bitte WAS SOLL DAS!?

kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
entschuldigt das "Schreien" aber das ist doch wirklich....

4517-6136a47468dd4d763dfb2ee257a894d3.jpg 4518-24593bb3ad590000cf889c5204e4d65e.jpg

oK, Yamaha macht auch Rasenmäher....könnte man entgegnen.....

Bald können wir uns dann auf das neuste "Steinway & Sons Parfum" für die gepflegte Dame und das "Steinway & Sons After Shave" für den distinguierten Herren freuen,nachdem besagte Herrschaften nur mehr mit dem Leier-Logo an der stolz geschwellten Hemden-Brust durch die Boulevards stolzieren....
Brieftasche mit S&S Logo in Messing darf da auch nicht mehr fehlen und passender Regenschirm und Aktentasche/Handtäschchen in schwarz mit dezentem goldenen S&S Logo,dazu passender Steinway Schal für den Künstlerbedarf lässig um den Hals geworfen ,den gibt's für die "Steinway-Künstler" mir Exklusiv-Vertragsknebelung dann gratis,wie's Parmalat Kappel für Niki Lauda:p

Übrigens:Produktbeschreibung : Die Damen Uhr hat ein Quarz werk,die Herren Uhr ein mechanisches Werk mit eingebautem Metronom,das aber nur mit 60/min. schlägt- werden dann en wenig eintönige Interpretationen mit dieser etwas starren Tempovorgabe...;)

Bösendorfer hat mal auf Lautsprecherboxen das Bösi-Logo gedruckt,Steinway hat's natürlich auch nachgemacht,aber das hat wenigstens noch was mit Musikreproduktion zu tun.

IMHO täte Steinway gut daran,eine noch höhere Durchschnittsqualität ihrer Instrumente anzustreben,bei Fazioli gäbe es da einiges abzukupfern,oder das Kundenservice zu verbessern(ich warte trotz 3 maliger Urgenz schon geschlagene 6 Monate auf einen Stimm Termin!!-gut dass ich einen anderen Konzerttechniker vor Ort habe) anstatt auf die Schicki-Micki Tour zu setzen und zu versuchen, eine Konkurrenz zu Chanel,Armani,Montblanc,Luis Vuitton aufzubauen.

"Schuster bleib bei deinem Leisten" klingt zwar altmodisch und ist nichts für Modegecken und durchgestylte Unternehmensberater,aber in einer seriösen Branche wie Instrumentenbau täte der altbackene Slogan Steinway sehr gut finde ich.Wenn schon Füllfeder Produzenten und Hemden Herrsteller ihr Logo auf Uhren pressen müssen,darf sich eine Piano-Schmiede da ruhig heraus halten aus dem Marken Wahn unserer Tage,zumindest wenn sie weiterhin als ernsthafter Instrumentenbauer gelten möchte.


Nun ist jedenfalls klar,warum Steinway nicht auf der Musik-Messe vertreten ist,wahrscheinlich arbeiten sie statt dessen auf einen glanzvollen Auftritt beim Genfer Uhren Salon hin,Stand neben Rolex....:idea:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
Schweizer Rache !!

Sensation!!!

Die Schweizer Uhrenindustrie hat soeben vernichtend zurückgeschlagen: 4519-98132cf53d261000c62ce0c75155b561.jpg 4520-15aa8ff6b870924d7ff27111a17884c7.jpg

:D:D:D:D
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.939
mal angenommen....
......Steinway ließe Klopapier herstellen oder vertreiben: auf jedem Blatt ein Aufdruck nebst Logo eines Konkurrenten - man könnte viele viele Namen kennen lernen, und natürlich fände man Steinway selber auf keinem einzigen Blatt je Rolle :D:D - - - aber davon würden dann die Flügel bestimmt schlechter werden... sicher hat auch Nobelpreisträger Grass´s Schreibkunst abgenommen, sowie er Grafiken nebenher herstellte...;)
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Was habe ich vor laengerer Zeit hier geschrieben ?????? Rolex in Wien Rolex in BMW Rolex auf Steinway Rolex am Arm von besonders guten Geschaeftsmaenner mit Haaren auf der Brust, dies nennt man einen "joint ventures" Gute Nacht!
 
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Musikmesse? Bin mir gerade nicht zu 100% sicher, aber ich bespielte einen Steinway&Sons am Samstag. War nur ziemlich laut, die Kulisse.
 
F

face

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
134
Reaktionen
29
Welches Stück ist das nochmal bei 2:50? Mir wills grade nicht einfallen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Schade, dass sich Steinway auf dieses Niveau herablässt.
 

S

schliedueker

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
135
Reaktionen
0
Gibt ganze Ferrari-Shops, da kriegste jeden Mist mit dem Logo bedruckt. Nur 'n Ferrari kriegste da nicht...
Dadurch werden die Autos aber auch nicht schlechter.
 
