Bitte Hilfe bei Mondscheinsonate

  • Ersteller des Themas hk110968
  • Erstellungsdatum
hk110968

hk110968

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
25
Reaktionen
0
Hallo Leute,

bei der Mondschein-Sonate gibt es die Beschreibung "sempre pp e senza sordini".

Übersetzte ich das richtig mit, pp immer ohne Dämpfer spielen?

Weder bei Leo noch hier im Forum konnte ich den Begriff "sordini" finden.

Danke für Eure Hilfe:)
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
sordino = Dämpfer, richtig!

Bei Streichinstrumenten sind Dämpfer so aufsteckbare Dinger, die den Ton leiser und dunkler machen.

Beim Klavier sind die Dämpfer dazu da, den Ton abzudämpfen, wenn man die Taste losläßt. Sonst würde der Ton nämlich noch lange weiterklingen.

Senza sordino heißt also, ohne die Dämpfer - das bewerkstelligt man ganz einfach dadurch, indem man das rechte Pedal drückt.

Pedalwechsel bei Harmoniewechseln sind aber glaubich nicht verboten ;)
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi Haydnspaß,

wobei da gibt es doch die Diskussion, ob Beethoven nicht doch vorschreiben wollte, dass man das Pedal ständig gedrückt hält, weil die damaligen Klaviere weniger Sustain hatten und das dadurch dann Sinn macht.

Gruß
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Hi Haydnspaß,

wobei da gibt es doch die Diskussion, ob Beethoven nicht doch vorschreiben wollte, dass man das Pedal ständig gedrückt hält, weil die damaligen Klaviere weniger Sustain hatten und das dadurch dann Sinn macht.

Gruß
Wenn man die Sonate auf einem historischen Instrument spielt, kann man vielleicht das Pedal durchgängig gedrückt lassen.
Auf einem modernen Flügel - nein!
 
hk110968

hk110968

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
25
Reaktionen
0
Vielen Dank für Eure Antworten:)

Ich hatte mir schon so etwas gedacht, da ich aber das Wort "sordini" nirgends als Übersetzung gefunden habe, nur das Wort "sordino" und "sordina" wollte ich sicher gehen.

Allerdings dachte ich, dass sich diese Spielanweisung auf das linke Pedal, welches meistens bei den Klavieren (ausgenommen Flügel) mehr eine Dämpfende Auswirkung hat, bezieht. Vor allem, da sich in meinen Noten der Einsatz des rechten Pedals eindeutig angegeben ist.

Also noch mal vielen Dank.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gerbel

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
6
Hm... also ich interpretiere "senza sordino" so, dass man ohne Dämpfer spielt - also NICHT das linke Pedal drückt. Meines Erachtens hat es aber überhaupt nichts mit dem rechten Pedal zu tun!

Gruß
rodine
Ganz meiner Meinung. Das hat nur was mit dem linken "Dämpferpedal" zu tun.
So habe ich es zumindest gelernt. Und Beethoven wollte es OHNE das linke Dämpferpedal haben. Es ist dann etwas schwieriger leise zu spielen, aber der Ton wird dann nicht mehr so verfälscht.
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
698
Das linke Pedal hat ja überhaupt rein gar nichts mit Dämpfern zu tun!

Beim Klavier geht bei Drücken des linken Pedals die Hammerleiste nach vorn, wodurch der Ton leiser wird (weil der Anlaufweg der Hämmer kürzer ist).

Beim Flügel verschiebt sich die gesamte Mechanik so, dass der Klang insofern verändert wird: a) bei den 3saitigen Tönen wird nur noch 1 Saite angeschlagen (deshalb oft in den Noten der Vermerk "una corda").
Zudem ist b) der Klang anders, da die Saite nun von einer Partie am Hammerkopf getroffen wird, die oft nicht so eingespielt (verhärtet) ist wie bei Normalstellung der Mechanik.

@ Gerbel & rondine: senza sordini heisst also definitiv "rechtes Pedal gedrückt halten".

Im 3. Satz übrigens schreibt Beethoven selber in seiner Eigenschrift bei T.163/164 con sordino (=mit Dämpfer, also ohne das rechte Pedal). Dies, weil T.165/166 mit Pedal gespielt werden.

Una corda schreibt Beethoven meines Wissens quasi nie, nicht mal dort, wo es mir sinnvoll erschiene, zB in Op.7, 3.Satz T.146. Dort steht nämlich ppp.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi Leute,

sry, ihr seid da wirklich auf dem Holzweg.

Z. B. Zitat aus Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Klavier#Pedale:

Der Klang kann durch zwei oder drei Pedale beeinflusst werden.

* rechtes Pedal, auch „Fortepedal“ (von „forte“, ital. für „kräftig“), „Dämpfungsaufhebung“ oder „senza sordini“ (ital. für „ohne Dämpfer“, etwa im 1. Satz von Beethovens „Mondscheinsonate“):

Das rechte Pedal sorgt dafür, dass alle die Saiten berührenden Dämpfer aufgehoben werden und der Ton somit nach dem Anschlagen und Loslassen einer Taste weiterklingen kann. Außerdem schwingen die nun ungedämpften Saiten anderer Töne mit, was dem Klavier einen volleren Klang gibt.
Also es geht definitiv ums rechte Pedal. Das linke Pedal wird meistens als una corda gefordert.

Gruß
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
698
Sagte ich ja gerade. ;)

Aber ich kann mir vorstellen, dass Gerbel dies wirklich so (=falsch) gelernt hat, denn ich kenne auch Klavierlehrer, die gelegentlich behaupten, senza sordini heisse, mit linkem Pedal gehalten zu spielen (!!!).

Solche Leuten sollte man eigentlich die Unterrichtserlaubnis entziehen :cool:


PS: Gut, ich hatte auch mal einen Biologielehrer am Gymnasium, der hat immer Arterien und Venen verwechselt resp. die Farben rot und blau für die Bezeichnung... :D
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Sry thepianist73, Doppelpost.
 

B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi thepianist73,

wir nähern uns dem Klaviergott. Bin mal gespannt wer's zuerst schafft. :D
 
 

Top Bottom