Chopin Ballade g-moll letzte Seite...

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Stilblüte, 19. Feb. 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.367
    Ich hätte mal eine Frage zur letzten Seite dieser schönen Ballade... Vielleicht kann mir jemand, der sie schonmal gespielt hat mit meinem "Problemchen" helfen...
    Es gibt da zwei schnelle Läufe mit beiden Händen parallel, einmal in Oktaven (etwas kürzer) und einmal in Dezimen (länger).
    Ich würde gern mal ausprobieren (auf Rat meines Klavierlehrers^^), sie mit Pedal zu spielen, damit der Klang etwas "voller" wird.
    Selbstverständlich kann ich das Pedal nicht durchtreten, sonst bleibt von den virtuosen Läufen nur noch ein undurchsichtiger Klangbrei übrig, das soll nicht sein...
    Die Frage lautet nun: Wo trete ich am besten das Pedal?
    Oder noch genauer: Wo liegen die Schwerpunkte oder betonten Noten? Beim ersten Lauf ist das noch einfach rauszubekommen, damit gibt es keine Probleme.
    Doch der zweite Lauf hat mehr Töne- und wenn ich ihn so betone wie den ersten, hat er meinem Gefühl nach eine Note zu viel?!
    Theoretisch könnte ich ihn auch anders betonen, aber es kommt mir komisch vor, in zwei ähnlichen Läufen unterschiedliche Schwerpunkte zu setzen, außerdem ist es schwierig im Spiel so "grundlos" umzuschalten...

    Hoffe ihr versteht mein Problem....
    vielleicht hattet ihr es auch schon oder habt das Pedal ganz weggelassen oder nur einzelne Tupfer gesetzt?

    bin für Tipps und Infos dankbar =)

    liebe Grüße

    Stilblüte


    ps: wie kann ich eigentlich in den Text hier Smilies einfügen? Ich finde nur die "Beitragssymbole" direkt unter dem Schreibfenster hier...
     
  2. Franz
    Offline

    Franz Guest

    Die Läufe müssen sehr schnell quasi "glissando" in einem Guss gespielt werden. Deshalb gibt es gar keine Betonungen außer dem letzten Ton. Chopin verlangt vielmehr ein gleichmäßiges Crescendo bis zum Zielton G bezw. B/G beim zweiten Lauf.

    Pedalwechsel oder Pedaltupfer wären hier völlig fehl am Platz, weil sie den gleichmäßigen Anstieg des Klangs unterbrechen.

    Wie du schon geschrieben hast, darf man das Pedal auch nicht ganz durchtreten. Bleibt also nur Viertel- oder Halbes-Pedal. Probier mal wie es klingt, wenn du gegen Ende des Laufes etwas "Gas" gibst. (das Pedal weiter runterdrückst).

    Hör mal wie Horowitz die Stelle spielt:
    Horowitz plays Chopin Ballade 1
    http://www.youtube.com/watch?v=XhnRIuGZ_dc


    Ändere die Einstellung des Editors:

    Benutzerkontrollzentrum
    Einstellungen ändern
    Verschiedene Einstellungen
    Beitrags-/Nachrichten-Editor: "erweiterter Editor - WYSIWYSG-Funktionen

    PS: Kommst Du auch zum Clavio-Klavierspielertreffen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.