• Heute Abend wieder traditionelles Chattreffen

Abgelaufenes Copyright

  • Ersteller des Themas matw1216
  • Erstellungsdatum
M

matw1216

Dabei seit
30. Apr. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Man darf doch eigentlich Noten, bei denen das Copyright abgelaufen ist, legal verfielfältigen, also auch umsonst weiterreichen oder?

Warum gibt es dann eigentlich keine Datenbank für Noten mit abelaufenem Recht? Sogut ich weiß, hat man eine Datenbank geschlossen, die Betreiber bekamen Probleme sowie Anzeigen usw.
Die Seite hieß International Music Score Library, fand ich super (war einige Wochen bevor sie geschlossen werden musste das 1. Mal drauf). Die geschlossene Seite kann man noch hier erreichen:
http://imslp.wikidot.com/

Wie ist das jetzt mit dem Copyright bei Noten? Warum kann jemand mit so einer meiner Meinung nach legalen Seite angezeigt werden?

Und die wichtigste Frage: Warum sollten wir für Noten bezahlen, die es normalerweise auch legal umsonst geben würde???

MfG
Mathias
 
S

Sulan

Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Hallo Mathias,

das mit dem Anzeigen ist ganz einfach: Es gibt kein internationales Urheberrecht. Es gibt zwar weit verbreitete Standards, aber in vielen Ländern gibt es eben Sonderregelungen - mal muss der Komponist 70 Jahre tot sein, mal nur 50, mal 90 oder gar 100. Wer da auf der sicheren Seite sein will, sollte entweder das Urheberrecht von den wichtisten 200 Staaten lernen oder seine Server irgendwo parken, wo sowieso niemand mit Urheberrechtsverletzungen ein großes Problem hat und Klagen vom Ausland nicht bearbeitet werden (China ist da z.B. ein Kandidat).

Außerdem kann natürlich gerade bei Seiten, wo die Community-Mitglieder Dateien hochladen dürfen, niemand genau verfolgen, ob auch alle hochgeladenen Dokumente urheberrechtsfrei sind. Schlüpft da eines durch die Kontrollen, ist es aus.

Warum kaufe ich trotzdem Noten? Weil die meisten frei erhältlichen Noten nicht Urtext sind, es teilweise Fehler im Notentext gibt, sie unübersichtlich gesetzt sind etc. Da gibt es viele Gründe. Wenn man nur mal ein Stück anspielen oder vom Blatt spielen will, reichen Internetnoten normalerweise. Zum richtigen Einstudieren habe ich aber lieber Urtexte.

Gruß,
Sulan
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Dazu kommt noch:

Ich bevorzuge es, meine 2 Zimmer voll Noten in Form von Büchern, nicht in Form loser Blätter zu besitzen ;)

Das wäre wohl lustig, zehntausende von Seiten bewirtschaften zu müssen...
 
S

Sulan

Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Och - mit ein paar Klarsichtfolien und einigen Leitz-Ordnern geht das schon ... nur die ganze Arbeit, die das ordentliche Wegheften erfordert, lohnt eigentlich nicht im Vergleich zur Anschaffung eines gebundenen Notenbuchs. Wobei ich hier mal ganz deutlich den ordentlichen alten Bucheinband loben muss. Das, was man heute zu kaufen bekommt, läßt sich nur selten vernünftig aufschlagen und spielen, fällt manchmal gar vom vielen Knicken schon nach ein paar Jahren auseinander. Die Notenbücher, die mein Opa vor zig Jahren selbst gebunden hat, halten ohne Probleme und lassen sich gut aufschlagen ... das waren noch Zeiten und Noten :)
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
7
Das wichtigste wurde ja schon gesagt: Urheberrecht ist nicht weltweit genormt und so weiter.

Und warum sollte man Noten kaufen, wenn es sie umsonst gibt? Erstmal muß man sehen, daß Verlage einem eine Sicherheit bieten, die man bei kostenlosen Downloads selten bekommt. IMSL war eine tolle Sache aber man wußte halt nie, wieviel Sorgfalt und Sachverstand für die Noten aufgewendet wurden. Spätestens bei der ersten ungewöhnlichen Note wird man sich also fragen, ob man sich doch die Noten kaufen sollte. Im Internet fehlt halt die Qualitätssicherung.

Ein anderes Argument zielt ziemlich in die Zukunft, ist also deswegen für viele egal: Wenn jeder nur noch im Internet runterladen würde, wo sollen dann die Originalnoten herkommen? Verlage gäbe es ja nicht mehr, weil die keine Einnahmen mehr hätten.

Es gibt übrigens viele "Datenbanken" für Noten mit abgelaufenem Urheberrecht. Aber bis auf einige wenige, die tatsächlich das Ziel haben, das zu erhalten, was man heute nicht mehr kaufen kann und entsprechend fachkundig betrieben werden (z.B von Universitäten), sind sie eben nicht wirlich verläßlich und die anderen zu beurteilen ist auch nicht gerade einfach. Viele davon sind aber für Europäer nicht nutzbar, weil z.B. amerikanische Websites wegen des unterschiedlichen Urheberrechts in Europa europäische Nutzer einfach nicht bedienen.

Als Vorschau sind diese Websites natürlich genial und auf meinem Klavier stehen meistens auch nur Kopien, aber die sind meistens von gesicherten Quellen kopiert und das sind in der Regel selbst gekaufte Noten.
 
 

Top Bottom