Zuviele Noten im Takt

P

pk72

Dabei seit
30. Apr. 2017
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo, ich lerne "por una cabesa" von Carlos Gardel und der 18. Takt sieht so aus:
upload_2017-4-30_9-52-22.png

Der Takt ist zwei Viertel und das stimmt natürlich sowohl oben (violin) als auch untern (bass).
Ich wollte mir jetzt die Takte in sechzehntel unterteilen um zu lernen wie rechte und linke Hand zeitlich relativ zueinander spielen müssen. Dann hat der Takt aber, weil die Noten im Violin- und Bassschlüssel zeitlich relativ zueinander versetzt sind, mehr als acht sechzehntel bzw. zwei viertel, richtig? Wie würde man das also mit Metronom spielen?
Danke,
Philipp
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.882
Reaktionen
7.028
Die Noten sind schlecht gedruckt, das ist alles. Spiel sie einfach so, als stünden sie korrekt entsprechend den Zählzeiten übereinander.

Und dem Verlag würde ich eine freundliche Email schicken und fragen, was das soll.

CW
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
2.117
Reaktionen
4.698
Es fehlt in der oberen Stimme eine Achtelpause am Taktanfang, und die letzten drei Achtel sind eine Triole (das Zeichen dafür fehlt ebenso).
 
P

pk72

Dabei seit
30. Apr. 2017
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ah, vielen Dank für die Antwort.
Jetzt wo du das sagst fällt mir auf dass sich immer ein Takt mit Versetzung und einer ohne abwechselt:
upload_2017-4-30_10-47-2.png
Die Noten sind aus dem angehängten midi-file generiert und wenn man das midi abspielt hört es sich zwar hölzern an, aber doch so, als sollten die Noten derart versetzt sein.
Das midi-file hab ich von 8notes.com und die zugehörigen Noten dort haben noch Pausenzeichen, so dass der Takt im Violinschlüssel dann tatsächlich fünf achtel hat:
upload_2017-4-30_10-47-48.png
Heißt das die Noten sind einfach mieß?
Auf todotango.com sind die Noten auch versetzt, aber nicht zuviele Noten im Takt:
upload_2017-4-30_10-47-2.png
 

Anhänge

  • upload_2017-4-30_10-23-48.png
    upload_2017-4-30_10-23-48.png
    13,2 KB · Aufrufe: 7
  • gardel_porpno.zip
    1,6 KB · Aufrufe: 1
  • gardel_porpno.zip
    1,6 KB · Aufrufe: 0
P

pk72

Dabei seit
30. Apr. 2017
Beiträge
4
Reaktionen
0
verzeihung, das obere Bild war falsch.
upload_2017-4-30_10-51-1.png
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
2.117
Reaktionen
4.698
Es sind keine 5 Achtelnoten - die letzten drei der geraden Takte sind eine Triole, es steht in Deinem zweiten Notenbeispiel dann auch die vorhin fehlende Ziffer 3 unter dem Balken (weißt Du, was eine Triole ist? - falls nein: sie entsteht, wenn man den übergeordneten Notenwert nicht in zwei, sondern in drei Teile teilt, in diesem Fall wird die zweite Viertelzeit in drei Triolenachtel geteilt). In ungeraden Takten ist die erste Zählzeit triolisch zu verstehen: die erste Viertelnote besteht aus zwei Triolenachteln, und danach kommt die dritte.

EDIT: Nimm doch die Version von todotango, sie ist für Dich wahrscheinlich einfacher zu zählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pk72

Dabei seit
30. Apr. 2017
Beiträge
4
Reaktionen
0
Nee, ich hab nicht gewusst was eine Triole ist. Dann ist alles klar. Danke
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.769
Reaktionen
8.989
Die Noten sind es nicht, aber der Druck ist katastrophal.

Nee, ich hab nicht gewusst was eine Triole ist.
Die gängigen Notenwerte erlauben nur Teilungen in geradzahligem Verhältnis: 1 ganze Note = 2 halbe Noten = 4 Viertel = 8 Achtel und so weiter. Weitere Unterteilungen sind möglich, indem man 1 Viertel nicht nur entweder in 2 Achtel oder 4 Sechzehntel teilt, sondern mit 3 Achteln beispielsweise genau dazwischen bleibt. Da die 3 Achtel in der Zeit von 2 Achteln zu spielen sind, ist die Zeitdauer einer Triolenachtel zwangsläufig kürzer. Sind die Triolenachtel durch einen Balken verbunden, kann die Klammer wegfallen. Erfolgt die Unterteilung in Triolen über einen längeren Zeitraum, kann auch die Ziffer nach einer gewissen Zeit wegfallen, da der Spieler ja erkannt hat, dass die Unterteilung dieselbe bleibt. Bei weniger üblichen Unterteilungen abseits des 3:2-Verhältnisses (etwa 2:3 oder 5:3) sind sowohl Zähler als auch Nenner zu bezeichnen.

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom