Altes Weissbrod Klavier restaurieren

kinderklavier
kinderklavier
Dabei seit
24. Okt. 2017
Beiträge
90
Reaktionen
110
Die Saiten sehen leicht korrodiert aus. Gibt es denn da die Möglichkeit sie wieder „neu“ aussehen zu lassen.
Ich kann ja mal schreiben wie ich das gemacht habe. Ich habe mir im DM so kleine Schwämme geholt mit einer rauhen Seite (ist grün). Davon eine Streifen abgeschnitten und mit drei Schlitzen versehen, das genau die Seiten rein passen. Auf den Schwam zwei Tropfen Nähmaschinenöl. Damit die Seiten abreiben. Aber nicht feste drücken, sonst längst Du sie. Seit dem ist es schwer die alten von den Neuen Seiten zu unterscheiden.
Wichtig! Nicht an den umsponnenen Bassseiten rumschruben. Die kann man durch Reinigen wirklich ruinieren. Man drück ungewollt den Dreck zwischen die Kupferwindungen und dann wird sie Dumpf.
 
bennibergmann
bennibergmann
Dabei seit
18. Jan. 2018
Beiträge
67
Reaktionen
13
Lese Dich erst mal in das Thema richtig ein. Schau Dir auf Youtube mal alle Filme zum Thema an.

Das habe ich vor! Der Betreiber der Seite Klaviersaiten.de, welche von dir kinderklavier angesprochen wurde sagte mir am Telefon dass ich mir das Buch: Klavier und Flügelreparatur https://www.amazon.de/gp/aw/d/39236...340_QL65&keywords=klavier+und+flügelreparatur

Empfohlen! Lohnt sich das oder brauch ich nur euch?
 
xentis
xentis
Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.076
Reaktionen
252
Das habe ich vor! Der Betreiber der Seite Klaviersaiten.de, welche von dir kinderklavier angesprochen wurde sagte mir am Telefon dass ich mir das Buch: Klavier und Flügelreparatur https://www.amazon.de/gp/aw/d/39236...340_QL65&keywords=klavier+und+flügelreparatur

Empfohlen! Lohnt sich das oder brauch ich nur euch?

Das Buch ist nicht schlecht, allerdings nur wenn man es tatsächlich liest und nicht vorher schon alles auseinander reißt. ;)
 
kinderklavier
kinderklavier
Dabei seit
24. Okt. 2017
Beiträge
90
Reaktionen
110
Das Buch kostet hatl ne menge. Ich hab es mir in der Bibliothek aus geliehen. Auf jeden fall ers mal lesen.
DeHalb kam es mir auch entgegen das Ding komplett zu demontieren und in Einzelteilen nach unten zu schleppen.
... und dann? Wenn Du das Klavier unten zusamen gebaut hast, wie bekommst Du es dann wieder nach oben?
 

bennibergmann
bennibergmann
Dabei seit
18. Jan. 2018
Beiträge
67
Reaktionen
13
Abonniert! Danke
 
bennibergmann
bennibergmann
Dabei seit
18. Jan. 2018
Beiträge
67
Reaktionen
13
Also, sorry ich kam bisher nicht dazu die gemachten Bilder hochzuladen. Nehme es morgen in Angriff. Habe allerdings das Klavier nun so weit es ging demontiert, um mit den groben Arbeiten zu beginnen. Sprich die Schäden am Gehäuse zu reparieren, zu leimen etc. Ich werde morgen außerdem versuchen den Klang der Saiten aufzunehmen, sowie den des Resonanzbodens. Wie soll ich speziell die Saiten zum klingen bringen um möglichst gut zu erkennen, ob sie was taugen? Hoffe ihr helft mir anschließend bei der Entscheidung was nun mit speziell den Bass Saiten passiert. Sollten diese noch gut sein, gibt es eine Möglichkeit sie trotzdem wieder sauber zu bekommen?
 
Einflügler
Einflügler
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
279
Pass auf, dass du dich nicht in sinnlosen oder unnötigen Arbeiten verlierst!
Die Saiten zu reinigen bringt nichts. Ich rate dir auch davon ab alles auseinanderzuschrauben.
Mach mal ein Foto vom Basssteg. wenn der wirklich ersetzt werden muss, dann würde ich das Klavier wegschmeissen. Miss mal den Stegdruck. Wenn der negativ ist müsstes du die Besaitung runternehmen und den Reso Flicken......
Prüfe die Wirbelfestigkeit. Wenn die Wirbel rutschen, dann kannst du sie wechseln (hoffen wir mal das der Stimmstock noch gut ist, wenn nicht vergiss es).
Jemand im Forum kan dir sicher noch ein par Tastenplättchen schicken...(ich kan nicht weil Schweiz)
Basssaiten kannst du bei Heller bestellen, auf der homepage kannst du auch gleich das Massband bestellen (kostet nichts).
Dann Mechanik regulieren und du hast hoffentlich ein brauchbares Instrument. Wenn es angenehm klingt und die Mechanik ordentlich geht steht deiner Karriere als Pianist nichts mehr im Weg...
 
bennibergmann
bennibergmann
Dabei seit
18. Jan. 2018
Beiträge
67
Reaktionen
13
Ob Arbeiten sinnlos sind oder nicht entscheide ich. Ich habe das Klavier schon auseinander geschraubt, da ich die Teile ohnehin lackieren lasse. Ein komplettes Klavier wegschmeißen weil das Stegdoppel des Bass Stegs Risse aufweist? Also sollte ich das Experiment aufgeben? Wie gesagt, das Klavier wäre ohnehin auf den Schrott gekommen! Selbst wenn ich das Teil nicht mehr retten kann, lass mich doch meine Erfahrungen machen.
 
bennibergmann
bennibergmann
Dabei seit
18. Jan. 2018
Beiträge
67
Reaktionen
13
Einen Stimmstock kann man übrigens wechseln.
 
kinderklavier
kinderklavier
Dabei seit
24. Okt. 2017
Beiträge
90
Reaktionen
110
Wie soll ich speziell die Saiten zum klingen bringen um möglichst gut zu erkennen, ob sie was taugen?

Geht ganz einfach. Du baust das Klavier zusammen und lässt es sitmmen. Der Stimmer sagt Dir dann falls eine Saite "nichts mehr taugt". Kommt bei den Blanksaiten aber nicht so häufig vor. Ein Leihe würde das warscheinlich gar nicht raus hören. Bei den Basssaiten ist das schon anders. Da hörst selbst Du wenn die Flach klingen. Das passiert allerdings erst wenn Du sie reinigst und den Dreck dabei zwischen die Kupferdräte drückst. Wieso eigentlich reinigen? Das ist ein Klavier. Da sieht man die Saiten eh nicht. Bei einem Flügel wäre das schon anders. Bei meinem nerft mich auch der Zebra-Look im Bassbezug. Aber der Klang ist wichtiger.
Jetzt aber mal ein wirklich erst gemeinter Rat, befor Du hier noch beleidigt bist. Hole Dir mal eine Klavierbauer ins Haus der alte Instrument mag und auch Bastler unterstützt. (solche gibt es) Las Dir von ihm sagen was wirklich notwendig ist zu machen und am besten auch gleich mal beschreiben wie das geht.
Die Stunde ist gut investiert und wesentlich güstiger als eine neuer Stimmstock in einem Klavier den es nicht gebraucht hätte.
Ich finde das ja toll wenn man so eine altes Instrumen wieder herrichtet. Bei meinem Flügel war das auch nicht anders. Der hätte verschrottet werden sollen. Ich habe allerdings auch Lehrgeld bezahlt und Dinge gekauft die es gar nicht gebraucht hätte.
Schlechte Erfahrungen die andere gemacht haben, muß man nicht selber machen.
Jetzt behalte deine Elan und mach weiter an dem Projekt, aber bitte durchdacht und geplant.
 
