Angelika Merkel feiert ihren 60 GEBURTSTAG

Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Herzliche Gratulation Frau Bundeskanzlerin, bleiben Sie bitte noch 10 Jahre, dann ist Deutschland, das Schlaraffenland

 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
@Destenay :

Ein Mensch mit Deinem Humor ist einfach.....:super::super::super:

-- aber ich habe einen winzigkleinen Einwand:

Deutschland IST doch schon das Schlaraffenland - für Andere :-D:-D:-D:-D

LG, Olli!

PS.: Aber ich mag Angie trotzdem, denn sie ist ja volksnah, wie von mehreren Forums-Usern bestätigt.

:-D:bomb::ballon::ballon::ballon:
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
@Destenay :

Ein Mensch mit Deinem Humor ist einfach.....:super::super::super:

-- aber ich habe einen winzigkleinen Einwand:

Deutschland IST doch schon das Schlaraffenland - für A ndere:-D:-D:-D
:-D
LG, Olli!

PS.: Aber ich mag Angie trotzdem, denn sie ist ja volksnah, wie von mehreren Forums-Usern bestätigt.

:-D:bomb::ballon::ballon::ballon:

ja klar! Deutschland war doch schon unter Helmut Kohl ein kleines Schlaraffenland, erinnerts Du dich noch,1989
als die Mauer gefallen war? da bekamen alle aus der DDR 100 DM :lol: wenn ich nach Deutschland komme,
bekomme ich eine hohe Steuerrechnung :lol::lol::lol: Schlaraffenland für für Andere :geschenk::geschenk::geschenk::bye:
 
  • Like
Reaktionen: LMG
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
ja klar! Deutschland war doch schon unter Helmut Kohl ein kleines Schlaraffenland, erinnerts Du dich noch,1989
als die Mauer gefallen war? da bekamen alle aus der DDR 100 DM :lol: wenn ich nach Deutschland komme,
bekomme ich eine hohe Steuerrechnung :lol::lol::lol: Schlaraffenland für für Andere :geschenk::geschenk::geschenk::bye:
jaaa, lieber Destenay...Du fährst ja auch keinen Trabant :lol: :lol: :lol:

LG, Olli!

PS: @ Begrüßungsgeld : Also wenn ich damals Ossi gewesen wäre, ich wär einmal eingewandert, hätte die 100 Piepen kassiert, dann wär ich über checkpoint charlie wieder hintenreingeschlichen in die Ostzone, dann wieder neu eingewandert, und wieder 100 Mücken kassiert - :geschenk::geschenk: :lol: ...und das n paar Mal !!
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
PS: @ Begrüßungsgeld : Also wenn ich damals Ossi gewesen wäre, ich wär einmal eingewandert, hätte die 100 Piepen kassiert, dann wär ich über checkpoint charlie wieder hintenreingeschlichen in die Ostzone, dann wieder neu eingewandert, und wieder 100 Mücken kassiert - :geschenk::geschenk: :lol: ...und das n paar Mal !!
Haben auch etliche irgendwie so gemacht. Ich kann mich noch gut an die Schlagzeilen erinnern, dass beim Begrüssungsgeld doppelt abkassiert wurde.
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.427
Reaktionen
10.764
Angelika kenne ich nicht aber Angela sagt mir was;-).
 
A

ag2410

Guest
Man kann über Merkel denken, was man will. Ich mag sie nicht, und finde sie undurchschaubar. Gegner in den eigenen Reihen werden gnadenlos abgesägt.
Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auf. Armut gibt es auch hier in Deutschland, aber ein soziales Netz, und viele soziale Einrichtungen, in denen sich jeder engagieren kann, der sich über die Armut hier echauffiert.
Wir haben ein Dach über dem Kopf, die Möglichkeit, bei jedem Wehwechen einen Arzt konsultieren zu können, sauberes Wasser, zu Essen, keinen Krieg.
Das ist mehr, als die Mehrheit auf der Welt von sich behaupten kann.
UNS GEHT ES VERDAMMT GUT.

