6/8 Takt

  • Ersteller des Themas Der Pianist
  • Erstellungsdatum
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Hi,

wie sollen die folgenden Takte gespielt bzw. verstanden werden?

Es handelt sich um den 6/8 Takt. Also dürfen theoretisch 12 16tel Noten in einem Takt notiert werden.Der in Bild 1 zu sehende Takt zeigt zusätzlich 1 32tel Pause und 32tel Note zu viel, oder irre ich mich? Die Kopie ist leider etwas schlecht. Der "dicke" Balken besteht aus zwei dünneren Balken --> 16tel Noten)

Habe die Noten mit nem Bleistift mal "verbunden" um es zu verdeutlichen.

Bild 1:



Bild 2:
Also irgendwie kann das doch nicht sein, dass die 8tel Noten laut Notation die selbe Länge wie die 16tel Noten haben?



Bitte um Klarstellung......

lg
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.970
Reaktionen
18.074
im ersten Notenbeispiel:
eine 16tel-Quintole (also 5 16tel quintolen in der Dauer von 4 "normalen" 16teln) + in normales 16tel + 32stelpause und 32stel
==> also 5 Quinteolentöne auf die ersten vier 16tel der linken Hand, dann sind das 5. 16tel links und der vorletzte Ton rechts gleichzeitig

im zweiten Notenbeispiel:
eine Achtelquintole rechts (das meint 5 Quintolen-Achtel in der Dauer von drei "normalen" Achteln) ; diese dauert genauso lange wie die 6 16tel links
 
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Super! Ein kleiner Flüchtigkeitsfehler.... Danke für die Antwort.
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
zum 1. Beispiel: Das von Rolf Gesagte wird auch deutlich, wenn man in die Edition Paderewski-Ausgabe "XV: works for piano and orchestra", blickt:
Dort ist die Quintole deutlich abgesetzt, als Gruppe vom fis und e ( mit diesen zwar durch den unteren Balken verbunden, aber halt abgesetzt ) und das fis ist dort schon visuell deutlich dem g der l.H. zuordnbar. Vom Spielgefühl her ebenfalls angenehm. Bleistriftstriche also sollten leicht korrigiert werden :)

LG, Olli
 
 

Top Bottom