spielen um zu schauen, welche ich jetzt spielen muss und welche nicht.....

Vielleicht gibts online ein paar beispiele wär dankbar für tipps und Hilfestellungen

Liebe Grüße
Benji
 
C
CroBenji
Dabei seit
16. Jan. 2009
Beiträge
60
Reaktionen
0
Anhang

Habe auch hier zwei Einträge zu Legatobogen und Haltebogen entdeckt. Da steht man soll sie nicht verwechseln... haha. Aber woran erkennene ich den nun den Unterschied? :confused:
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Im Prinzip hast du dir die Antwort ja schon selber gegeben. Ein Haltebogen ist zwischen 2 Noten gleicher Tonhöhe. Das kann taktübergreifend sein oder auch mehrere Noten (gleicher Höhe) hintereinander mit Haltebogen.
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.783
Reaktionen
19.276
hallo,
der Haltebogen verbindet meist zwei Notenköpfe (natürlich nur wenn sie die identische Tonhöhe haben, also gleiche Noten)
der Melodiebogen ist deutlich über den Notnhälsen oder unter den Noten.
der "Legatobogen" (also unterm Bogen streng legato spielen) ist ein Überbleibsel, kommt von den Streichern. Ich unterscheide nur zw. Melodie- und Haltebögen. Was den Melodiebogen betrifft, so kann man ihn sich etwas crescendo zum Spitzenton und danach etwas diminuendo denken, muss man aber nicht (er zeigt ja, dass es wie gesungen klingen soll, und zwar innerhalb von welchem Zusammenhang)
hilft dir das? ich hoffe
--auch wenn das Notenbild katastrophal aussieht: in der 3.Variation im langsamen Satz von op.111 (Beethovens letzte Sonate) kann man sehr hübsch Melodiebögen und Haltebögen sehen
Gruß, Rolf
 
 

Top Bottom