bennibergmann
bennibergmann
Dabei seit
18. Jan. 2018
Beiträge
67
Reaktionen
13
@kinderklavier: Weiter oben wurde mir erklärt dass die Blanksaiten mit Stahlwolle zu reinigen sind und dass man die Bassaiten nicht bürsten sollte, da wie du auch sagst, Dreck in die Rillen hineingearbeitet wird. Dann sehe ich meine Frage beantwortet: "man kann und sollte Basssaiten gar nicht reinigen". Ich dachte dass es evtl. eine andere Methode gibt. Ich bin nicht beleidigt, war nur ein wenig genervt, dass mir in einem Post 2 mal geraten wird ein wunderschönes Klavier wegzuschmeißen, wenn 2 bestimmte Teile defekt sind. Ich gehe nicht davon aus, dass der Stimmstock defekt ist, sollte es aber tatsächlich der Fall sein, werde ich einen neuen anfertigen. Wahrscheinlich geht @Einflügler davon aus, dass ich zwei linke Hände habe. Ich traue es mir jedoch zu, vor allem da mein Bruder eine Schreinerei leitet und mir bei Fragen immer mit Rat und Hilfe zur Seite steht. Das Lackieren erfolgt im übrigen auch in eben dieser Schreinerei.

Also nur noch mal zum Verständnis für alle die mir hier mit Rat zur Seite stehen wollen: Ich habe mich entschieden dieses Experiment durchzuziehen, nicht unbedingt mit dem Ziel dass alles Perfekt werden muss. Viel mehr, will ich selber schauen was mir möglich ist und wenn am Ende ein funktionierendes Klavier dabei rausspringt, dann bin ich um so glücklicher!

Nun aber die versprochenen Bilder:
 

Anhänge

  • Basssteg.JPG
    7,2 MB · Aufrufe: 35
  • Stegdoppel 1.JPG
    6,5 MB · Aufrufe: 23
  • Stegdoppel 2.JPG
    7,1 MB · Aufrufe: 22
  • Stegdoppel 3.JPG
    6,4 MB · Aufrufe: 12
  • Stegdoppel 4.JPG
    6,2 MB · Aufrufe: 10
  • Stegdoppel 5.JPG
    6,1 MB · Aufrufe: 10
  • Basssaiten.JPG
    6,5 MB · Aufrufe: 19
  • Blanksaiten und Reso.JPG
    6,5 MB · Aufrufe: 20
  • Reso.JPG
    7,1 MB · Aufrufe: 21
  • Silie.JPG
    6,4 MB · Aufrufe: 19
bennibergmann
bennibergmann
Dabei seit
18. Jan. 2018
Beiträge
67
Reaktionen
13
Und die restlichen Bilder:

Das herausgebrochene Holzstück, welches die Aufhängung des Unterboden darstellte wurde bereits repariert.
Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Einschätzung preisgeben würdet. Natürlich nur so weit wie es die Bilder zulassen. Mir ist klar dass eine genaue Einschätzung nur derjenige abgeben kann, der sich das Klavier vor Ort anschauen kann.

Ich freue mich dennoch über eine Ersteinschätzung.

Und bitte keine Ratschläge wie: "lass es lieber sein."

Danke;-)
 

Anhänge

  • Stimmwirbel und Agraffe.JPG
    6,1 MB · Aufrufe: 29
  • Stimmwirbel.JPG
    6,6 MB · Aufrufe: 23
  • Unterboden.JPG
    5,5 MB · Aufrufe: 26
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.623
Reaktionen
22.042
Einige Stellen im Steg sehen ähnlich aus wie bei mir an der Silie, wobei Deine Risse in entgegengesetzte Richtung gehen. Ich kann nicht beurteilen, wie schlimm die Risse bei Dir sind; da werden andere mehr dazu sagen können. Ich hatte das gelöst, in dem ich den Teil ausgefräst und ersetzt hatte:
https://www.clavio.de/threads/sch-zu-gold-projekt-c-bechstein-klavier.21129/page-9

Auf dem Kanal von Klaviermacher gibt es auch ein Video, wie er den Steg teilweise ersetzt, ohne den Bezug komplett zu entfernen.
View: https://www.youtube.com/watch?v=3fB8RJ_CNG4
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom