Abstand Flügel zu Heizkörper und Ofen

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Orgelspieler, 26. Okt. 2018.

  1. Orgelspieler
    Offline

    Orgelspieler Guest

    Wie groß sollte der Abstand eines Flügels zum Heizkörper bzw. Specksteinofen mindestens sein! Die Antwort "so groß wie möglich " nützt mir nichts!
     
  2. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    419
    Ich bin da kein Experte aber von einem Heizkörper, der voll aufgedreht wird, würde ich mindestens 1,5m Abstand halten. Von einem Ofen mindestens 2,5m.
     
  3. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    70
    Ich würde wahrscheinlich den Klavierbauer meines Vertrauens fragen.

    Hab immer versucht, den grösstmöglichen Abstand zu finden, aber das erfragt der TE ja nun gerade nicht. Dann auch nicht an eine Aussenwand stellen und schon engen sich die Möglichkeiten ein ;)
     
  4. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    419
    Aussenwand ist bei gut gedämmten Häusern heutzutage auch kein Problem mehr, würde ich sagen.
     
  5. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    70
    Merke gerade, dass ich schon länger nicht mehr umgezogen bin ;)
     
  6. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.867
    So groß wie möglich :-D

    Ansonsten: wenn der Ofen an ist halte den Handrücken in Richtung Ofen und entferne dich langsam. Wenn du die Wärme des Ofens nicht mehr auf dem Handrücken spürst, ist es weit genug entfernt. Letztlich geht es ja um die Strahlungswärme des Ofens. Du wirst dich wundern, wie nahe die nur strahlt.
     
    fisherman gefällt das.
  7. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.577
    Jein. Es geht auch - sekundär - um die Konvektion am Ofen. Je näher das Instrument dort steht, desto mehr (und schnellere) permanente Luftbewegung hast Du. Also streicht dann dauerhaft Luft am Holz entlang und "reisst" Wassermoleküle heraus. Aber dafür gibts ja Lösungen: Befeuchter!

    Spielt bei der Strahlung nicht auch die Farbe, also das Reflexionsverhalten, eine Rolle? Falls ja, solltest Du den Handrückentest mit einem schwarzen Handrücken (Edding) machen.
     
  8. Kref
    Offline

    Kref

    Beiträge:
    141
    Ich würde definitiv einen Dampp Chaser einbauen, wenn auch nur das kleinste Risiko besteht, dass ich zu nahe rankomme. Mein Flügel steht auf einem Teppich auf Fliesenboden mit Fußbodenheizung. Das Instrument kam im Mai und hat gleich einen Dampp Chaser verpasst bekommen noch ehe die erste Heizperiode anstand. Danach sollte die Entfernung nicht mehr ganz so relevant sein. Aber auch dann würde ich ihn nicht direkt in die Konvektionszone stellen. Wie breit die wohl sein mag ... ich würde auch den Klavierbauer fragen und dann eben gleich das Dampp chaser System bei ihm bestellen.
     
  9. defakto
    Offline

    defakto

    Beiträge:
    7
    Entweder Ofen oder Klavier. Beides in einem Raum, macht immer Probleme.
     
  10. Klavierbauermeister
    Offline

    Klavierbauermeister

    Beiträge:
    1.823
    Quatsch
     
    altermann und klavierbauerbayern gefällt das.
  11. defakto
    Offline

    defakto

    Beiträge:
    7
    Komisch, das alle Hersteller das in Ihren Garantiebedingungen ausschließen, wenn es Quatsch ist.

    Wenn man trotz Ofen eibe gleichbleibende Luftfeuchtigkeit hat, ist ja auch alles gut. Muss man allerdings auch erstmal schaffen.
     
  12. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.577
    Weil sie natürlich nachträglich nicht feststellen können, ob das Instrument 1m oder 5 m vom Ofen entfernt war. Die Wärmestrahlung von Kachelöfen und offenen Kaminen sollte man nicht unterschätzen!
     
  13. Rohrdommel
    Offline

    Rohrdommel Guest

    Ich habe leider keine Expertise, aber :

    wer einen Flügel! aufstellen will, sollte doch Platz zur Genüge haben oder schaffen können und von daher die Frage nicht klären brauchen, oder?
     
  14. Rohrdommel
    Offline

    Rohrdommel Guest

    maxe
    meinte gerade

    Flügellänge minus 150*3=qm
    des akustisch sinnvoll notwendigen Raumes,

    unter 170cm Flügel eher nicht zu empfehlen, also nach der Formel ca.60qm noetig!, zB 10*6m oder 8*8m
    , da sollten Heizungsabstandsfragen sehr sekundär sein
     
  15. Moderato
    Offline

    Moderato

    Beiträge:
    3.737
    Klasseformel, ein Stutzer von 150 cm braucht 0 qm:lol:. Wenn ich das vorher gewußt hätte.;-)
     
  16. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.577
    Schmarrn. Ich hab nen 190er - der bräuchte also 120 qm:konfus:. Steht aber auf 30 qm und ist dort perfekt. 125er Klavier steht auf 80 qm und ist dort zu laut...

    Ein 220er bräuchte somit 210 qm...

    Ich hoffe sehr, dass Maxe in seinem Job mehr Hirn anschaltet.
     
  17. Moderato
    Offline

    Moderato

    Beiträge:
    3.737
    Kaufe diesen, dann wird der Raum 15 qm größer.:lol:
     
  18. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.668
    Deckenhöhe ist auch wurscht, da reicht 1 m, man kann ja mit geschlossenem Deckel spielen;-).
     
  19. Rohrdommel
    Offline

    Rohrdommel Guest

    Einfach @maxe mal aus der Schußlinie genommen,

    habe soeben mit einem Klavierbaumeister telefoniert, der bestätigt maxels Formel, sie ist zwar überschlägig und andere Faktoren kommen hinzu , aber sie ist keineswegs dumm,
    so, ein 210 Flügel ist obere Grenze Salonflügel (danach Halbkonzertflügel), es geht ja um volle Klangausschöpfung, oder möchtest du immer Porsche durch 30Zone?

    Für Hochklaviere ist die grobe Formel,
    modifiziert

    (Höhe-100)*2=qm

    Die Frage , was mit 100er Klavieren oder 150er Flügeln passiert , stellt sich nicht, denn klargespülte Klavierspieler kaufen freiwillig nicht solche Modelle.

    Bodenbelag, Wandbehang, Raumhöhe, Mobilierungsgrad etc. sind ebenso zu beachten.

    Nur @fisherman bevor man andere der Dummheit zeiht, wie Du in Deinem Beitrag, mal selbst eigene Klarheit sicherstellen;-)
     
  20. Rohrdommel
    Offline

    Rohrdommel Guest

    Formeln beziehen sich auf Standard oder Normbaukörper, die deutschen Bauordnungen gehen ungefähr von ca. 2.5 bis 3m aus, und das jeder Verständige bei Raumakustik auch über Raumhöhe nachdenkt, ist wohl klar. Warum immer so ins Polemisieren abrutschen.