Computer-Profis hier? (Windows 10)

  • Ersteller des Themas Tastenscherge
  • Erstellungsdatum

virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.711
Reaktionen
1.498
Es bleibt also nach wie vor bei der Lösung, die Mikros an den kleinen Tascam DR05 anzuschließen und dann die Audiospur der Kamera per FFMPEG durch das Audio vom Tascam zu ersetzen.
Ich habe ja dieselbe Kamera, Mikrofon direkt anschließen fand ich auch sehr enttäuschend.
Wenn Du das Tascam als Vorverstärker nutzt und dann mit Klinkenkabel in die Kamera gehst, klingt es deutlich besser. Ich glaube nicht, dass es mit mp3 zu tun hat sondern mit einem miesen Vorverstärker in der Kamera.
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.849
Reaktionen
1.825
Ich habe ja dieselbe Kamera, Mikrofon direkt anschließen fand ich auch sehr enttäuschend.

Das ist ja schön. Wenn Du jetzt auch noch mit der Kamera umgehen kannst, dann würde ich gerne um Nachhilfe bitten. Ich habe praktisch Null Ahnung von Kameras und bin eigentlich komplett überfordert mit den Möglichkeiten, die sie bietet.

Wenn Du das Tascam als Vorverstärker nutzt und dann mit Klinkenkabel in die Kamera gehst, klingt es deutlich besser. Ich glaube nicht, dass es mit mp3 zu tun hat sondern mit einem miesen Vorverstärker in der Kamera.

Verstehe ich nicht. Es gibt nur einen Klinkeneingang in der Kamera und das ist für Mikrofone, nicht Line In. Insofern würde ich ja dann doch nicht den Mikrofonvorverstärker der Kamera umgehen. Und ich hätte zusätzlich zwei analoge Wege - dann ich mir das auch sparen. Die Lösung mit dem Tascam und dann die Audiospure ersetzen und synchronisieren, das geht mit ein wenig Kommandozeilen-Fu wirklich ganz einfach und auf den Rechner muß ich es sowieso bringen, weil ich Videos grundsätzlich X265 neu codiere, um 90% Speicherplatz ohne Qualitätsverlust zu sparen.

Mit MP3 meinte ich lediglich den Vergleich, dass unterhalb einer bestimmten Bitrate die Dynamikkompression zuschlägt und es grauslich klingt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es aber tatsächlich ein mieser Vorverstärker in der Kamera ist und da nix codiert wird.
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
1.565
Reaktionen
818
Ich würde ja nix kennen, und einfach ein überzeugendes Mikrofon neben der Kamera nutzen ... zumindest wenn die Kamera fix ist (z.B. bei Aufnahmen an einem Flügel).
Das würde dann direkt die (hoffentlich noch vorhandenen) XLR-Eingänge beim Tascam nutzen. Die bieten ja oft sogar Phantomspannung (48v).
Ein paar im Video sichtbare perkussive Signale vorweg, und es ist auch kein Problem, die Spuren am PC zu synchronisieren.
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.711
Reaktionen
1.498
Es gibt nur einen Klinkeneingang in der Kamera und das ist für Mikrofone, nicht Line In.
Das ist ein Kombi Eingang. Wenn man nicht nachträglich bearbeiten will kann man ein Line Signal ohne Rauschen aufnehmen (logischerweise kann das nicht besser sein, als direkt im Tascam aufzunehmen). Man kann übrigens auch mit zwei Audiosignalen synchronisieren, dann braucht man keine Klappe.
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
1.565
Reaktionen
818
Zuletzt bearbeitet:
M
MartinH
Dabei seit
28. Mai 2008
Beiträge
666
Reaktionen
145
Mit MP3 meinte ich lediglich den Vergleich, dass unterhalb einer bestimmten Bitrate die Dynamikkompression zuschlägt und es grauslich klingt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es aber tatsächlich ein mieser Vorverstärker in der Kamera ist und da nix codiert wird.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die vom Gerät bereitgestellte Plug-In-Power zu schwach für dieses Mikrofon ist (Spannung bricht zusammen oder allgemein zu niedrige, das scheint mir auch nicht wirklich genormt). Da kann alles mögliche (auch abhängig vom Pegel) passieren.
 
thomasz
thomasz
Dabei seit
16. Mai 2006
Beiträge
310
Reaktionen
100
Ich knüpfe mit meiner Frage, die sich auf Windows 10 bezieht, mal an diesen alten Faden an...

Ich möchte OneDrive (also den Cloud-Speicher von Windows) als zusätzliches Laufwerk nutzen, d.h. Dateien entweder lokal auf meinem PC oder in OneDrive abspeichern. Mit meinem alten PC und Windows 8 war das auch ohne weiteres möglich. Bei meinem neuen mit Windows 10 funktioniert das irgendwie nicht mehr. Jetzt wird jede Datei, die ich lokal abspeichere, automatisch auch in OneDrive gespeichert (also eine Art automatischer Backup). Aber das will ich nicht! Sonst läuft mir OneDrive bald voll. Ich habe schon einiges versucht, um diesen automatischen Backup abzuschalten. Zwar kann ich OneDrive ganz abschalten, aber das will ich ja auch nicht.

Gibt es vielleicht doch eine Möglichkeit, diesen automatischen Backup abzuschalten und OneDrive auch unter Windows 10 nur als zusätzliches Laufwerk zu nutzen? Danke für Hilfe!
 
Dromeus
Dromeus
Dabei seit
23. März 2021
Beiträge
761
Reaktionen
803
@thomasz : In Einstellungen / Update & Sicherheit / Sicherung kannst du das abschalten.
 
 

Top Bottom