Bändchenleder woher?

B

bCd

Dabei seit
März 2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Kann mir einer sagen, wo ich Bändchenleder in mäßiger Qualität bekomme? Hatte letztens welche bei Meyne bestellt, das war reinster, unbrauchbarer Müll (Löcher überhaupt nicht mittig, teilweise fast am Rand). :mad:
 
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Und wenn man nicht Gewerbetreibend ist, dann bestellt man bei Meyne oder, wenn es gute Qualität sein soll, dann wendet man sich an Martin Widmann KLAVIERE - Klavierteile
hier werden Sie auf jeden Fall geholfen. ;-)

Gruß Volker
 
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Ich habe doch nur Deinen Beitrag ergänzt, da Du mal "wieder" selbstverständlich nicht erwähnt hast, das es bei B. und J. nur für Gewerbetreibende möglich ist zu bestellen. Meyne beliefert jeden, der das Zeugs haben will, das wollte ich nur noch mal erwähnen, falls andere Hobbyklavierschrauber den Thread mal lesen... :D


Übrigens, was ich auch sehr erwähneswert finde ist, das die Fa. Louis Renner auch "jeden" beliefert. Die haben mir sogar Kleinstmengen geliefert, so zum Beispiel 2 Meter Kapselschnur. Bei allen anderen, hätte ich gleich eine 20 Meter Rollen nehmen müssen. Und die Qualität ist 1a, also auch ein "Geheimtip" für Bastler.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
Übrigens, was ich auch sehr erwähneswert finde ist, das die Fa. Louis Renner auch "jeden" beliefert. Die haben mir sogar Kleinstmengen geliefert, so zum Beispiel 2 Meter Kapselschnur. Bei allen anderen, hätte ich gleich eine 20 Meter Rollen nehmen müssen. Und die Qualität ist 1a, also auch ein "Geheimtip" für Bastler.
Stimmt, Renner beliefert auch jeden, ist aber auch recht teuer. Es gibt aber wohl auch einen dänischen Klavierteilehändler welcher wohl recht günstig sei, den hab ich allerdings nicht im Netz gefunden.


Viele Grüße

Styx
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
aber gut zu wissen daß Meyne auch Nichtklavierbauer beliefert :D
Warum? Willst du sie deswegen boykottieren? :p

@ Volker: danke, mir tun sich Welten auf...

[Edit: muss mich korrigieren. Ich sehe nach wie vor keine Gelegenheit, als Nicht-Gewerblicher bei Meyne einzukaufen. Aber egal, ich kaufe bei Schaff.]

Es grüßt der Dilletant vom Dunklen Kontinent.
(Der schlussendlich Bändchenleder selber gelocht hat)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.216
Reaktionen
1.240
Hallo,

Meyne Klaviertechnik GmbH | Klaviere und Flügel ist der "Privatshop" von Meyne... aber wie schon gesagt, wende Dich ruhig an martinwidmannklaviere.de oder bestell die Sachen über einen Klavierbauer, dann weißt du dass Du was anständiges bekommst.
LG Georg
 

Klimperer

Klimperer

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
Die meisten Klavierbauer bestellen aus ähnlichen wie den geschilderten Gründen ohnehin dort nicht.
Bei den Preisen, die man als nicht-Klavierbauer dort zahlt, werde ich das auch nicht tun.

Wir hatten gerade vor ein paar Tagen das Thema im englischen Forum durch. Als Hobbyschreiner oder -schweißer zahle ich für die Kreissäge resp. Lichtbogenschweißmaschine auch nicht mehr als der Schreinermeister resp. Profischweißer. In diesen Fällen könnte man noch sagen, es gibt beim Laien ein erhöhtes Verletzungsrisiko, wogegen der Händler sich absichern muss. Aber das tut er nicht. Er verdient an beiden Käufern dasselbe. Für die Werkzeuge zahlen alle dasselbe, und jeder ist selber verantwortlich dafür, was er damit macht. Nur im Klavierbau gibt's Aufschrei, wenn dem Laien zum gescheiten Preis was geboten wird.

Meine Sicht... ich lasse mich gerne korrigieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
Nur im Klavierbau gibt's Aufschrei, wenn dem Laien zum gescheiten Preis was geboten wird.

Meine Sicht... ich lasse mich gerne korrigieren.
Offensichtlich hast Du keine Ahnung was man beispielsweise mit einer Klaviersaite alles anrichten kann.........wenn früher ein Motoradfahrer kopflos durch die Gegend fuhr, konnte man den Täterkreis u.U. noch auf die Klavierbauer einschränken :D :D :D :D

Viele Grüße

Styx
 
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Bei den Preisen, die man als nicht-Klavierbauer dort zahlt, werde ich das auch nicht tun.

Wir hatten gerade vor ein paar Tagen das Thema im englischen Forum durch. Als Hobbyschreiner oder -schweißer zahle ich für die Kreissäge resp. Lichtbogenschweißmaschine auch nicht mehr als der Schreinermeister resp. Profischweißer. In diesen Fällen könnte man noch sagen, es gibt beim Laien ein erhöhtes Verletzungsrisiko, wogegen der Händler sich absichern muss. Aber das tut er nicht. Er verdient an beiden Käufern dasselbe. Für die Werkzeuge zahlen alle dasselbe, und jeder ist selber verantwortlich dafür, was er damit macht. Nur im Klavierbau gibt's Aufschrei, wenn dem Laien zum gescheiten Preis was geboten wird.

Meine Sicht... ich lasse mich gerne korrigieren.
Dort wo der Profi sein Werkzeug kauft, nicht im Baumarkt, kann zwar jeder einkaufen, aber der Gewerbetreibende bekommt starke Rabatte auf die Waren. Das ist gängige Praxis und völlig normal. Otto Normal zahlt immer mehr, als die, die damit Ihren Lebensunterhalt erarbeiten müssen. Das fängt schon bei der Mehrwertsteuer an, die nur der Endverbraucher zahlt. Die Preise von Meyne sind nicht das Problem, die Qualität schon eher. Insbesondere Werkzeug ist da schon sehr, sehr billiges Zeugs.
Aber es gibt ja Martin und/oder Renner, wobei man da auch nichts günstig bekommt.

Gruß Volker
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
Offensichtlich hast Du keine Ahnung was man beispielsweise mit einer Klaviersaite alles anrichten kann.........wenn früher ein Motoradfahrer kopflos durch die Gegend fuhr, konnte man den Täterkreis u.U. noch auf die Klavierbauer einschränken :D :D :D :D
Du hast recht, gegen die Gefahren einer Klaviersaite ist eine laienbediente Motorsäge, Kreissäge oder Schweißautomat natürlich das reinste Kinderspielzeug. Ich werde mich vorsehen, wenn ich mich meinem lebensgefährlichen Ibach wieder nähere. 220 Mordwaffen auf einen Haufen... *bibber und zitter*
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.647
Reaktionen
20.562
KlavierVolker: Was das Werkzeug angeht, was Du als Handwerker beim Großhändler und nicht im Baumarkt kaufst, ist es genau umgekehrt. Das ist beim Groß- und Fachhändler sauteuer und im Baumarkt billig. Das hängt aber neben der Qualität auch mit der Vermarktung und dem Konzept zusammen. Profiwerkzeug wird nach dem Bedarf des Nutzers entwickelt und dann der Preis festgelegt. Bei dem Mist vom Baumarkt scheint es mir umgekehrt: Dort wird um den billigen Preis herum produziert. Trotzdem gibt es auch gute Werkzeuge beim Baumarkt, und die sind oft günstiger als beim Fachhandel. Warum? Wenn Obi & Co für alle deutschen Filialen 100.000 Latthämmer ordert, bekommen die einen EK, da kann kein regionaler Großhändler mithalten.
 
S

Styx

Guest
Du hast recht, gegen die Gefahren einer Klaviersaite ist eine laienbediente Motorsäge, Kreissäge oder Schweißautomat natürlich das reinste Kinderspielzeug. Ich werde mich vorsehen, wenn ich mich meinem lebensgefährlichen Ibach wieder nähere. 220 Mordwaffen auf einen Haufen... *bibber und zitter*
Oh ja, und dann wäre da noch die mißbräuchliche Verwendung als Sadistenspielzeug, dabei meine ich jetzt nicht einmal die ungeschützte Intoniernadel lose im Berufsverkehr in der Jackentasche.......da wird dann schonmal mit der Achsenausstoßzange Piercinglöcher gesetzt, die Tastaturdruckzange als Hodenzange zweckentfremdet..............:D :D :D :D

Viele Grüße

Styx
 
 

Top Bottom