Mir fällt gerade folgender Text ein, von George Carlin:
Das Paradoxe unserer Zeit ist, dass wir höhere Gebäude, aber weniger Temperament, größere Autobahnen, aber begrenzte Aussichtspunkte haben.
Wir geben mehr aus, aber haben weniger, wir kaufen mehr aber genießen weniger.
Wir haben größere Häuser und kleinere Familien, mehr Komfort aber weniger Zeit. Wir haben mehr Grade aber weniger Verstand, mehr Wissen aber weniger Urteilsvermögen, mehr Experten aber jetzt mehr Probleme, mehr Medizin aber weniger Wohlsein.
Wir trinken zu viel, rauchen zu viel, sind zu rücksichtslos, lachen zuwenig, fahren zu schnell, sind zu ärgerlich. Gehen zu spät schlafen, stehen zu müde auf, lesen zu wenig, sehen zuviel fern, und beten zu selten.
Wir haben unser Eigentum vergrößert, aber unsere Werte verringert. Wir sprechen zu viel, lieben zu selten und hassen zu oft.
Wir haben gelernt, unseren Lebensunterhalt zu bestreiten, aber nicht unser Leben. Wir haben Jahre zu unserem Leben hinzugefügt, aber nicht Leben zu unseren Jahren.
Wir haben den weiten Weg zum Mond zurückgelegt, aber schaffen es nicht über die Straße zu gehen, um unseren neuen Nachbarn zu besuchen.
Wir erobern das All, aber nicht unser Inneres.
Wir haben große Sachen gemacht, aber nicht Bessere.
Wir haben die Luft gereinigt, aber die Seele verseucht.
Wir haben das Atom erobert, aber nicht unser Vorurteil. Wir schreiben mehr, aber lernen weniger:
Wir planen mehr, aber bewältigen weniger.
Wir lernen uns zu beeilen, aber nicht zu warten.
Wir entwickeln immer mehr Computer, die mehr Infos speichern, mehr Kopien herstellen können, aber wir kommunizieren immer weniger.
Das ist die Zeit der Fast-Foods und langsamer Verdauung, große Menschen mit wenig Charakter, gesalzenen Gewinnen und oberflächlichen Beziehungen.
Zwei Einkommen, aber mehr Scheidungen, ausgefallene Häuser, aber zerstörte Heime
Kurzreisen, Wegwerfwindeln, Wegwerfmoralität, One-Night-Stand, übergewichtige Körper, und Pillen für alles vom Aufmuntern über Beruhigen und Töten.
Viel Ware in den Schaufenstern, aber nichts auf Lager.
Technologie, die Ihnen dieses Schreiben überbringt und es Ihnen gestattet, es mit anderen zu teilen oder einfach auszulöschen....
Denken Sie daran:
- Verbringen Sie Zeit mit Ihren Lieben, denn sie werden nicht ewig um sie sein.
- Sagen Sie ein nettes Wort zu denen, die bewundernd zu Ihnen aufblicken, denn dieses Kind wird schnell erwachsen und seinen Weg gehen.
- Umarmen Sie Ihren Nächsten, denn dies ist der einzige Schatz der von Herzen kommt, und der nichts kostet.
- Sagen Sie Ihrem Partner und Ihren Lieben „Ich mag Dich“, aber meine es ehrlich
- Ein Kuss und eine Umarmung heilen Wunden, wenn sie von tief Innen kommen.
- Händehalten und diesen Moment in Erinnerung behalten
Nehmen Sie sich Zeit zu lieben und zu reden! Und um Ihre kostbaren Gedanken zu teilen
Und vergessen Sie nicht:
Das Leben wird nicht an der Zahl unserer Atemzüge gemessen, sondern an den Momenten, in denen wir atemlos sind.
 
Gomez de Riquet

Gomez de Riquet

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.298
Reaktionen
6.710
Nichts Menschliches ist mir fremd:
...lautet die ausschlaggebende Frage doch eher, ob A. Merkel eigentlich eine gute Politikerin ist. "Fußballbegeistert" und "volksnah"...?
Das von telepathisch begabten CIA-Mitarbeitern erfaßte Protokoll der Gedanken Angela Merkels ist uns durch unseren (!), vom BND angeworbenen, in der Zentrale in Langley tätigen Maulwurf übermittelt worden:

„ ,Einigkeit und Recht und Freiheit' – was man sich alles merken muß! Früher war das einfacher, mit dem Eisler seiner Hymne, da gab's keinen Text... Und die Argentinier ham vielleicht ne Bumsmusik – da lob ich mir unsern Mozart.

