Der Linkshänder am Klavier

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Kaffee89, 5. Feb. 2018.

  1. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.753
    Es gibt also wirklich Menschen, die das nicht können? Interessant. Welche Gruppe bildet denn die Mehrheit? Und ist das Verhältnis von Könnern zu Nicht-Könnern bei Rechtshändern und Linkshändern gleich oder unterscheidet es sich signifikant?
     
  2. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    2.610
    Ich habe das auch erst sehr spät bemerkt, da war ich schon deutlich jenseits der 30. Bei mir war es auf einer Fortbildung. Wenige Jahre danach habe ich mich dann beim Schreiben umgeschult.
     
  3. J. S. Schwach
    Offline

    J. S. Schwach

    Beiträge:
    138
    Wenn ich wetten müsste: Bei Linkshändern der Normalfall, bei Rechtshändern die Ausnahme.
    Begründung: Die Händigkeit ist angeboren. Die Bewegungen des Schreibens sind gut zu spiegeln - aber dem Rechtshänder fehlt in der Regel die motorische Geschicklichkeit in der linken Hand. Das heißt, der Rechtshänder kann die Bewegung ohne vorherhiges intensives Training mit links nicht ausführen.
     
  4. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.545
    Die wenigsten können das. Die wenigen, die das konnten waren allesamt Linkshänder (oder Beidhänder).
     
  5. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.376
    bzw. umgeschulte LH. Spiegelschrift können meines Wissens nur die Umgeschulten, hier macht die dominante Hand einfach spiegel(neuronen)bildlich mit.
    Ich kann das auch und habe so in einem verhassten Schulfach :-(( die Mitschriften verfertigt...:super:
     
  6. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.083
    Wie gut muß man das eigentlich können, damit es zählt? :lol:
     
    Stilblüte gefällt das.
  7. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.083
    Also ich habe gerade mal Spiegelschrift ausprobiert und es ist ein ziemliches Gekrakel, auch wenn die andere Hand mitschreibt.

    In normaler Schreibrichtung geht es LH viel leserlicher, aber hauptsächlich weil ich so natürlich elendig langsam schreibe. Könnt ihr Klavierspieler nicht zur Not mal mit der anderen Hand schreiben? Was macht ihr denn, wenn ihr euch die RH mal verletzt habt? ;-)
     
  8. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.648
    Ich hab's probiert, kanns nicht besser als man sich das vorstellt, wenn ein Rechtshänder mit Links schreibt. Die Rechte verletz ich mir nicht, so einfach ist das.
     
  9. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    8.993
    Ich habe es auch ausprobiert und war erstaunt, dass ich beim beidhändigen Schreiben plötzlich nicht mehr wusste, wie ein "v" geschrieben wird:
    :-D


    a_01.jpg
     
  10. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.041
    Bei mir kann man es links kaum lesen. Mit ein bisschen Übung ginge das aber gewiss, nur wozu, ich würde ein Argument verlieren, dass ich kein Linkshänder bin ;-)
    Jetzt habe ich erst einmal eins gewonnen, danke dafür :-)
     
  11. nispi
    Offline

    nispi

    Beiträge:
    235
    Meine linkshändige Tochter hat vor der Schule angefangen zu schreiben. Sie hat immer spiegelverkehrt geschrieben und hat auch gar keinen Unterschied feststellen können. In der ersten Klasse ging es dann aber ganz schnell mit dem Schreiben von links nach rechts.

    Insgesamt denke ich, dass man heute gar nicht so viel Aufhebens um die Linkshändigkeit machen braucht. Kind in Ruhe lassen und alleine entscheiden lassen was mit welcher Hand gemacht werden möchte.
     
    Klavirus und Kaffee89 gefällt das.
  12. tilo
    Offline

    tilo

    Beiträge:
    479
    Ich bin zwar Linkshänder, wollte aber auf keinen Fall ein Linkshänder-Klavier -->
    upload_2018-2-9_14-36-43.png

    Ein C Moll Akkord wäre dann -->

    upload_2018-2-9_14-40-9.png
     

    Anhänge:

    Peter gefällt das.
  13. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.648
    Bei Steingräber in Bayreuth hängt ein Spiegel über dem Flügel, so dass man auch in den hinteren Reihen die Finger des Pianisten sieht. Natürlich sieht man sie "verkehrt" - also wie auf einer Linkshänder-Tastatur. Das ist am Anfang sehr verwirrend, weil man nichts kapiert. Nach einiger Zeit hat sich mein Gehirn daran ein bisschen gewöhnt, was auch wiederum verwirrend ist, denn ich will mich daran ja gar nicht gewöhnen...:blöd:
     
    Peter gefällt das.
  14. tilo
    Offline

    tilo

    Beiträge:
    479
    ... daran gewöhnt, dass oben und unten vertauscht sind wohl schon. Aber wie man auf so einer Tastatur einen Ab13(b9) greift, wäre für mich zunächst ein Abenteuer. ;-)
    Darauf zu spielen stelle ich mir unglaublich schwer vor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Feb. 2018
  15. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.732
    Von Beginn an standen bei meinem Klavierunterricht auch Tonleitern, beidhändig gespielt, auf dem Plan. Nach einem Jahr kam die erste zweistimmige Invention von J.S. Bach. Bei solchen Übungen und Stücken, die im Klavierunterricht Standard sind, sind beide Hände gleich stark gefordert und es ist daher spätestens, wenn man so etwas übt, egal, ob man Links- oder Rechtshänder ist, weil die schwächerer Hand genauso gefordert ist wie die bessere.

    Anders als etwas bei der Gitarre, wo Greif- und Anschlagshand sehr unterschiedliche Bewegungen durchführen, führen beim Piano linke und rechte Hand dieselben Bewegungsmuster durch, um Töne zu erzeugen.
     
  16. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.545
    Übrigens: bei den Blüthner Digitalpianos kann man auf Knopfdruck auf Linkshänderspiegelung umschalten.
     
    Sven gefällt das.
  17. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.376
    Das macht einen ja wirr im Kopp.
    Ich hab mal 'ne Uhr geschenkt bekommen, die rückwärts läuft, hängt auch hier rum. Hab mich dran gewöhnt und kann das ohne Probleme auch ablesen, aber seitdem ist mir der "Uhrzeigersinn" abhanden gekommen...
    Ich denke, wer auf einem LH-Klavier übt, wird es nie andersherum lernen, es käme kein natürliches Spiel mehr zustande.
     
  18. tilo
    Offline

    tilo

    Beiträge:
    479
    Emerson konnte beides :-) -->

    [​IMG]
     
  19. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.376
    Du hast echt für jeden Quark nen Gegenquark....
     
  20. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.648
    Bei Streichinstrumenten übrigens kam und kommt es immer wieder vor, dass Musiker aufgrund von irreparablen Verletzungen umlernen und den Bogen in die andere Hand nehmen. Wenn ich das richtig weiß, können die ihr altes Niveau wieder erreichen oder ihm zumindest nahe kommen. Leider weiß ich gerade kein Beispiel, aber der (fast) allwissende @mick mit dem Schwammgehirn kennt bestimmt eines! :-D
     
    Klein wild Vögelein gefällt das.