Autsch, Skidaumen - wie lange dauert es nach Bänderriss, bis ich wieder spielen kann?

  • Ersteller des Themas Sanipiano
  • Erstellungsdatum
S

Sanipiano

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
37
Reaktionen
7
Hallo,

komme gerade vom Skiurlaub zurück, wo ich mir leider bei einem Sturz einen "Skidaumen" zugezogen habe, d.h. eine Seitenbandruptur am linken Daumen. Gleich nach dem Sturz hatte ich gemerkt, dass sich der Daumen unnatürlich weit "abklappen" ließ und ich gar keine Kraft beim Zufassen mit der Hand mehr hatte. Weh tat es auch.

In der Klinik wurde das auch gleich diagnostiziert und am übernächsten Tag operiert. Erst hatte ich einen Gips und jetzt eine Schiene, die ich sechs Wochen tragen muss. Die Schmerzen sind schon besser, aber ich frage mich natürlich, ob der Daumen nachher wieder genauso beweglich sein wird, wie ich es fürs Klavierspielen brauche.

Hat jemand von euch Erfahrung, wie es mit dem Klavierspielen nach so einer Handverletzung war? Ich habe nämlich eigentlich am 22. April ein Vorspiel. Der Arzt vor Ort meinte, das müsste ich wohl absagen...

Viele Grüße
Sanipiano
 
Flageolett

Flageolett

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
209
Reaktionen
6
Das tut mir leid für dich:(
Mit eigener Erfahrung kann ich nicht dienen, aber eigentlich wird dir das auch nichts nützen, denn wann dein Daumen voll einsatzfähig sein wird, hängt von sehr vielen Faktoren ab und alle Zeitangaben zur Heilung sind verallgemeinert.
Bis zum 22. April werden wohl etwa 12 Wochen vergangen sein? Normalerweise wäre dann eine Vollbelastung möglich. Du hast gute Chancen, wenn bei dir allgemein Wunden schnell heilen und du wenig Probleme mit Sehnen und Gelenken hast.
Vorausgesetzt, die OP selbst ist gut gelungen( natürlich gehen wir jetzt von nichts anderem aus) kann die Verletzung folgenlos ausheilen.
Wahrscheinlich kannst du in vier bis fünf Wochen besser abschätzen, was bis Mitte April geht; dann wirst du die Schiene los sein und die KG kann starten.
Ich wünsch dir gute Besserung und einen schönen Abend,
flageolett
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
diese Versletzungen sind langwierig,6 Wochen Schonung sind vorgegeben,danach würde ich schon das Tragen einer Daumen-Stützbandage empfehlen,sonst leidet das Gelenk selbst,die Seitenbänder heilen sehr langsam.
Vorspiel hängt davon ab,welche Stücke.Einfache Sachen die ohne viel üben machbar sind könnten gehen,schwierige Werke mit großem Vorbereitungsaufwand sollte man vergessen.
 
O

Onra

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallo,

komme gerade vom Skiurlaub zurück, wo ich mir leider bei einem Sturz einen "Skidaumen" zugezogen habe, ...

Die Schmerzen sind schon besser, aber ich frage mich natürlich, ob der Daumen nachher wieder genauso beweglich sein wird, wie ich es fürs Klavierspielen brauche.

Hat jemand von euch Erfahrung, wie es mit dem Klavierspielen nach so einer Handverletzung war? Ich habe nämlich eigentlich am 22. April ein Vorspiel. Der Arzt vor Ort meinte, das müsste ich wohl absagen...
Mit dem sog. Skidaumen hatte ich schon zweimal das Vergnügen, 1982 und 2002. Die Wiederherstellung der Beweglichkeit zog sich jeweils über Monate (!) hin.:(

Da beide Ereignisse bei mir in eine lange Klavierpause fielen, kann ich nicht sagen, ab wann mir Klavier spielen ohne größere Einschränkungen wieder möglich gewesen wäre.
Seit einigen Jahren ist die Beweglichkeit aber auch dafür wieder vollends gegeben. Auch gehe ich davon aus, dass Klavier spielen, wenn und soweit es wieder schmerzfrei möglich ist, die Zurückerlangung der Beweglichkeit erheblich beschleunigt. Außerdem: Skalenspiel mit Unterarmrollung ist auch mit gestrecktem Daumen möglich.:)

- Wenn's denn auch mit dem Vorspiel im April vermutlich noch nichts wird, wünsche ich Geduld und gute Genesung.
 
