Bach prelude No2 c-moll

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Gsus eaten, 1. Apr. 2011.

  1. Gsus eaten
    Offline

    Gsus eaten

    Beiträge:
    51
    rethorische tricks? was meinst du? ich weiss im grunde gar nicht was ihr die ganze zeit wollt ^^ aber es amüsiert mittelprächtig.

    mir schwante schon dass ich in die hofnarrenrolle gesteckt werde, bla bla bla er ist ein schellenlauter tor .... bla bla such er den redlichen gewinn ... etc. etc. es trägt verstand und rechter sinn mit wenig kunst sich selber vor ... und wenns euch ernst ist was zu sagen ists nötig worten nachzujagen?

    Ja meine reden die so blinkend sind, in denen ich der menschheit schnitzel kräusel´ sind unerquicklich wie der nebelwind der durch die dürren blätter säuseln ...

    doch das gewand steht mir recht, es ist wie angegoßen
    im spiegel ist alles echt, da! seht nur!... eure glossen.

    :) ach ihr seid so herrlich inspirierend.

    zerbrecht den spiegel,zersplittert eure tränen
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Apr. 2011
  2. Janik
    Offline

    Janik

    Beiträge:
    276
    Was mich bezüglich des Präludiums interessiert ist die dynamische Ausgestaltung und die Anschlagsart - das erleichtert womöglich auch das Merken. Wenn man sich bestimmte Stellen als Zwischenstopp oder Ziel festlegt, kann man sich sicherlich besser daran erinnern.
    Ich habe eine Aufnahme von Gould, da macht er das ganz interessant: Zu Beginn werden die Noten der Taktzeiten 1 und 3 besonders betont und staccato gespielt, stellenweise verändert er das ganze und spielt die Sechzehntel auf 1 & 3 quasi legato. Kennt jemand seine Aufnahme des WTKs?
     
  3. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.819
    Gsus, was mich in Deinem Fall einfach besorgt, ist, daß ich WEISS, daß Du jemand sein mußt, der wenig Freunde hat und viel alleine rumhängt. (Möglicherweise hast Du zusätzlich auch Süchte, wie z.B. Drogen, Internetsucht...)

    Nur so jemand schreibt so.

    Und dieses Außenseitertum macht Dich nicht glücklich. So viel ist auch klar. Du jedoch redest Dir das schön, bzw. redest die "blöden Normalos" schlecht.

    Ich würde Dir jedoch aufrichtig wünschen, daß Du ein zufriedenstellenderes (und somit auch sozialeres) Leben führen kannst. Dafür mußt Du überhaupt nicht das, was an Dir besonders ist oder was Du an besonderen Talenten hast, verleugnen oder aufgeben! (Das befürchtest Du glaube ich, nicht wahr?) Sondern Du brauchst einfach nur, selbstbewußt zu Dir stehend, offen auf andere zugehen!

    Und Du könntest hier im Forum - sozusagen als anonymes Testgelände - damit anfangen. Große Chance also.

    LG,
    Hasenbein
     
  4. hyp408
    Offline

    hyp408

    Beiträge:
    760
    Hier macht Gsus eaten den Guttenberg! Und Bravo!! Hasenbein zu Deiner Psychoanalyse! Goethe war tatsächlich ein Einzelgänger und unsozialer Typ. Er hatte wenig Freunde und hing gerne alleine ab. Ob er Drogen genommen hat entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

    Janik: ich kenne (und habe) Goulds Aufnahme des WTK und finde sie genial! Manchmal sind seine Tempi etwas gewöhnungsbedürftig und manchmal hört man ihn mitsingen ...das muss man sich auch erstmal trauen, bei so einem Werk ... aber wie so oft: Die Genialität erschliesst sich erst nach mehrmaligem hören.

    Liebe Grüße an Alle

    Hyp408
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Apr. 2011
  5. Gsus eaten
    Offline

    Gsus eaten

    Beiträge:
    51
    der herr hasenfuß kann echt mal seine lächerlichen methoden und analysestrategien in die tonne kloppen. wenn ich mich aus seiner sicht weise betrachte, dann würde ich auch so urteilen und wüsste doch ich handelte überstürzt und unvernünftig.

    ich schlage ein reales treffen vor. ich bin regelrecht enttäuscht, dass er nicht eine subseele ertappt die, eitel genug, wie toter fisch nach oben getrieben leichtes projektil der lachenden (dritten) möwe.

    ja enttäuscht :( ich streue hier, so arm ich auch bin, brotkrumen über brotkrumen aus um euch durch die hürden froh zu locken und ihr zerschellt an der ersten, satt vor eurem spiegelbild.

    klar ich bin der ober internet nerd, freundlos, ungeliebt, schnitzel waren mir joch, damit wenigstens die hunde mit mir spielten...

    bla...

    aber interessant, doch das nur am rande: wichtige personen grüßen am ende ihres kommentars die allgmeinheit, die schwachsichtige nachhut. Sehr mediumswirksam.

    hörige fallen beifallend ein, check... gimme five, alter, dem hast du´s aber gezeigt *kicher* ... ins urfäustchenlach**

    ou man.


    Lg
    Manuel
     
  6. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.800
    schöne Idee: ein solches findet Anfang Juni drei Tage lang statt - und es ist dort sogar ein Zimmer frei geworden, weil jemand leider absagen musste.
    also nix wie anmelden und hin - da kannst Du dann das Bach Praeludium vorführen.
     
  7. Bachopin
    Offline

    Bachopin

    Beiträge:
    2.475
    Hi Manuel,

    am Anfang dachte ich, wie viele wahrscheinlich, was ist denn jetzt des?