Aber wenn's sein muß: zwei Stunden – hat der Referent gesagt. Das geht ja noch. Bayreuth dauert länger. Andrerseits: Dort kann man wegdämmern, ohne daß ne Kamera draufhält. Der Referent sagt: Ich steh unter permanenter Beobachtung. So ist das: früher „Horch und Guck“ – heute die Medien – ein Arsch und ein Nachttopf. Und was sagte der Referent noch? In Extremsituationen immer irgendwie emotional reagieren – entweder begeistert oder entsetzt. Ja bin ich denn bei „Big Brother“?

Jedenfalls: Die Blauen sind die Argentinier – – bloß nicht beim falschen Tor jubeln.

Aber das ist doch sterbenslangweilig! Passiert ja überhaupt nix – – – gut zu wissen, daß man unter Beobachtung steht. Das hält einen wach.

Moment – ein Tor!! Aber für die Blauen. Schnell die Hand vor den Mund und einen Ausruf des Entsetzens ausstoßen. Ach, wär das schön: Wenn die Argentinier gewinnen, gibt es hinterher weniger Tamtam, und ich könnt mich schneller aus der Affaire ziehen. – Und wieso das jetzt – kein Tor? Der Ball war im Netz, das hab sogar ich gesehen!! Abseits?? Wenn ein Spieler allein vor dem fremden Tor steht, ohne daß gegnerische Spieler zugegen sind, dann gilt sein Schuß nix? Eigentlich eine gute Regel. Der Seehofer steht auch immer allein. Wenn er mit einem seiner Querschläger kommt – das wär was, wenn ich ihm sagen könnte: Tja, Horstiborsti – Pech gehabt: Abseits!

Außerdem erinnert mich dieses Geholze an die Koalitionsverhandlungen. Dieses ewige Hin und Her, bis der Ball mal in Tornähe kommt, bevor er wieder woandershin gekickt wird – das erleb ich jeden Tag. Eigentlich ist Fußball ganz interessant.

Wie lange dauert das noch? Wie bitte? Verlängerung? Können die sich nach neunzig Minuten nicht einfach den Pokal teilen? Kompromißbereitschaft ist das Wesen der Demokratie. Könnt ich ne Rede zu halten. Wie bitte? Fußball ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln? Dann sollen die jetzt Streichhölzer ziehen. Oder Schnick-Schnack-Schnuck spielen. Ich will nach Hause!

Noch ne Verlängerung? Ich kann nicht mehr. Naja, wenigstens fließt Blut. Also dieser Schweinesteiger, das ist ein Kerl – wie Adolf Hennecke!

Lange halt ich das nicht mehr aus – –

Moment, was war das? Ein Tor für die Weißen. Tja, der Argentinier in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf. Also dann: auftstehen, applaudieren. Und was ist mit dem Gauck los? So benimmt sich doch ein Mensch nicht in der Öffentlichkeit! Was krakehlt der so herum? Muß der um seine Wiederwahl fürchten?

Das kann ja heiter werden. Wenn die Weißen gewinnen, muß ich nachher in die Verlängerung: Hände schütteln, Bussi-Bussi. Da ist Bayreuth einfacher. Und das kann heiter werden, wenn mein Troß im Flugzeug nachher genauso rumkrakehlt.

Naja, der Klassenfeind schläft eben nicht. Wie sagt Heyse? Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht. Game over...“
 

Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.295
Reaktionen
8.267
Begrüßungsgeld : Also wenn ich damals Ossi gewesen wäre, ich wär einmal eingewandert, hätte die 100 Piepen kassiert, dann wär ich über checkpoint charlie wieder hintenreingeschlichen in die Ostzone, dann wieder neu eingewandert, und wieder 100 Mücken kassiert - :geschenk::geschenk: :lol: ...und das n paar Mal !!
Das Lied zum Thema:


Die Wessi-Antwort:


