Yamaha U3 Nippon Gakki Unterschied

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von TheDani312, 20. Juli 2019.

Schlagworte:
  1. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Hallo zusammen,

    da ich nirgendwo etwas dazu finden könnte, habe ich beschlossen hier nachzufragen.
    Was ist der Unterschied zwischen U3 und NO.U3 Nippon Gakki.

    Hier sind noch ein paar Bilder was ich genau meine.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Mit freundlichen Grüßen,

    TheDani312
     
  2. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.661
    Nippon Gakki weist auf den Herstellungsort hin?
     
  3. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Also es gibt keinen Unterschied sondern ist nur der Herstellungsort.
     
  4. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.661
    evtl. in der Fertigungstiefe. Japan<->Indonesien.
     
  5. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Ok danke
     
  6. daydreamer0815
    Offline

    daydreamer0815

    Beiträge:
    163
    M. E. steht in den älteren Yamaha-Modellen noch Nippon Gakki drin. Also in der Gußplatte drin mit eingegossen, wie auf deinem Foto. Diese U-Modelle sind zu alt, um gut zu klingen. Deine Serienummer zeigt das Produktionsjahr 1978 bis 1979 an. Das ist, wie jeder hier weiß, kein Alter für ein Klavier. Zu der Zeit waren die U-Modelle noch nicht ganz so gut, meint mein Klavierstimmer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2019
    TheDani312 gefällt das.
  7. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Danke für diese Hilfreiche Antwort.
     
  8. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Lohnt es sich eins zu Kaufen wenn es Generalüberholt wurde?
    Was könntest Du mir empfehlen?
     
  9. daydreamer0815
    Offline

    daydreamer0815

    Beiträge:
    163
    Nein. Das ist diskusionsfähig. Wieviel soll das überarbeitete U3-Modell denn kosten? Das kann auch ein U-Modell sein, das wenig oder gar nicht gespielt wurde, bei irgendeiner Familie als Möbelstück stand. Kommt vor und ist gar nicht soo selten, bei Klavieren an sich mein ich.
     
  10. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Hallo,

    hier ist der Link Jahr 1973
    https://www.kirstein.de/Klaviere/Yamaha-U3-Klavier-Schwarz-Poliert-Generalueberholt-mhk-118.html

    Ich kenne mich damit nicht so gut aus. Da ich ein Digital Piano hatte.
     
  11. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.661
    Das würde ich unbesehen nicht kaufen. Erst ausprobieren, ob es zu dir passt.
     
  12. daydreamer0815
    Offline

    daydreamer0815

    Beiträge:
    163
    Da sind Widersprüche auf in der Annonce, z.B. :
    • Kaum bespielt
    • Hervorragende Mechanik
    • Aufpoliertes Gehäuse
    • Komplett überarbeitet . Sind die da angebotenen Klaviere nun kaum gespielt, oder sind sie komplett überarbeitet? Ich würde dir raten kein solches Klavier im Internet zu bestellen. Das ist abhängig von den Ansprüchen. Du kannst damit als Anfänger oder fortgeschritter Anfänger zufrieden sein. Wenn man Fortschritte macht, ist nach ein paar Jahren ein anderes Klavier fällig, zu Mal du auch den Unterschied zu dem Klavier deines Lehrers hast. Ich würde auch nicht unbesehen kaufen. Zur Verkaufstrategie von einigen gebraucht Yamaha-Händlern hier in Europa: Ein Händler kann sich bei Yamaha direkt einen Container mit gebrauchten U-Modellen bestellen, Yamaha vertreibt die Klaviere in Asien direkt und tauscht sie auch selbst aus. Die haben dann eben mal schnell 100 gebrauchte Klaviere stehen, die teilweise nach Europa verschifft werden und hier dann schnell wieder aufgearbeitet werden können, eine neue Politur macht schon viel her.
     
  13. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Ok alles klar noch mal gut gegangen danke!
     
  14. daydreamer0815
    Offline

    daydreamer0815

    Beiträge:
    163
  15. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    481
    "Sie lassen die Klaviere in Asien restaurieren , uff. Wieviel verdienen eigentlich die " Fachleute " dort wenn es sich Lohnt Klavier kaufen, restaurieren lassen, Transport, in Deutschland noch mal überarbeiten ."
    Ich komme da ins grübeln.
     
  16. TheDani312
    Offline

    TheDani312

    Beiträge:
    26
    Kann ich Dir nicht sagen....
     
  17. daydreamer0815
    Offline

    daydreamer0815

    Beiträge:
    163
    Nein, überarbeitet (falls es notwendig ist) werden sie hier in Deutschland. Und dann hier angeboten.
     
  18. klavierbauerbayern
    Offline

    klavierbauerbayern

    Beiträge:
    104
    Diese Klaviere werden in Asien aufgehübscht und dann als generalüberholt verkauft. Mit z.T. neuen Bändchen und Kapselschnüren,manchmal mit neuem Tastenbelag für 3-4000 €. Sonst wird nix erneuert.
    Sie wurden in Asien 30-40 Jahre gespielt und machen dann oft Probleme nach ein paar Jahren bei uns in Europa ( taube Basssaiten,Resonanzbodenrisse,lockere Stimmwirbel...). Habe schon etliche dieser Dinger gestimmt und habe selten gute dabei gesehen.
    Also Vorsicht bei diesen Instrumenten!
     
  19. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.661
    definiere überarbeitet!
     
  20. daydreamer0815
    Offline

    daydreamer0815

    Beiträge:
    163
    Angesichts der vielen Bauteile eines Klaviers spare ich mir die Definition von "überarbeitet". Geringstenfalls werden sie, wie oben geschrieben, nur poliert, die Mechanik nachgestellt, Tastenleerlauf korrigiert. Sie sehen dann wie ein neues aus, wenn sie poliert wurden. Siehe Beitrag Klavierbauerbayern oben.