S

Sanipiano

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
37
Reaktionen
7
Danke für die Antworten! Also im April nur ganz einfache Stücke und Unterarmrollung... das gefällt mir! :)

Ich glaube aber auch, dass Klavierspielen dann in sechs Wochen, wenn die Schiene ab ist, die Krankengymnastik gut ersetzen kann und es hoffentlich nicht so ewig dauert, bis zumindest leichtere Sachen wieder gehen.
 
Flageolett

Flageolett

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
209
Reaktionen
6
"Ich glaube aber auch, dass Klavierspielen dann in sechs Wochen, wenn die Schiene ab ist, die Krankengymnastik gut ersetzen kann"

Nein, nicht wirklich... die Bewegungsübungen werden zu Beginn wohl eher ohne Kraftaufwand, natürlich mir kontinuierlicher Steigerung erfolgen, das ist aber nicht mit Klavierspiel vergleichbar.
Wenn es in Deiner Nähe eine handchirurgische Klinik gibt, frag mal da nach, ob die Physiotherapie ambulant behandeln darf. Die Leute haben mehr Erfahrung mit so komplizierten Gebilden wie der menschlichen Hand.
Ich glaube, mich würds schnell in den Fingern jucken, sobald die Schiene weg ist.
Aber sei bloß vorsichtig, vergiss nicht, dass ganz allgemein die Heilung nach einer Operation sechs Monate beträgt, die ersten drei Monate sind dabei sehr wichtig, bei Überlastung in dieser Zeit kannst du dir Folgeschäden einhandeln.
Gruß, flageolett
 
S

Sanipiano

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
37
Reaktionen
7
Vor ein paar Tagen habe ich im Radio von Schubert das Moment Musical No. 4 gehört und fand das so schön, dass ich mir die Noten gekauft habe. Und die Musikhändlerin hatte dann die gute Idee, dass ich ja erstmal die rechte Hand üben könnte. Hätte ich ja auch selbst drauf kommen können.

Aber ich hab auch schon ein bisschen mit der Linken gespielt, trotz Daumenschiene... bei Oktaven muss ich da springen, weil ich ja nur eine Spannweite von fünf Tönen habe mit der Schiene. Ob ich da so diszipliniert sein werde mit der Belastung, wie Flageolett empfiehlt - mal sehen. Ich denke, solange nix wehtut, mache ich auch nix kaputt - so ähnlich drückte sich mein Orthopäde auch aus.

Herzlich Sanipiano mit Skidaumen
 
Flageolett

Flageolett

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
209
Reaktionen
6
Wenns wehtut, kanns auch schon zu spät sein. Oder eben auch nicht, man kann ja schlecht mal eben reingucken.
Versuchs mal mit isometrischen Bewegungsübungen, also " Kraft ohne Weg". So kannst du zügig ein gutes Gefühl dafür entwickeln, was du mal besser noch sein lassen solltest.
Gruß und gute Besserung, flageolett
 
Flageolett

Flageolett

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
209
Reaktionen
6
Übrigens, ähhh *andieeigenenasefass,
mir fällt grad ein, dass ich mir vor Weihnachten derbe in die linke Hand geschnitten habe.
Es war nicht klar, ob Nerven oder Sehnen verletzt waren, eine OP hatte ich vorerst abgelehnt, weil ich den Daumen, wenn auch unter Schmerzen, bewegen konnte. Ich sollte die Hand natürlich eine ungewisse Zeit lang schonen. Hab ich auch brav gemacht: außer beim Klavier-/Orgelspielen...
 
S

Sanipiano

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
37
Reaktionen
7
Hallo - letzte Meldungen vom Skidaumen: ich konnte Ende April gut im Gottesdienst spielen, als Präludium ein Bach, und als Interludium ein Michael Schütz. Beides nicht so schwer, aber doch mit vielen flotten Passagen. Der Daumen hat gut mitgemacht. Er ist zwar auch jetzt noch ein bisschen geschwollen und nicht ganz so beweglich wie der unverletzte, aber beim Klavierspielen stört mich das zum Glück nicht.
Wieder beidhändig übend
Sanipiano
 
 

Top Bottom