LG von Rheinkultur
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.652
Reaktionen
20.577
Zitat von ag2410:
Wir haben ein Dach über dem Kopf, die Möglichkeit, bei jedem Wehwechen einen Arzt konsultieren zu können, sauberes Wasser, zu Essen, keinen Krieg.
Das ist mehr, als die Mehrheit auf der Welt von sich behaupten kann.
UNS GEHT ES VERDAMMT GUT.
Sehr richtig und dafür bin ich unendlich dankbar.
Nur Merkel macht das Stück für Stück kaputt. Btw.: Wir haben Krieg! Halt nur nicht zu Hause.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.295
Reaktionen
8.267
Sehr richtig und dafür bin ich unendlich dankbar.
Nur Merkel macht das Stück für Stück kaputt. Btw.: Wir haben Krieg! Halt nur nicht zu Hause.
Vielen geht es gut - aber nicht wegen, sondern trotz Merkel. Wir leben heute zu einem Großteil von einer hervorragenden Substanz aus besseren Zeiten, die aber nicht unbegrenzt erhalten bleibt. In diesen besseren Zeiten haben andere für den Wohlstand gesorgt, während sich Merkel zur gleichen Zeit mit Ulbricht und Honecker bestens arrangiert hatte. Sie war nun mal bei den Wegbereitern von Wende und deutscher Einheit nicht dabei und ist erst dazugestoßen, als diese Entwicklung bereits weit vorangeschritten war und der Erhalt einer reformierten DDR nicht mehr erwartet werden konnte. Motto: Andere erledigen die unangenehmen Aufgaben und man selbst befleißigt sich des Abwartens, bis man ernten kann was andere gesät haben. Aber es wiederholt sich alles: Zur Kohl-Zeit wurde ausgesessen, bei Schröder hieß dieses Phänomen "Politik der ruhigen Hand" und heute singt man eben mit Helene Fischer "Tatenlos an der Macht". Ein Stichwort in Mauricio Kagels "Tribun": "Macht und machen lassen" - in diesem Stück der Akustischen Kunst improvisiert ein politischer Redner nach Stichworten eine Ansprache mit totalitären Zügen, was auch beabsichtigt ist. Die Musiker agieren als Marionetten, da die auch konzertant aufführbaren "Zehn Märsche um den Sieg zu verfehlen" von einem Tonband erklingen, das vom Redner selbst gestartet und gestoppt wird. Um in der Politik etwas zu werden, muss man wissen, wie sie "funktioniert" - und sie funktioniert gänzlich anders als viele Bereiche etwa des Berufslebens.

LG von Rheinkultur
 
J

jk82

Guest
Ganz besonders dankbar bin ich Frau Nahles und unserem bayrischen Vollhorst für die jüngste Rentenreform. Hätte Frau Merkel da mal mit der Faust auf den Tisch gehauen, um diesen Schwachsinn zu verhindern (sie wollte weder das eine noch das andere) – ich wäre glatt noch einer ihrer Jünger geworden ...

Grüße, Jörg
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.108
Reaktionen
9.217
hmmmm...ist es so einfach?

N.B. ich mag sie auch nicht.
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Adenauer ( CDU ) war der erste, der Gutes getan hat. Rechnet man die Regierungszeiten der "Linken" mit ein bis heute, kommt man zu dem Schluss, dass die LASTEN, die wir "ausbügeln" müssen, von den Linken kommen.

So findet man die Ursprünge der Leiden. Nicht, dass immer jemand einwendet: "Jaaa, aber WIR ( SPD ) haben ja die LASTEN der ( vorherigen usw..., CDU, usw. ) zu tragen gehabt" .

Helmut Schmidt und ähnliche waren große, löbliche Ausnahmen: SPDler, die eigtl. mit vollem Herzen Deutsche waren. ( Hamburg- Sintflut , Mogadischu-Einsatz, u. ä. )

LG, Olli!

achso: Nachtrag: "Sagte schon mein Opa und mein Vater" . :-D:-D:-D:-D:-D:-D:bomb:

PS.: AUßerdem konnte Helmut Schmidt Klavier spielen, und war schon deshalb CDU.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
Destenay Umfragen 31
 

Top Bottom