Anfänger-Klavier für meine achtjährige Tochter

  • Ersteller des Themas hansdergrosse
  • Erstellungsdatum
H

hansdergrosse

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,

wir suchen ein Klavier für meine Tochter die jetzt mit dem Klavierunterricht anfängt. Wir waren jetzt schon bei verschiedenen Händlern und alle haben uns zu einem Yamaha geraten. Einer zu einem neuen B1 - ein anderer zu einem gebrauchten U1 ca. 30 Jahre alt - beide zum gleichen Preis. Was sollte man da beachten bzw. was wäre für meine Tochter besser.

Oder gibt es noch andere Klaviere die zum Anfang interessant wären.
Wobei ich sagen muß, ich möchte nicht jetzt ein "billiges" für ein paar hunderter kaufen und in einem oder zwei Jahren wieder wegen einem Klavier rumsuchen.

Könnte mir dabei jemand eine aussagekräftige Antwort geben. Wir, also ich und meine Frau, haben von Klavieren an und für sich keine Ahnung und müssen uns auf die Aussagen der Händler bzw. Eure Aussagen verlassen.

Vielen Dank im voraus.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hallo Hans;

ich bin befangen: vor 6 Jahren ging es mir genau so wie Dir. Tochter beginnt mit Klavier - Papa null Check. Habe damals dem Händler vertraut und das 30 Jahre alte U1 gekauft. Nach 5 Jahren hat dann Papa auch angefangen. Ich habe das U1 geliebt! Allerdings habe ich dann nach einem 3/4 Jahr des Spielens meine große (vorläufige:floet:) und ziemlich hochkarätige Klavierliebe gefunden und diese auf Drängen meiner Klavierlehrerin und nach Blick aufs Konto gekauft.
Das U1 hätte ich nach Gutachten mit lumpigen 600,- Euro Wertverlust wieder verkaufen können.

Und: Ich habe inzwischen bestimmt Hundert Klaviere "bespielt" - Das U1 wär mir immer noch das Zweitliebste.

Investiere kleines Geld in einen Sachverständigen und eventuell zusätzlich in ein Anspielen mit dem Klavierlehrer. Ohne die beiden kannst Du sowohl bei B als auch bei U was Schlechtes kaufen. Und in beiden Serien gibt es gleichermaßen gute bis sehr gute Instrumente. Was Laien nie verstehen: Kein Klavier gleicht dem anderen wirklich (gilt ab "unterer Mittelklasse").

Viel Glück - und ich bin gespannt, wann Du auch anfängst :D
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
uuups, hatte noch was überlesen, was für Deine Tochter sicherlich nicht unwesentlich ist. Ein neues Klavier verstimmt sich schneller, bis es "zur Ruhe gekommen ist" und, viel wichtiger - die Tastatur will erst noch "weichgespielt" werden.

Nimm alleine deshalb was Gebrauchtes!
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Hansdergrosse!

Wir waren jetzt schon bei verschiedenen Händlern und alle haben uns zu einem Yamaha geraten.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor.
Gibts denn in Eurer Nähe blos Yamaha Händler?

Oder gibt es noch andere Klaviere die zum Anfang interessant wären.
Sicherlich - es gibt im Clavio-Forum eine Rubrik: Klavier/Keyboard kaufen, reparieren...
Da wirst Du bestimmt fündig.

...müssen uns auf die Aussagen der Händler bzw. Eure Aussagen verlassen.
Nicht unbedingt: Ziehe im Zweifel den Klavierlehrer, bei dem das Töchterchen lernen wird, bei.

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
 

Top Bottom