Yamaha YUS5 vs. GC1 vs. C3

S

SHC

Dabei seit
27. Feb. 2024
Beiträge
10
Reaktionen
3
Hallo Zusammen,
Ich bin nach wie vor auf der Suche nach dem passenden Klavier für mich.
Inzwischen steht die Auswahl zwischen:
YUS5 Neu
GC1 Flügel 2013
C3 Flügel 1996 (mit neuen Hammerköpfen/stiele)

Hat jemand schon vergleiche mit diesen Instrumenten gemacht und hilfreiche Tipps für mich??

Yus5 Qualitativ natürlich Top, der Gc1 ist halt ein einsteigermodell & wäre von 2013 aber dafür ein Flügel.
Der C3 von 1996 auch top aber ich hatte das Gefühl beim spielen dass es ihm ein wenig an "brillianz" fehlt und ein wenig dumpf klingt, kann das altersbedingt sein?

Danke euch im Voraus für eure antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Da hilft nur ausprobieren und sich selber ein Urteil über Klang und Spielweise bilden, im Zweifel auch einen Klavierbauer zur Begutachtung bezüglich technischer Mängel mitnehmen.

Das YUS5 kann man durchaus empfehlen. Es ist richtig gut, in einigen Details spürbar verbessert gegenüber den verwandten Instrumenten der U-Reihe: angenehmer Klang (Saiten, Hämmer, Intonierung), elfenbeinähnlicher Tastenbelag, das große tolle flächige Notenbrett, die ansprechende Mechanik, die sprichwörtliche Yamaha-Qualität.

Ich würde auf jeden Fall beim Neukauf eines mit TA3-Ausstattung nehmen, das ist im Falle des Verkaufs ein Killerargument. Den Aufpreis sieht man am Ende ganz sicher wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: SHC
Also der C3 ist mE schon ein deutlich interessanteres Instrument als die anderen beiden. Die fehlende Brillianz wird ein Problem der Intonation sein. Bei echtem Kaufinteresse sollte der Klavierbauer den Flügel auch nach Deinen Anregungen intonieren. Zumindest bei mir war es so, dass ich bei einem Flügel mit neuen Hämmern gesagt habe was mir am Klang fehlt - der Klavierbauer konnte das nachvollziehen und beim nächsten Besuch war der Klang so, dass ich den Flügel gekauft habe.
Ich würde
- kein Klavier kaufen, wenn auch ein Flügel möglich ist
- keinen Flügel unter 180cm erwerben
- nichts halbfertiges mit Versprechungen, was da noch passieren soll, nehmen
- nichts von Händlern kaufen an denen ich Zweifel habe
- mir an Deiner Stelle vielleicht noch ein wenig darüber klar werden, was ich eigentlich will, sind doch sehr unterschiedliche Instrumente
und ich bin schon schlauer geworden, immerhin habe ich in meinem Leben schon vier Flügel gekauft.
 
Hallo zusammen, danke für eure antworten.

Der 1996 C3 fällt weg, da mir beim anschauen zahlreiche kleine 'stegrisse' aufgefallen sind.

Ich hätte alternativ noch einen C3 von 1991, dort wurde nichts ausgewechselt hämmer noch original, wobei alles noch tip top aussieht bis auf den Tastenbelag welcher ein wenig abgenutzt aussieht. Ich frage mich ob dann trotzdem die materialien nach so vielen Jahren irgendwann 'durch' sind oder der Filz fest wird (auch wenn nicht viel gespielt?)

Beim GC1 von 2011* wurden einfach die Hämmer abgezogen, reicht dies im normalfall oder kann es sein das ich in den nächsten Jahren diese ganz wechseln muss?

Beste Grüsse
 
Diese Fragen sind doch auch anhängig vom Kaufpreis, wenn Du entsprechend günstig kaufst dann hast Du Luft für etwaige Erneuerungen ...
 
Der 1996 C3 fällt weg, da mir beim anschauen zahlreiche kleine 'stegrisse' aufgefallen sind.

Ich hätte alternativ noch einen C3 von 1991, dort wurde nichts ausgewechselt…
Das ist der Grund, warum wir uns recht rasch zu einem neuen Instrument entschlossen haben. Finanziell war es bei uns gut darstellbar und wir hatten keine Lust und Zeit für eine langwierige Suche und ein eventuell böses Erwachen nach einer kleinen Unachtsamkeit beim Kauf.

Tasteninstrumente haben auch ein Ablaufdatum, die vielgespielten leiden doppelt, den wenig bespielten mangelt es oft an der fachmännischen Wartung. Das wenig verschlissene wie gut gepflegte Instrument das einem selbst auch zusagt, das muss man da erst mal finden.
 

Zurück
Top Bottom