    Aber jetzt ist mir klar geworden, deine Sprache hat "System" oder Kunst(?).
    Bleib so wie du bist. Du erweiterst den Horizont von clavio.

    Allerdings vielleicht nicht ganz so lange Beiträge, das ist immer so mühsam, die zu lesen. ;)

    Aber du bist kein neuer Account von pppetc, oder? (naja, wenn, dann würdest du es ja sowieso nicht sagen)
    Erinnert mich ein bischen an ihn, aber es ist auch irgendwie anderst. ;-)

    Gruß
     
  8. hyp408
    Offline

    hyp408

    Beiträge:
    760
    Das also ist des Pudels Kern! (?)

    Gefühl ist alles, Namen ist Schall und Rauch!

    Oh Tod ich kenns: Das ist mein Famulus! Es wird mein schönstes Glück zunichte, dass diese Fülle der Gesichte der trockne Schleicher stören muss ...

    J. W. v. G.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Apr. 2011
  9. thomas1966
    Offline

    thomas1966 Guest

    OffTopic

    Heute:
    Am 28. 1. :
    Verfolgungswahn?
     
  10. Gsus eaten
    Offline

    Gsus eaten

    Beiträge:
    51
    ähm also ... *zöger* ich bin ich. Kein gomez kein pppetc.pp

    ich weiss zwar nicht wie ich es beweisen könnte aber dafür gibts ab jetzt kürzere, (noch) bissfestere beiträge ^^

    außerdem sind gomez und pppetc.pp etc.etc. viel gebildeter ich bloß bebildeter.

    ich kann quasi nur faust zitieren ^^ und davon auch nur aus "studierzimmer nacht" weiter hab ichs noch nicht gelernt
     
  11. hyp408
    Offline

    hyp408

    Beiträge:
    760
    Dann kommt ja - passend zur Jahreszeit - der Osterspaziergang als nächstes dran.

    Gruss (diesmal ausschliesslich nur an Dich Goethefreund)

    Hyp
     
  12. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Das fällt hier wirklich vielen schwer, offensichtlich geht es mehr um Unterhaltung als um Klaviermusik in diesem Forum. Deswegen habe ich mich auch zurückgezogen.

    Aber ich wollte vor allem auf die ursprüngliche Frage zurückkommen: Da du dich so gegen das Analysieren von Harmoniefolgen wehrst, weißt du vermutlich auch nicht, wie man anhand der Harmonien die Struktur des Stückes erkennen kann. Das ist aber gerade hier der einfachste Weg. Du brauchst dazu keine großen Kenntnisse in der Harmonielehre, die machen es nur einfacher. Stattdessen untersuche einfach mal die harmonischen Veränderungen die du hörst und schon hast du eine Struktur. Und dann kannst du das Stück in überschaubare Abschnitte aufteilen, die du einzeln auswendig lernst.
     
  13. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.819
    Sich regelrecht gegen was zu "wehren" (bzw. schlaue Begründungen an den Haaren herbeizuziehen, warum das Keine-Lust-zu-etwas-Haben sowieso besser ist), ist eins DER Zeichen eines schlechten Schülers!

    Ein guter Schüler (damit ist nicht einer gemeint, der gut spielt, sondern einer, der seine Schülerrolle gut und mit Ernsthaftigkeit ausfüllt, denn zu gutem Unterricht gehören immer zwei!) wird vielleicht sagen: "Das fällt mir schwer" oder "Ich finde keinen Zugang dazu" und dann den Lehrer um weitergehende Tips & Hilfe bitten.

    Aber bei diesen Leuten, die ankommen "Ich mach' keine Theorie, weil, das ist ja sowieso kagge und behindert meine wahren Talente, blabla" kriege ich echt immer zu viel! Und dann auch noch rumjaulen, daß man nicht besser wird oder was nicht hinkriegt! Grmbl!

    LG,
    Hasenbein
     
  14. Leoniesophie
    Offline

    Leoniesophie

    Beiträge:
    1.098
    Hi, gsus...
    Warum machst Dus dann nicht? Oder ist Dir das zu gewöhnlich?
     
  15. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Oder das eines schlechten Lehrers, der seinem Schüler nicht vermitteln kann, was wichtig ist. Es gibt in diesem Forum mehrere Themen über den Nutzen von Theorie, Notenlesen, spielen mit Metronom, Fingerübungen und weitere Dinge, in denen sich kaum überzeugende Argumente dafür finden. Warum sollte ein Schüler, der nicht blind seinem Lehrer vertraut, seine Zeit mit Lernen von Dingen verbringen, deren Nutzen ihm niemand vermittelt hat? Das machen eigentlich nur schlechte Schüler, bzw. Schüler, die lediglich das durchkauen, was man ihnen vorsetzt, ohne groß darüber nachzudenken.
     
  16. Gsus eaten
    Offline

    Gsus eaten

    Beiträge:
    51
    dankeschön *hochguck*
     
  17. Styx
    Offline

    Styx Guest

    Hallo Gsus,

    Dein Schreibstil in wagnerianischer Librettoform in allen Ehren, nur dünken mir mitunter neuzeitliche Begriffe derbei nicht ehr. :D

    Bach ist so ein Ding für sich, ich nehme nur mal die Fuge Nr. 1 C-Dur BWV 846, wenn Du da nicht vorher die Melodien rausarbeitest und jede für sich spielst, wird es ein heilloses Durcheinander. ;)

    Viele Grüße

    Styx