Bluethner Digitalpianos

  • Ersteller des Themas Manuela
  • Erstellungsdatum
Manuela

Manuela

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
Ich überlege die Anschaffung eines E-Pianos und bin auf Bluethner gestoßen. Hier im Forum ergibt die Suche nach "Bluethner" nur Themen zu akustischen Pianos. Hat jemand ein e-Klavier 2 oder 3 und möchte über seine Erfahrungen berichten? Vermutlich werde ich kommendes WE zu einem Händler pilgern und die Pianos in natura anschauen, ich würde mich über Erfahrungsberichte vorab freuen.

Danke für eure Beiträge,
viele Grüße,
Manuela
 
L

Lustknabe

Guest
@Pianojayjay hatte mal eines, vielleicht kann er was dazu beitragen.

Lg lustknabe
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.680
Reaktionen
6.763
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.100
Reaktionen
5.882
Ja, ich hatte eines. Für ein digitales ist es echt gut! Richtige Hammermechanik, Holztasten, Gefühl wie an einem Flügel. Der Anschlag ist etwas schwerer, das macht es authentischer im Vergleich zu anderen. Gleichwohl muss man sagen: ein digitales kann nie mit einen guten richtigen Klavier oder gar Flügel mithalten
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi,

ich vermute, daß die Blüthner DPs keine kompletten Eigenentwicklungen von Blüthner sind, sondern aus Komponenten von anderen Herstellern bestehen.

Die Tastatur könnte zB von Fatar sein.

Die SW oder die Samples könnten von Blüthner sein.

Weiß da jemand etwas genaueres? Würde mich interessieren.

Gruß
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Details würde mich da auch interessieren. Es heißt immer Holztasten und Hammermechanik. Aber ein Foto oder ein Modell der Mechanik habe ich noch nie gesehen. Holztasten wie bei Fatar oder Yamaha (CLP, CVP), wo nur ein Furnier auf das Plastik geklebt wird, damit es schön aussieht, finde ich uninteressant.
 
Manuela

Manuela

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
Danke für alle Antworten. Ich habe anscheinend im falschen Unterforum gesucht :blöd:
Besonders der Diskussionsthread in diesem Forum ist sehr interessant. Wie so oft gehen die Meinungen auseinander :denken:
Da ein Standortwechsel meines Pianos heute eine deutliche Klangverbesserung gebracht hat, werde ich wohl doch beim guten alten analogen Klavier bleiben,

viele Grüße
Manuela
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
440
Reaktionen
224
Hmm, das Blüthner e-Klavier wird hier vor allem von denen gelobt, die sich davon wieder getrennt haben bzw. trennen wollen... :denken:
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
440
Reaktionen
224
Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte PJJ hatte da e-Klavier vor allem wegen seiner Tastatur gelobt und den Klang dabei eher so hingenommen, sonst hätte ich den Blüthnerklang ja als DAS Kaufargument gelten lassen. Er hat sich ja bei seinem echten Flügel auch für Steinway entschieden, der Blüthnerklang scheint ihm ja nicht so sehr am Herzen zu liegen, was ja auch in Ordnung (aus meiner Sicht übrigens auch verständlich:schweigen:) ist.

Ich hatte mir übrigens damals, nach PJJs euphorischem Bericht, schon die Zeit genommen und bin - vom Bericht hier zugegebenermaßen mit recht hohen Erwartungen - extra in die Stadt gefahren, um das Blüthner e-Klavier 2 im Laden ausgiebig zu testen und war daraufhin doch enttäuscht, weil ich das e-Klavier - in Relation zum verlangten Preis(!) - als der Konkurrenz unterlegen empfunden hatte. Der Klang mag ja noch Geschmackssache sein, aber der Tastatur hatte man ihre Auslegung für ein Stage-Piano dann doch angemerkt: einfach mal weiter hinten in die Tasten greifen und den kurzen Hebel bzw. geringe Spieltiefe spüren. Mag schon sein, dass man auf sowas schneller spielen kann, aber vom Spielgefühl an einem echten Flügel ist das doch noch vergleichsweise weit weg. In so einem großen Kasten wie dem e-Klavier 2 sollte doch eigentlich mehr möglich sein.

Nach meiner Erinnerung hatte PJJ hatte das e-Klavier 2 gerade(!) hinsichtlich der Mechanik (es wurde hier damals von "echter Klaviermechanik aus Holz" gesprochen) sogar als den AvantGrands überlegen beschreiben. Ich vermute, dass das eher eine Minderheitsmeinung sein dürfte.

Mein persönliches Fazit: das e-Klavier sollte man sich NUR dann kaufen, wenn es für einen DEN Klang hat. Aber wer DEN Klang sucht, landet relativ wahrscheinlich am Ende eh bei einem echten, akustischen Klavier, oder? ;-)
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Ich finde es schade, dass Blüthner an der Tastatur gespart hat. Eine Plastiktastatur mit Holzfurnier zu verkleiden, damit man von "echten Holztasten" schreiben kann, finde ich nicht vertrauensbildend. Die Fatar Mechaniken haben ihren Markt, man hört aber auch sehr viel Kritik. So werden die Nord Pianos gerne für Ihren Klang gelobt, aber für die Tastatur kritisiert. Das geht so weit, dass es Leute gibt, die ein Nord Stage haben und dessen Klang über Midi über ein VPC1 spielen.
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi,

genau, deswegen hatte ich ja nachgefragt, ob das Tastaturen von Fatar sind (was höchstwahrscheinlich ist).
Es gibt an diesen Tastaturen eigentlich nichts auszusetzen, aber es sind halt keine Spitzenflügelsimulationsmechaniktastaturen (;-)).

Ichbin mir auch ziemlich sicher, daß die Elektronik auch nicht von Blüthner ist. Es spielt auch keine Rolle, da man zum Bau eines DPs sicher Standard-Elektronik benutzen kann.

Soweit ich das bisher verstanden habe sind aber wohl die Klang-Samples von Blüthner und von Blüthner-Flügeln und das ist ja schon mal etwas.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom