Bachmann Klavier- Schnäppchen oder nicht?

E

Eleonore

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
56
Reaktionen
0
Hallo!
Wie der Zufall es will, ums Eck gibt es ein Klavier zu kaufen...
Und ich brauche eure fachkundige Meinung!

Marke Bachmann, 80er Jahre (genaueres unbekannt),
Äußeres noch relativ gut in Schuss, holzfarbig,
Inneres aus Italien (?), Hammerköpfe sahen noch rel. gut aus (soweit ich das beurteilen kann), wurde regelmäßig (2009 und 1,5 Jahre später) gestimmt.
Hämmer fast alle in einer Reihe, nur beim hohen c bis c2 etwas unregelmäßig,
in dem Tonbereich beim ersten Spielen ziemlich schräg (als wäre die Seite lose?), wurde dann besser,
Besitzerin hatte lange nicht mehr darauf gespielt.
Vater war Berufsmusiker, von ihm hatte sie es geschenkt bekommen.
Andere Tochter bekam einen "Schimmel", da sie besser spielte.
Die Töne, die sonst herauskamen, hörten sich für mich aber nicht schlecht an und erinnerten mich auch ein wenig an "Schimmel".
Die Tasten ließen sich nicht sooo tief herunter drücken und waren etwas schwerer zu "drücken", als die neueren Klaviere, die ich in letzter Zeit gespielt habe (Georg, etwas leichter als das Blonde bei dir!).

Wie gesagt, der Klang an sich war mir sehr sympathisch! Bei den "Misstönen" bin ich nicht sicher, ob es verstimmt ist oder etwas "Ernstes" im Hintergrund lauert.

Das Klavier wäre in erster Linie für meine Tochter (7), hat genau die richtige Größe, den richtigen Farbton und Klang.
Wenn sich ein anderer Käufer findet, wird es verkauft- klar!

Was mache ich nun????

Oder soll ich mal den "Klavierretter" rufen?? Georg, was kostet ein Hausbesuch von dir???

Eleonore
 
S

Spielverderber2012

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
125
Reaktionen
0
Bachmann - Schweiz. Was soll es des kosten ?
 
E

Eleonore

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
56
Reaktionen
0
1000 € VB, auf 800 € herunterhandelbar.
Kann man eigentlich eine Anschlagsdynamik "weicher" machen?
E
 
E

Eleonore

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
56
Reaktionen
0
Eins ohne Konsole.
Aus den Links werde ich nicht so ganz schlau.... Eins ist günstiger, eins teurer, bleibt unterm Strich wenig Aussagefähigkeit....

Habe mir den Link ochmal genauer angesehen. Was genau MÜSSTE ich denn da sehen?

Das Klavier von hier hatte weißere Hämmer, die nicht ganz so "plüschig" aussahen. Das?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

brosis

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Liebe Eleonore,

ich würde nicht zu viel Geld in so ein Klavier investieren. Das können schnell Groschengräber werden. Da bezahlst du erst den Transport, dann die Stimmung und wenn Du dann noch das Spielgefühl verändern lässt kannst du gut und gerne ein paar Hunderter versenken. Da sind die Nebenkosten am Ende höher als der Kaufpreis, vom Wert ganz zu schweigen. Klapper doch nach und nach ein paar Händler ab bis du ein Klavier, das dir gefällt findest und lass den Händler ein Angebot machen, das du akzeptieren kannst. Du wirst sicher ein Klavier finden, das dir optisch und klanglich gefällt
 
E

Eleonore

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
56
Reaktionen
0
Ja, ich hatte da auch schon so eine Ahnung, dass mir das durch die Blume gesagt wurde....
Ich habe der Dame auch gesagt, dass ich erst überlegen müsste. War ja auch nur ein Versuch, mal auf eigene Faust loszuziehen.
Muss ich mich wohl wieder meinen anderen "Quellen" zuwenden...

Aber WAS genau sollte man denn sehen?

BITTE- alles, nur nicht DUMM sterben lassen...!
 
S

Spielverderber2012

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
125
Reaktionen
0
jetzt muss man halt wissen um welches Bachmann es sich handelt......Lindner (Irland)...lol...das ist wirklich ein Meisterwerk des eurp. Klavierbaus...auf die Ideen die die hatten muss man erstmal kommen...stand da nicht im Katalog: "In unserem Klavier finden sie kein Stück Holz)..oder so ähnlich...Die Schweizer sind aber recht brauchbar..
 

P

Pianosupply

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
1
jetzt muss man halt wissen um welches Bachmann es sich handelt......Lindner (Irland)...lol...das ist wirklich ein Meisterwerk des eurp. Klavierbaus...auf die Ideen die die hatten muss man erstmal kommen...stand da nicht im Katalog: "In unserem Klavier finden sie kein Stück Holz)..oder so ähnlich...Die Schweizer sind aber recht brauchbar..
Ja, insbesondere die Werbung von Lindner, welche in der Jubiläumsausgabe der Europiano auch nochmal abgedruckt war, war besonders köstlich! :D
 
 

Top Bottom