M

megahoschi

Guest
Audi gestaltet Bösendorfer Flügel, die Markenverwurstung geht in beide Richtungen.
Das ist ja das Schöne an unserem System: wir Konsumenten können die Produzenten abstrafen, in dem wir sie auf ihrem Gelerch sitzen lassen. Was nicht verkauft wird, wird nicht produziert. So simpel ist das :)
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
Gibt ganze Ferrari-Shops, da kriegste jeden Mist mit dem Logo bedruckt. Nur 'n Ferrari kriegste da nicht...
Dadurch werden die Autos aber auch nicht schlechter.
Ja eben,da sollte eben ein Unterschied sein zwischen Auto-Herstellern und Instrumenten-Bauern,ich finde entweder man läßt vom irgendeinem Hersteller Schicki-Micki Krimskrams herstellen und druckt sein Logo drauf mit allem drum herum(Schals,Hemden,Uhren,Taschen...) oder man ist ein seriöser Handwerks-Betrieb und baut die bestmögliche Qualität.Bei Autos kenn ich mich nicht aus,aber wenn "Ste" das Geld statt in Uhren-Ankauf(gratis werden die ja nicht hergestellt) in Fertigungstiefe ihrer Instrumente stecken würde,wäre das wesentlich nachhaltiger.

Oder geht es der Firma tatsächlich finanziell so schlecht,dass sie auf Uhren-Verkauf angewiesen sind,ohne einen Schimmer von der Kunst der Uhrmacherei zu haben....,das wäre dann natürlich tragisch.
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Geht wohl eher darum, die Marke im 'lifestyle' der potentiellen Käuferschicht zu platzieren... und wenn Yamaha (wie auf der Musikmesse zu beobachten) es für nötig hält, seine Tochter Bösendorfer durch den Namen Yamaha massiv zu bewerben, ja, dann ist/war die Lage wohl wirklich kritisch - eigentlich sollte es ja umgekehrt sein... :confused:

PS. Keine Ahnung wie es Steinway geht, aber um 'lifestyle' gehts auch da. Vielleicht ists auch einfach so: Nur eher wenige Musiker (Amateure und Profis) können sich einen neuen Steinway (usw.) leisten. Also muss man die an Leute verkaufen, die zwar viel Geld, aber keine Ahnung haben. Also Leute, die eben auch Uhren und Autos wie die genannten kaufen (statt ihren Reichtum dort einzusetzen, wo es Not tut).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Mir gefällt das auch nicht - aber es funktioniert. Bitte mal die deutsche Sicht verlassen und in die Ecke schielen, wo viel Geld und wenig Wissen unterwegs ist. Der Scheich oder chinesische Neureiche weiß evtl nichts von Steinway, aber wenn es einen 7er Steinway-BMW gibt und Steinway-Luxusuhren, dann kann man schon mal die Portokasse für einen Steinway D ankratzen ... Das gefällt dem "wissenden" Steinway-User und Klavierenthusiasten weniger, bringt aber vermutlich mehr Umsatz und höhere Deckungsbeiträge als die "etablierte" Käuferschicht. Der angeführte Krimskramsshop rund um Ferrari ist eihgentlich das Gegenteil von dem, was S&S da treibt. Und höhere Deckungsbeiträge wiederum schaffen die finanzielle Basis für verbesserte Produktion. Und so kommt die schreckliche Uhr auch irgendwann Dir, Kreisleriana, zugute ...
 
M

megahoschi

Guest
Ja eben,da sollte eben ein Unterschied sein zwischen Auto-Herstellern und Instrumenten-Bauern,ich finde entweder man läßt vom irgendeinem Hersteller Schicki-Micki Krimskrams herstellen und druckt sein Logo drauf mit allem drum herum(Schals,Hemden,Uhren,Taschen...) oder man ist ein seriöser Handwerks-Betrieb und baut die bestmögliche Qualität.Bei Autos kenn ich mich nicht aus,aber wenn "Ste" das Geld statt in Uhren-Ankauf(gratis werden die ja nicht hergestellt) in Fertigungstiefe ihrer Instrumente stecken würde,wäre das wesentlich nachhaltiger.

Oder geht es der Firma tatsächlich finanziell so schlecht,dass sie auf Uhren-Verkauf angewiesen sind,ohne einen Schimmer von der Kunst der Uhrmacherei zu haben....,das wäre dann natürlich tragisch.
Durch das Lizensieren des Logos und des Namens wird keinerlei Kompetenz, Know-How oder FTE-Anteil von der Produktion abgezogen. Es ist auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so, dass Steinway Fertigung und Vertrieb in eigener Regie durchführt, es ist genau umgekehrt.
Der Uhrenhersteller Fabrizio Cavalca hat die Namensrechte fürs S&S Watches erworben, die Dinger entworfen und bringt sie unters Volk.
Das ist eine total alltägliche Praxis für jede Menge "Luxusartikel". Weil es Bugatti-Parfums gbt, heißt das nicht, dass Entwicklungsingenieure auf einmal Duftwässerchen kreieren und keine Zeit mehr dazu haben, Getriebe zu entwickeln, die nicht mehr abrauchen.
Der Name ist eine Marke, ein Aufkleber, der (in diesem Falle) dem Klavierhersteller schon lange nicht mehr gehört.
Nochmals: die Wecker "Steinway" haben außer dem Namen mit den Klavieren und dem Klavierhersteller "Steinway" rein gar nichts zu tun. Nada. Niente.
 
 

Top Bottom