Aufnahmeprüfung Musikhochschule Würzburg

S

Sonja13

Dabei seit
27. Apr. 2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi, Leute,

ich bin momentan 13. Klasse und mache im Moment Abitur.
Im Anschluß daran möchte ich gerne mit einem Musikstudium an der HfM beginnen. Angemeldet habe ich mich bereits, auch 80% meines Programmes stehen schon fest.

Bach: WtK II: Präludium und Fuge in c-moll
Beethoven: Pathétique: 1. Satz
Chopin: Etüde op. 25 no. 12
Debussy: Préludes Band I: La cathedral engloutie

Mein Problem: Ich brauch´ noch ein modernes Stück.
Hat jemand, der schon ´ne Aufnahmeprüfung hinter sich hat, ´nen Tipp, was sich als Stück eignet?

Schon mal Danke im Vorraus :p
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.109
Reaktionen
18.249
Chatschaturjans Toccata ist nicht sonderlich schwierig zu spielen, sie ist auch nicht so "modern" wie Skrjabin, aber sie wird wegen des Geburtsjahrs des Komponisten als modern genug akzeptiert.
Oder Bartoks "allegro barbaro".

Gruß, Rolf
 
M

Michaelbyt2tz

Dabei seit
5. Jan. 2010
Beiträge
71
Reaktionen
0
Das "Allegro Barbaro" von Bartok fand ich nicht so schwierig bei meiner Prüfung (italien), sind vor allem Oktaven, und die Kommission meinte, ich solle nicht so laut spielen.
Die "La cathedral engloutie" hatte ich 3 Jahre zuvor auf dem Prüfungsprogramm, fand ich nicht so schwer, dauert aber vielleicht doch einige Zeit, bis das Werk sitzt.
Dazu hatte ich allerdings die Hälfte beider Teile des WTC von Bach als Pflichtprogramm und einen Großteil des Gradus ad Parnassum von Clementi, was mir natürlich von Nutzen war, aber bei Deinem Programm mit weniger Pflichtstücken müssen die natürlich besser sitzen, als bei einem Marathonprogramm.
Die Chopin Etüden erfordern genug Zeit beim Einlernen, wie die Beethoven Sonaten auch.
Viel Glück
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Ich hatte als "modernes" Werk Bartoks "15 ungarische Bauernlieder" an der Aufnahmeprüfung gespielt.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.367
Reaktionen
13.807
http://www.hfm-wuerzburg.de/studium/bewerbung-zulassung.html?eID=dam_frontend_push&docID=2489

Hier hast du jedenfalls mal die Prüfungsordnung.

Der Debussy könnte fast schon als modernes Stück durchgehen (dann bräuchtest du noch ein romantisches), ich glaube, in Würzburg zählt der Impressionismus schon zur Moderne, zumindest zählt Prokofiev dazu, und ich glaube auch Ravel + Debussy.
Ich hab letztes Jahr in Würzburg AP gemacht, mein modernes Stück war ein kurzer Sonatensatz von Prokofiev.

Die Toccata würde ich dir nicht empfehlen, ich denke, die ist zu einfach und zu bekannt, zumindest letzteres.
Bzw. für was machst du denn Aufnahmeprüfung? SchuMu, DM oder DML?
Bartók kommt glaub ich ganz gut, Strawinski wäre eine Möglichkeit, Messiaen ist auch gut, aber nicht einfach.
Wer bereitet dich auf die AP vor? Kennst du schon Profs? Bewirbst du dich noch woanders?

Falls du DM/DL machst, solltest du dich einigermaßen ranhalten, wenn du nicht wirklich sehr schnell im Lernen bist, denn die AP ist bereits in 6 Wochen (Anfang Juni).
Überlege dir, mit welchem Stück du gern beginnen möchtest, denn das erste darfst du dir aussuchen. Und Blattspiel wird auch verlangt, Niveau einfache Haydn-Sonate.

lg Stilblüte
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Sonja13

Dabei seit
27. Apr. 2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke, Leute.
Ich werd´ mir den "Allegro Barbaro" von Bartók antun (hab´ ´n´ paar Aufnahmen auf Youtube angeschaut... das Stück sagt mir eindeutig zu !)
Dann werd´ ich mich mal ans üben machen...;)
 
 

Top Bottom